Donnerstag, 7. September 2017

Projekt SuB-Abbau



Projekt SuB-Abbau


Hallo ihr Lieben,

wer meinem Blog bereits schon länger folgt, wird gemerkt haben, dass ich ab Anfang Juni 7 Wochen lang an #SuBdenSommer teilgenommen habe, um meinen SuB ein wenig abzubauen. Dies hat auch wunderbar funktioniert und war mit einem Buchkaufverbot verbunden, was ich eingehalten habe. Leider konnte ich aber bis Ende August, also direkt nach #SuBdenSommer diesen Vorsprung nur wenig halten, was mich zum Nachdenken angeregt habe.

Unser SuB begleitet uns schon eine Weile. Ich empfinde ihn nicht als störend, aber die Tatsache, dass er trotz allem immer weiter wächst und er immer noch über 1000 Bücher enthält, gefällt mir nicht. Ich habe genug Auswahl auf dem SuB und es gibt so viele tolle Bücher, die ich eigentlich gerne noch auf ihn stapeln lassen würde. Aber es kann so leider nicht weitergehen, zumindest für mich.

Daher habe ich für mich beschlossen, ein #ProjektSuBAbbau zu starten. Das bedeutet, ich möchte meinen SuB gerne dauerhaft abbauen. Doch wie funktioniert das am Besten?

1. Weniger Neuzugänge!
Es müssen weniger Neuzugänge einziehen, als man Bücher liest. Zu Neuzugängen zählen sowohl Rezensionsexemplare als auch gekaufte Bücher, denn diese kommen beide natürlich auf dem SuB. Wenn man mehr liest, als neu bei Einem einzieht, sollte der SuB schrumpfen.

2. Ziel setzen!
Man setzt sich ein Ziel, das man erreichen möchte. Man kann entweder über einen bestimmten Zeitraum einfach seinen SuB reduzieren wollen oder einfach ein bestimmtes Ziel erreichen wollen.

3. Kein Buchkaufverbot!
Verbote sind da, um gebrochen zu werden. Und selbst wenn man es beibehält, käuft man am Ende viel zu viel ein, dass der SuB-Abbau, den man erreicht hat, hinterher null und nichtig ist.

4. Disziplin!
Lesen ist eine Leidenschaft von uns und ein Buchkauf ist natürlich in schweren Situationen oder nach einer stressigen Phase wie ein Geschenk an uns selbst. Das sollte einem natürlich nicht genommen werden, aber man sollte wirklich darauf aufpassen, dass man es nicht übertreibt.

5. Nicht zu streng mit sich selbst sein!
Im ersten Moment widerspricht dieser Punkt mit den Anderen. Aber es ist ganz wichtig, dass man sich selber verzeiht, sollte es mal nicht mit dem SuB-Abbau funktionieren. Wir sind nur alle Menschen und es passiert, dass der SuB sich in die andere Richtung bewegt, als das er sinkt. Ebenso gibt es Leseflauten, die es manchmal schwierig machen, mehr zu lesen. Das ist kein Beinbruch, sollte nur nicht dauerhaft vorkommen.

6. Eine Übersicht und regelmäßige Updates!
Um den SuB-Abbau wirklich sehen zu können, braucht man für sich selbst, eine Übersicht, in der man zumindest die Anzahl der gelesenen Bücher und die Neuzugänge über einen gewissen Zeitraum einträgt. Ich persönlich mache das in Form einer Excel-Tabelle und zähle sowohl Printbücher als auch E-Books dazu. Aber das ist ja jedem selbst überlassen, wie er das macht.

Für mich wird das hier ein dauerhaftes Projekt werden und setze mir folgendes Ziel: Ich möchte gerne meinen SuB unter 1000 Bücher bringen. Zeitlich habe ich mir kein Ziel gesetzt, denn ich weiß, dass das schwierig wird. Ich lese zwar viel, aber es zieht in der Regel auch viel bei mir ein. Doch ich möchte gerne eine Tendenz nach unten haben. Verfolgen könnt ihr es unter dem Hashtag #ProjektSuBAbbau. Ich würde mich freuen, wenn vielleicht der eine oder andere mitmachen würde und seinen SuB auch verkleinern möchte, ohne sich zu viel Druck zu setzen.

Es wird auch hier auf dem Blog regelmäßig Artikel oder Updates zu meinem SuB geben, also haltet die Augen offen, wenn ihr das Projekt verfolgen wollt. Zusätzlich könnt ihr in der linken Sidebar immer monatlich den aktuellen SuB-Stand verfolgen.

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Huhu Nadja :)

    Dein SuB ist ja wirklich gewaltig, da kommt mir mein eigener von nicht mal 100 Büchern auf einmal gar nicht mehr so groß vor! Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass dein Projekt gelingt und du deinen SuB wieder unter 1000 bringen kannst ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nadja,

    ich drücke dir die Daumen, dass du so einen SuB erreichst, der dich zufrieden stellt. Über 1000 Bücher sind natürlich eine Menge, aber lass dich davon nicht so sehr stressen! Vielleicht willst du ja auch gar nicht mehr alle 1000 Bücher lesen? Hast du schon mal geschaut, welches du vielleicht auch ungelesen aussortieren kannst?

    Liebe Grüße
    Meiky

    AntwortenLöschen