Donnerstag, 3. August 2017

Alkatar - Anja Fahrner [Rezension]



Rezension – Alkatar – Anja Fahrner (Alkatar 1)




Titel: Alkatar
Originaltitel: Alkatar
Autor: Anja Fahrner
Verlag: EMMERICH Books & Media
Genre: Science Fiction, Dystopie, Romance
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 408 Seiten
Preis: 4,95€
ASIN: B01H7E4A20




Mit geschlossenen Augen stand Alkatar an der Schlucht Adastinare, die sich durch weite Teile des Planeten Sumas zog. Nur das Geräusch des Windes, der mit seinem eisigen Hauch klagend durch das gewaltige Felslabyrinth strich, drang in sein Bewusstsein.

2030 – Die Menschen haben die Erde an den Rand einer Katastrophe gebracht, doch jenseits unseres Sonnensystems ist diese Entwicklung nicht unbemerkt geblieben.
Die Laurasier, entfernte Vorfahren der Menschen, starten eine verborgene Rettungsaktion, um den Fortbestand der menschlichen Spezies zu sichern: Freiwillige sollen auf dem erdähnlichen Planeten Zadeg einen Lebensweg im Einklang mit der Natur erlernen.
Doch der Verantwortliche der Mission, der laurasische Heerführer und Telepath Alkatar, wird schon bald mit den Abgründen der menschlichen Natur konfrontiert. Als ein intergalaktischer Krieg Zadeg von der Außenwelt abschneidet, setzt sich eine dramatische Entwicklung in Gang...

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht von Alkatar und später auch aus der Sicht von Stef.
Alkatar stammt vom Planeten Sumas, in der er als Jäger später in einer Sippe leben soll. Sein Volk ist telepathisch begabt und wird von den Frauen geführt, die ihre Männer auch bei der Jagd unterstützen. Durch seine guten Gene möchte er in eine Sippe aufgenommen werden, wo er auch Manjuren jagen darf, was nicht jede Sippe kann. Er ist klug, ehrgeizig, leidenschaftlich und begabt.
Stef ist ein junges Mädchen auf der Erde und ein Mensch, der nicht genau weiß, was sie nach dem Abitur machen möchte. Daher hat sie erst einmal ein soziales Jahr geplant, doch dann überredet ihr Bruder sie, an einer außergewöhnlichen Mission teilzunehmen, die für die Zukunft der Menschheit wichtig ist, die sich im Moment nur am selbstzerstören ist. Sie ist ein eher ruhiger Charakter, der noch seinen Weg finden muss und anpassungsfähig ist.
Beide Charaktere entwickeln sich im Laufe der Geschichte enorm weiter, obwohl sie so unterschiedlich sind. Sie sind unglaublich interessante Charaktere, weil sie einerseits so unterschiedlich sind, aber anderseits doch so ähnlich. Ich konnte mich wirklich gut in beide Charaktere hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte spielt zu Beginn in unserer Vergangenheit auf einer fremden Welt, in der die Kultur so ganz anders ist als bei uns. Die Welten, die verschiedenen Völker und die Zukunft ist wirklich gut durchdacht. Man spürt, wie viel Zeit und Gedanken sich die Autorin gemacht hat, denn es hat alles gepasst und man hat das Gefühl die fremden Welten wirklich mit den Charakteren zu erleben, die bis ins kleinste Detail erschaffen wurde. Nichts wirkt unpassend und man könnte sich vorstellen, dass die anderen Welten wirklich so aussehen und das Leben so ist. Auch die nicht so ferne Zukunft der Menschheit und deren Entwicklung ist unglaublich realitätsnah und passend, denn wir Menschen haben so eine selbstzerstörerische Art an uns, die zu dieser Zukunft führen könnte. Das Buch konnte mich fesseln und mitreißen, auch wenn es ab und an seine Längen hat und eher ruhiger ist. Aber es gibt auch spannende, überraschende und actionreiche Stellen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener, durchdachter Auftakt, der einen in eine nicht so ferne Zukunft abtauchen lässt, aber der auch seine ruhige Stellen hat, auch wenn es mich sonst gut unterhalten konnte, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen