Samstag, 1. Juli 2017

Hope: Unsere einzige Hoffnung - Christin Thomas [Rezension]



Rezension – Hope: Unsere einzige Hoffnung – Christin Thomas




Titel: Hope – Unsere einzige Hoffnung
Originaltitel: Hope – Unsere einzige Hoffnung
Autor: Christin Thomas
Verlag: Self-Publishing
Genre: Science Fiction, Dystopie, Drama, Young Adult, Fantasy, Romance
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 424 Seiten
Preis: 3,99€
ASIN: B00PKJHQY4




Wir schreiben das Jahr 2723.
Wo einst Menschen lebten, bleiben nur die Leere und eine lang anhaltende Stille zurück.

»Du solltest aufhören den Erinnerungen nachzujagen, Sam. Die Erde ist heute nicht mehr als eine Fantasie.«
Der siebzehnjährige Samuel Stanson träumt davon, eines Tages zu seiner Heimat, der Erde, zurückzukehren. Doch dieser Wunsch rückt in unerreichbare Ferne, als er gezwungen ist, die Stadt Cyron Hals über Kopf zu verlassen. Er flieht mit seinem Vater, um dessen größte Errungenschaft zu retten: Sky, einen weiblichen Cyborg, der in der Lage ist wie ein Mensch zu fühlen. Inmitten des Krieges zwischen Technik und Magie keimt eine Liebe, die Hindernisse und Grenzen überwinden muss.
Eine Geschichte, in der die Liebe eines Jungen zu einer Maschine Grund genug ist, alles zu riskieren.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen.
Samuel Stanson ist ein neugieriger, wissbegieriger Junge, der sich für die Geschichte der Menschheit interessiert, als diese noch auf der Erde gelebt hat. Den technischen Fortschritt und die Arbeit seines Vaters ist für ihn nur beiläufig, daher ist er auch eher der Außenseiter an seiner Schule, weil Sport und Beliebtheit nicht unbedingt zu ihm gehört. Doch das alles ändert sich als er auf Sky trifft, eine KI, die in der Lage ist Gefühle zu empfinden und die nicht wie ein Cyborg aussieht, sondern fast wie ein normaler Mensch.
Im Laufe der Geschichte gerät er an seine Grenzen, entwickelt er sich weiter und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in ihn und die anderen Charaktere hineinversetzen und fand seine Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte spielt in einer entfernten Zukunft auf einem fremden Planeten namens Hope, da die Menschheit es geschafft hat, die Erde unbewohnbar zu machen. Doch das Leben auf Hope ist anders und die Menschheit hat sich gespalten, da einige der Technik die Schuld für den Untergang der Menschheit gaben und sich deshalb von ihr entfernt haben. Die Autorin hat sich Gedanken über die neue Heimat der Menschen, die Weiterentwicklung der Technik und das Leben gemacht. Man spürt, wie viel Zeit und Energie sie in die Hintergründe der Welt gesteckt hat. Das hat mir wirklich gut gefallen, denn dadurch wirkt es echt und realistisch, dass dies eine mögliche Zukunft ist. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Es gibt eine überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Roman in einer realistisch, echten Zukunft der Menschheit mit interessanten Problemen, der mich wirklich gut unterhalten hat, daher gibt es von mir


Das Buch habe ich im Rahmen der Aktion "Mut zur Nische" entdeckt und gelesen. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen