Dienstag, 12. September 2017

Geisterkammer - Claudia Romes [Rezension]



Rezension – Geisterkammer – Claudia Romes (Pulsierendes Herz 1)



Titel: Geisterkammer
Originaltitel: Geisterkammer
Autor: Claudia Romes
Verlag: bookshouse
Genre: Dystopie, Mystery, Romance, Drama
Format: epub
Seitenzahl: 291 Seiten
Preis: 2,99€ (E-Book), 12,99€ (Printbuch)
ISBNs: ePub: 9789963532247
Kindle: 9789963532261
pdf: 9789963532230
Print: 9789963532223




Was geschieht, wenn die Mysterien unserer Welt ihre Schleier lüften und es uns in einem nächsten Schritt sogar gelingt, sie uns zu eigen zu machen?
Seit Anbeginn der Zeit sind es die Menschen, die danach streben, alles zu kontrollieren.

Nach einer Naturkatastrophe wird die Erde vom Kleinstaat Arepo regiert. Das Ziel – kein Schuldiger darf unbestraft davonkommen, auch nicht nach dem Tod. Alle Seelen werden in Geisterkammern festgehalten, in denen über deren Leben gerichtet wird. Allein Jasrazen, die staatliche Einrichtung für Geisterüberwachung, entscheidet, ob die Seelen ins Licht übergehen dürfen oder nicht. Als Merl dort ein Praktikum macht und dem Geist Prio Willms zur Flucht verhilft, ahnt sie nicht, dass sie damit einen Krieg auslösen wird. Denn Prio ist kein Geringerer als der verloren geglaubte Sohn des regierenden Hochkanzlers. Da sie ihn auch außerhalb der Geisterkammer sehen kann, besitzt sie eine seltene Medialgabe, auf die Jasrazen ein hohes Kopfgeld ausgesetzt hat. Prio und Merl fliehen gemeinsam vor dem Regime zu Winora, die ihnen als Einzige möglicherweise ihre Fragen beantworten kann. Wieso pulsiert Prios Herz in Merls und welche Hoffnungen setzen die Geister in sie?

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet aus der Sicht von Merl. Ab und an gibt es Abschnitte, die aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben sind, um mehr zu erfahren.
Merl ist eine junge Patrizierin, die zur besseren Gesellschaft in Arepo gehört, auch wenn sie allein bei ihrem Vater lebt. Sie ist ein kleiner Trotzkopf und jemand, der gegen den Strom schwimmt, weshalb sie auch ihre wilden Locken nicht abschneiden lässt, so wie es in Arepo momentan üblich ist. Als sie plötzlich ihre medialen Fähigkeiten entdeckt und ein Geist befreit, der in einer Geisterkammer aufgetaucht ist, verändert sich ihr Leben plötzlich. Es wird abenteuerlicher, gefährlicher und sie muss sich mit neuen Dingen auseinandersetzen, die mit ihrer neuen Gabe zusammenhängen.
Im Laufe der Geschichte entwickelt sich Merl weiter, wird stärker und mutiger, gerät aber an ihre Grenzen. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte spielt in einer dystopischen Zukunftswelt, in der der Klimawandel die Welt und die Meere soweit verändert hat, dass es viele kleine Inselgruppen gibt und das Leben der Menschheit verändert ist. Nur auf dem Kontinent Arepo, die größte zusammenhänge Landmasse, ist der technische Fortschritt immer noch aktuell. So aktuell, dass es Jasrazen, die staatliche Einrichtung für Geisterüberwachung gibt, die ermöglicht, Geister nach dem Tod in einer Geisterkammer festzuhalten, um dann zu entscheiden, ob sie ins Geisterreicht weiterziehen dürfen oder nicht. Das dient dazu, um Selbstmorde zu verhindern und Verbrechen aufzuklären, zumindest wird das so der Bevölkerung erzählt. Die Autorin hat damit eine sehr interessante Welt geschaffen, die anders als die Unsere funktioniert, obwohl sie doch so ähnlich ist. Man erfährt viel darüber, was vielleicht an manchen Stellen etwas langatmig wirkt, aber mich trotzdem fesseln und unterhalten konnte. Dennoch hatte ich das Problem, dass ich zu Beginn nicht genau wusste, wohin die Geschichte führt und ich auch ein wenig brauchte, um mit allem warm zu werden, daher konnte sie leider nicht zu Beginn fesseln. Dennoch war dieser rote Faden dann doch erkennbar, weshalb es mich dann zu der Geschichte und der Welt zurückgeführt hat. Das Buch bietet überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Auftakt in einer dystopischen, aber neuen und andersartigen Welt, mit der ich zwar zu Beginn meine Schwierigkeiten hatte, aber die mich dann doch mitreißen und überzeugen konnte, daher gibt es von mir verdiente


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, auch wenn es zu Beginn ein paar Schwächen hatte. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

1 Kommentar:

  1. Das Buch sagt mir gar nichts. Aber es klingt wirklich nicht schlecht!

    Danke für deine Rezension ❤️

    Glg Christl

    AntwortenLöschen