Samstag, 8. Juli 2017

Seelenpakt - Heike Oldenburg [Rezension]



Rezension – Seelenpakt – Heike Oldenburg (Das Geheimnis von Caeldum 1)




Titel: Seelenpakt
Originaltitel: Seelenpakt
Autor: Heike Oldenburg
Verlag: Self Publishing
Genre: Urban-Fantasy, Drama, Romance
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 264 Seiten
Preis: 2,99€
ASIN: B014Q4F262




Das Rauschen des Windes und das strahlend helle Sonnenlicht weckten sie.
Verschlafen blinzelte das Mädchen in den neuen Morgen und rieb sich die Augen.

Die siebzehnjährige Hexe Arina hat ein Problem:
In der schwebenden Stadt Caeldum wird sie von den Bewohnern gehasst und gefürchtet.
Einsam und mittellos fristet sie ihr Dasein als Ausgestoßene.
Die einzige Chance auf ein besseres Leben ist die Aufnahme an der Akademie für Arkane Künste.
Doch ihr Eignungstest geht schief und die Beschwörung ihrer Quelle setzt Ereignisse in Gang, die alles infrage stellen, was sie zu wissen glaubte.
Eine Jagd beginnt und sie muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht...

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet hauptsächlich aus der Sicht der siebzehnjährigen Arina.
Arina weiß nicht, wer ihre Eltern sind, doch sie weiß, dass sie von ihnen das magische Potenzial und ein paar Bücher geerbt hat. Doch genau das ist ihr Problem, denn ohne Familienstammbaum ist es schwer an der Akadiemie für Arkane Künste aufgenommen zu werden, um legal Magie zu wirken. Ebenso ihr Aussehen und die Tatsache, dass sie illegal Tränke verkauft und ihr Hexendasein fristet, ist für viele Bewohner von Caeldum ein Grund sie zu verpönen und sie zu beleidigen.
Arina ist klug, selbstständig, eigenwillig und ehrgeizig. Doch sie ist auch emotional und es wird immer schwerer für sie als Außengestoßene in Caeldum zu leben.
Sie gerät während der Geschichte mehrfach an ihre Grenzen, entwickelt sich aber auch weiter und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar. 

In einer Welt, wo es Magie gibt und wo eine Stadt im Himmel schwebt, in der die Menschen leben, redet man nicht über die Welt unter der Stadt. Man hat ja alles, auch wenn es immer noch eine Ständegesellschaft ist, in der die Einen mehr besitzen als die Anderen. Die Autorin hat mit Caeldum eine sehr interessante Stadt geschaffen, die gut durchdacht und sehr faszinierend ist. Ich hätte nur gerne noch mehr über die erfahren. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Auftakt, der eine interessante und spannende Kulisse bietet und mich beinahe komplett überzeugen konnte, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen