Mittwoch, 16. August 2017

In der Tiefe - Katharina Groth [Rezension]



Rezension – In der Tiefe – Katharina Groth (Centro 1)




Titel: Centro: In der Tiefe
Originaltitel: Centro: In der Tiefe
Autor: Katharina Groth
Verlag: Self-Publishing
Genre: Dystopie, Drama, Action
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 370 Seiten
Preis: 2,99€
ASIN: B00IC3XQ3K




Die verkohlten Überreste des einstigen Stadtwaldes rasten an mir vorbei. Übelkeit überkam mich, als der unverkennbare Geruch von verbranntem Holz in meine Nase stieg.

Das Jahr 2075:
Durch ein misslungenes Experiment ist das Überleben auf der Erdoberfläche nicht mehr möglich. Die Strahlung der Sonne hat die Menschheit in die Tiefen verbannt. Die 18-jährige Kay und ihre kleine Schwester leben in der Gesellschaft des Centro. Sie bietet Schutz und Nahrung. Doch der Preis dafür ist hoch. Strenge Gesetze regieren den Alltag in dem modernen Bunker, der von Wissenschaftlern geführt wird. Am Rande der Gesellschaft versucht Kay das Überleben von sich und ihrer kleinen Schwester zu sichern. Als es zu einem Aufstand kommt, gelingt den Mädchen die Flucht in die Tiefen des Gebirges, doch auf das, was sie dort erwartet, waren sie nicht gefasst…

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet aus der Sicht von Kay.
Kay ist eine junge Frau, die dem System in Centro unterworfen ist und entsprechend ist ihr Leben den Gesetzen dort unterworfen. Sie ist stark, mutig und klug, aber passt sich auch lieber den Gegebenheiten an, als dagegen zu rebellieren. Kay möchte nur ein ruhiges Leben für sich und ihre Schwester. Doch sie ist auch anders als diese, denn sie kann aufgrund ihrem dunkleren Teint länger in der Sonne aushalten als die meisten anderen Menschen, weshalb sie als Erntehelferin draußen ab und an arbeitet.
Ich konnte mich ganz gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar. Sie entwickelt sich im Laufe der Geschichte weiter, gerät aber auch an ihre Grenzen.

Die Geschichte spielt in einer fiktiven Zukunftswelt, in der die Menschheit durch ein Experiment es geschafft hat, die Erde unbewohnbar zu machen. Die Sonne brennt so heftig auf die Erde, dass ein Leben draußen nur wenig möglich ist. Deshalb leben die Menschen unter der Erde oder in den Bergen, um sich vor den Sonnenstrahlen und der Hitze zu schützen. Das Centro ist ein solches System, in denen die Menschen nach Nützlichkeit, Fähigkeiten und Klassen sortiert werden. Doch es ist nicht das einzige System, das sich die Menschheit ausgedacht hat, um ihre Gesellschaft zu gliedern. Man lernt mit der Protagonistin Kay genau das kennen und erfährt ein wenig über die Welt in der Zukunft. Das war durchaus interessant, aber leider bleiben viele Fragen noch unbeantwortet. Das Problem, welches ich auch mit den Ideen der Gesellschaft hatte, dass sie für mich irgendwie nicht unbedingt offensichtlich und nachvollziehbar war. Ich wäre gerne noch tiefer abgetaucht, aber mit Kay war das bisher nicht unbedingt möglich, was sehr schade war. Ebenso war ich mir während der ganzen Geschichte nicht so sicher, wohin das Ganze führt. Dennoch konnte mich das Buch irgendwie fesseln und mitreißen. Es gibt mehr oder weniger überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Auftakt, der interessant war, aber zu wenige Informationen bietet, um rund zu wirken. Ansonsten konnte er mich aber gut unterhalten, daher gibt es von mir


Das Buch lesen wir zusammen im Rahmen der Aktion "Mut zur Nische" und es war durchaus interessant in diese Welt abzutauchen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen