Donnerstag, 6. Juli 2017

Kontroverse: Maschine mit Gefühlen - Aktion "Mut zur Nische"



Kontroverse: Maschine mit Gefühlen – Aktion „Mut zur Nische“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum vierten Aktionstag der Aktion „Mut zur Nische“ zum Buch „Hope: Unsere einzige Hoffnung“ von Christin Thomas begrüßen. Gestartet ist die Aktion bei Sandy, die euch das Buch und die Aktion näher vorgestellt hat, bevor Saskia euch näher das Cover vorgestellt hat. Vorgestern gab es ein Interview mit der Autorin bei Alexandra. Heute möchte ich euch etwas zur Kontroverse Maschine mit Gefühlen erzählen.


Sky ist ein ganz besonderer Android, denn sie gehört zur R2-Serie, die eine Maschine mit Gefühlen ist. Die Serie wurde geschaffen, um den Androiden zu ermöglichen, noch mehr in unserem Alltag zu integrieren und sie zu einem Vertrauten, Helfer und Freund zu machen. Sie sollen uns nicht nur helfen, sondern mehr als nur ein Hilfe im Haushalt und Leben sein, wie die ersten Modelle.

Doch kann eine technische Errungenschaft, die von Menschenhand geschaffen wurde, wirklich Gefühle entwickeln? Kann man einer Maschine Gefühle zutrauen? Und was macht das mit uns Menschen?

Eine Maschine verändert sich nicht, zumindest vom Äußeren her. Sie altert nicht wie wir Menschen und äußere Wunden und Verletzungen sehen anders aus, wenn sie mal beschädigt wird. So waren es auch die ersten Modelle, die von Menschenhand geschaffen wurde. Man hat immer die Maschine dahinter gesehen, doch nun wurde eine Serie entwickelt, die uns Menschen sowohl vom Äußeren als auch vom Inneren sehr ähnlich ist. Sie altert nicht wie wir und ist damit besser?
Genau das macht sie für uns Menschen so gefährlich, denn man könnte sich irgendwie ersetzt fühlen. Wenn etwas fühlt und denkt wie wir, wenn etwas mit unseren Wissen wachsen kann und nicht altert, wenn auch ab und an gewartet werden muss, dann ist es vielleicht eine bessere Form von uns. Aber es ist immer noch eine Maschine.


Andererseits stellt sich die Frage, ob man eine Maschine überhaupt zutrauen kann, Gefühle zu entwickeln, denn eigentlich ist es doch nichts Anderes als ein technisches Gerät. Schafft sie es, die Möglichkeiten, die ihr gegen ist, so umzusetzen, um wirklich zu fühlen? Kann eine Maschine mit der Wucht der Gefühle umgehen und damit wachsen oder scheitern? Vielleicht übersteigt das auch unsere Gedanken und es ist unmöglich. Aber Sky lehrt uns in der Geschichte, dass auch eine Maschine an menschlichen Gefühlen wachsen kann.
Aber genau das verändert uns Menschen, denn die Angst, dass diese Maschine uns übertreffen können oder uns gar ersetzen kann, ist groß. Und daher ist so eine Forschungsgenehmigung nicht unbedingt einfach. Aber gleichzeitig kann auch so eine Maschine ein treuer Freund, Begleiter oder gar Geliebter werden, wenn wir es zulassen und ein gemeinsames Leben uns mit ihnen vorstellen können.


Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig über die Kontroverse erzählen und ich konnte euch neugierig auf das Thema machen, welches eine wichtige Rolle im Buch einnimmt. Falls ihr gerade erst auf die Aktion aufmerksam geworden seid, findet ihr hier die Beiträge der anderen Teilnehmer:

Freitag, 30. Juni 2017
Erklärung der Aktion und Buchvorstellung
bei Sandy von Sandy's Welt

Sonntag, 02. Juli 2017
Coverbesprechung
bei Saskia von Sasses Reich der Bücher (Facebook)

Dienstag, 04. Juli 2017
Autoreninterview
bei Alexandra von Aretis & Yunikas Bücherwelt

Donnerstag, 06. Juli 2017
Kontroverse: Maschine mit Gefühlen
heute hier bei mir

Samstag, 08. Juli 2017
Wie gehen wir mit der Erde um? – Dystopien im Realitätscheck
bei Daniela von Buchvogel

Sonntag, 10. Juli 2017
Zusammenfassung aller Beiträge & Das Genre Science Fiction in der Literatur
bei Sandra von Sandra Florean


Außerdem werdet ihr auch auf den Blogs Rezensionen zu dem Buch finden, welche bereits online sind oder noch im Laufe der Aktion online gehen. Meine findet ihr hier, wenn euch meine Meinung zu dem Buch interessiert.

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja



Kommentare:

  1. Hallo Nadja,

    das Thema Maschinen mit Bewusstsein finde ich persönlich sehr interessant, weshalb ich wohl ein Fan von Serien wie "Westworld" oder ,,Humans" bin, in denen es um die Entwicklung von künstlicher Intelligenz geht.
    Von allem, was ich bisher zu diesem Thema gelesen und gesehen habe, scheint es mir nicht realistisch, einem künstlich erschaffenen "Wesen" die Entwicklung eines echten Bewusstseins zuzutrauen. Selbst wenn eines Tages künstliche Intelligenz real sein könnte, würde es sich wohl wahrscheinlich eher um eine exakte Kopie menschlicher Gefühlsregungen handeln - Emotionen in Programmme umgeschrieben sozusagen. Was dieses Thema angeht sind meine Vorstellungen allerdings von sehr, sehr vielen Science Fiction-Filmen geprägt :) Aber neugierig auf das Buch von Christin Thomas bin ich jetzt auf jeden Fall, nach dem werde ich auf jeden Fall Ausschau halten!

    LG Julia

    AntwortenLöschen
  2. Ich möchte dazu noch eine Folge von Star Trek zitieren, in der darüber verhandelt wird, ob Data (ein Android) ein eigenständiges Wesen ist oder aber Eigentum der Sternenflotte.
    Die Richterin entscheidet, dass er eine Person ist und für sich selbst sprechen kann. Dann sagt sie, sinngemäß:
    "Um eine Frage haben wir uns bisher erfolgreich herumgedrückt. Hat Data eine Seele oder nicht? Die Antwort ist: Ich weiß es nicht. Mein Gott, ich weiß noch nicht mal, ob ich eine habe. Aber er soll selber herausfinden, ob er eine hat."

    Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen