Mittwoch, 13. September 2017

Die Schwestern von Feuer und Erde - Lilyana Ravenheart [Rezension]



Rezension – Die Schwestern von Feuer und Erde – Lilyana Ravenheart (Fluch der Elemente 1)




Titel: Die Schwestern von Feuer und Erde
Originaltitel: Die Schwestern von Feuer und Erde
Autor: Lilyana Ravenheart
Verlag: Self-Publishing
Genre: Fantasy, Drama, Romance
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 160 Seiten
Preis: 3,99€
ASIN: B0757JRL5X




Myrkvi, Prinz der Dunkelalben, wanderte ungeduldig vor dem kleinen Haus auf der geteilten Waldlichtung auf und ab. Jedes Mal, wenn er wieder kehrtmachte, wehten seine schulterlangen, rabenschwarzen Haare auf und seine nebelgrauen Augen blickten unruhig umher. 

Einst wurde ein Bündnis geschlossen. Ein Bündnis, das Lyra dazu zwingt einen Dunkelalb zu heiraten. Doch weder sie, noch ihre Zwillingsschwester Amia, wollen sich ihrem Schicksal ergeben. Mit vereinten Kräften wollen sie sich gegen den Handel auflehnen, der noch vor ihrer Geburt vereinbart wurde. Doch ist es überhaupt möglich, einem Dunkelalb die Stirn zu bieten?
Schneller als den beiden lieb ist geraten sie in die Fronten einer uralten Fehde zwischen den Dunkelalben und den Lichtalben und plötzlich ist es nicht nur ihr eigenes Leben, um das sie kämpfen müssen, damit ihr Schicksal sich erfüllt.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen, allen voran den Zwillingsschwestern Amia und Lyra.
Lyra ist leidenschaftlich, emotional und hitzig. Sie trifft überstürzte Entscheidungen, ist aber auch mutig und loyal. Ihr Element ist das Feuer, was man ihr auch anmerkt.
Amia ist ruhig, besonnen und klug. Sie ist der Ausgleich zur hitzigen Lyra und freundlich und hilfsbereit. Sie verkörpert das Element Erde.
Beide Schwestern sind unglaublich loyal zueinander und sie stehen füreinander ein, auch wenn sie selbst schaden würde. Sie geraten an ihre Grenzen, entwickeln sich weiter und wachsen über sich hinaus. Ich konnte mich gut in beide hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken mehr oder weniger nachvollziehbar.

Die Idee hinter der Geschichte ist vielleicht nicht unbedingt neu, aber die Autorin hat trotzdem etwas Eigenes geschaffen. Mit Hilfe von Portalen, die nur bestimmte Personen oder zu bestimmen Zeiten da sind, kann man sich zwischen den verschiedenen Welten bewegen. Diese aber waren leider viel zu wenig beschrieben, dass man fast gar nichts über die Welten und die Lebensweise erfahren hat. Das fand ich sehr schade, denn vor allem fremde Welten leben durch ihre Bevölkerung, ihren Glauben, ihre Sitten & Bräuche, ihre Kleidung und ihre Häuser. Doch dazu hat man leider kaum was in der Geschichte erfahren, sondern nur ganz wenig konkrete Sachen erfahren. 
Ich hätte mir gewünscht, die Autorin hätte sich da mehr Zeit gelassen oder ihre Welt noch ein wenig detaillierter ausgearbeitet. So bleibt ein fader Beigeschmack beim Lesen der Geschichte bei. Auch die Interaktionen zwischen den Charakteren beschränken sich auf das Mindeste. Es gibt eine Liebesgeschichte, die aber für mich nicht unbedingt glaubwürdig war, weil zwei Paare entstehen, aber es für mich doch recht plötzlich erschien, dass sie von Liebe reden. Vielleicht wäre es mir vernünftiger erschienen, wenn wirklich mehr zwischen den Charakteren ausgearbeitet worden wäre. Man merkt einfach zu sehr, dass es ein Debütroman der Autorin ist, was schade ist. Dennoch konnte mich das irgendwie Buch fesseln und mitreißen. Das Tempo ist schnell und die Geschichte dementsprechend auch schnell vorbei. Es gibt mehr oder weniger überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein Reihenauftakt, der mehr Zeit und Seiten gebraucht hätte, um mehr in die Welten und in die Charaktere abzutauchen, um mich mehr zu überzeugen, auch wenn er von der Grundidee gut war, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Es hatte einfach zu viele Schwachpunkte, damit es mir hätte besser gefallen können, was ein wenig schade ist. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen