Sonntag, 2. Juli 2017

Schatten und weiße Flammen - I. Reen Bow [Rezension]



Rezension – Schatten und weiße Flammen – I. Reen Bow (Phönixakademie 14)




Titel: Schatten und weiße Flammen
Originaltitel: Schatten und weiße Flammen
Autor: I. Reen Bow
Verlag: Self-Publishing
Genre: Urban-Fantasy, Science Fiction, Drama, Romance
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 99 Seiten
Preis: 0,99€
ASIN: B072639DP6
 




Lächelnd betrachtete Theres den violetten, mattleuchtenden Würfel, den sie mit Hilfe ihrer Magie erschaffen hatte und nun zwischen ihren Fingen hin und her schweben ließ. Er war mit der bloßen Macht ihrer Gedanken entstanden!

Die aktivierte Magie in Chests Körper fühlt sich fremdartig an. Am liebsten würde er diese irrationale, unkontrollierbare Kraft wieder loswerden. Ganz anders als die Technik, an der sein Herz hängt: Sie ist logisch, vertraut und berechenbar – vor allem droht sie nicht, aus seiner Brust auszubrechen und die Gegend zu verwüsten. Theres dagegen kostet ihr magisches Potential völlig aus…

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen.
Einer davon ist Chest, der trotz seiner Herkunft bisher keinen Funken Magie in sich hatte, bis ein kleiner Geist ihn erwählte und er nun über Magie verfügt. Doch er ignoriert seine neue Kräfte, die nichts mehr wollen, als benutzt zu werden, und widmet sich lieber seinen Basteleien und dem Schutz der anderen Kinder, die mit ihm auf den Schrottplatz leben, was von den Sozialarbeitern nicht gerne gesehen wird.
Im Laufe der Geschichte lernt er die Magie und seine Kräfte besser verstehen, handelt aber impulsiv. Er entwickelt sich weiter, gerät an seine Grenzen und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in ihn und die anderen Charaktere hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar. 

Dieser Teil setzt direkt an den Ereignissen des Vorgängers an. Man bekommt das Gefühl, dass hier etwas abschließt und gleichzeitig etwas Neues beginnt. Somit tauchen viel weniger Fragen auf und die Atmosphäre schlägt irgendwie während der Geschichte um. So als wäre dieser Teil ein entscheidener Wendepunkt, wo alles hinsteuern sollte. Das Buch konnte mich wieder von Beginn an fesseln und mitreißen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Fortsetzung, wo man das Gefühl bekommt, dass nun sich etwas ändert und die mich komplett überzeugen konnte, daher gibt es von mir


Ich habe es tatsächlich geschafft, die Phönixe im Moment auf den aktuellen Stand zu lesen, was auch daran liegt, adss diese gerade in der Sommerpause sind. Somit heißt es warten, obwohl dieser Teil für mich bisher der beste Teil der Reihe war und ich sehr gespannt auf die Fortsetzung bin. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen