Sonntag, 10. September 2017

Sphärenmagie in Enés - Blogtour "Die Lichtbringer von Enés"



Sphärenmagie in Enés – Blogtour „Die Lichtbringer von Enés“


Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum zweiten Tag der Blogtour zum Buch „Die Lichtbringer von Enés“ von Susanne Förster begrüßen. Nachdem euch Steffy gestern das Buch und die Autorin näher vorgestellt hat, geht es bei mir heute um Sphärenmagie in Enés.


In einer Welt der Dunkelheit ist Licht etwas, was für viele nicht unbedingt selbstverständlich ist. Für die arme Bevölkerung sind Kerzen die Lichtquellen, während die reiche Bevölkerung sich Sphären leisten kann, die ihre Gebäude und Straßen erhellen.

„Layla fixierte die faustgroßen Kugeln, die, gefangen von fast unsichtbaren Netzen, über den Innenhof schwebten. Es waren so viele, dass sie in dem weißen Licht ohne Mühe die etliche Schritte entfernte Hausmauer sehen konnte. Trotzdem leuchteten nicht alle Kugeln gleich hell. Manche waren gleißend helle Bälle, andere so schwach, dass sie kaum zu sehen waren.“
(Quelle: Die Lichtbringer von Enés, Susanne Förster, Self-Publishing)


Diese Sphären werden von sogenannten Sphärenmagiern erschaffen, die aber erst einmal eine dreijährige Schullaufbahn durchlaufen müssen, um ihre Fähigkeit, Licht zu erschaffen zu trainieren und zu verstehen. Nur wer am Ende aber eine Prüfung besteht, ist ein Sphärenmagier und gehört damit dann zum besseren Teil der Gesellschaft. Durch die Kunst, Licht zu erschaffen, sind sie hoch angesehen und ist für viele eine Möglichkeit, um in der Gesellschaft aufzusteigen.

„Sie würden wieder Stunden damit verbringen, Energie zu kleinen Kugeln zu verdichten, wie sie dort draußen in der Trauerweide hingen und den Baum in gespenstisch weißem Licht erstrahlen ließ.“
(Quelle: Die Lichtbringer von Enés, Susanne Förster, Self-Publishing)


Unsere Protagonistin Layla ist eine sogenannte Sphärenmagierin, die lernt, ihre Magie zu nutzen und zu beherrschen. Sie ist begabt, weshalb es ihr leicht fällt, Lichtnebel zu erzeugen und aus diesem eine solche Kugel entstehen zu lassen. Doch es kostet auch Energie und Anstrengung, eine solche Kugel zu formen. Daher ist es manchmal einfacher in der Dunkelheit sich zu bewegen, als andauernd Licht zu erzeugen, selbst wenn man es kann.

>>Eine ganze Familie von Sphärenmagiern und der eigene Sohn kann nicht mal den kleinsten Lichtnebel zu produzieren? Das muss ihn hart getroffen haben.<<
(Quelle: Die Lichtbringer von Enés, Susanne Förster, Self-Publishing)


Hat man es einmal geschafft, mit Hilfe seiner Sphärenmagie sozial aufzusteigen, ist es aber genauso schwer für eine Familie, wenn der eigene Sohn es nicht schafft, in die Fußstapfen der Familie zu treten. So geht es Aris, der als Sohn von Professor Ahmed, der in der Akademie anderen Schülern die Sphärenmagie näher bringt, keinen einzigen Lichtnebel erzeugen kann. Er ist das schwarze Schaf der Familie und ein Weiberheld.


Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig über die Sphärenmagie in Enés erzählen. Es gibt auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes:

1. Preis: 1 Taschenbuch, 3 Lesezeichen und 3 Zitat-Postkarten (auf Wunsch alles signiert und mit Widmung)
2. und 3. Preis: 1 Lesezeichen und 1 Zitat-Postkarte (auf Wunsch ebenfalls signiert und mit Widmung)

Es kann jeden Tag ein Los für den Lostopf sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet wird. Meine für heute lautet: Was würdet ihr tun, wenn ihr in Enés Sphärenmagie wirken könntet?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 13.9.2017 um 23:59 Uhr.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Barbara von Mein Leben, die euch etwas über „fliegende Teppiche“ erzählt. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es hier in der Übersicht:

Samstag, 09. September 2017
Susanne Förster und ihr Buch „Die Lichtbringer von Enés“
bei Steffy von Leseschnecken

Sonntag, 10. September 2017
Sphärenmagie in Enés
heute hier bei mir

Montag, 11. September 2017
„Fliegende Teppiche“
bei Barbara von Mein Leben

Dienstag, 12. September 2017
Leben in Dunkelheit
bei Charleen von Charleen's Traumbibliothek

Mittwoch, 13. September 2017
Die Akademie
bei Stefanie von Tausend Leben

Donnerstag, 14. September 2017
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Hey!

    Ich würde schauen dass auch die arme Bevölkerung zu mehr licht kommt 💛 bzw verstecken sich in dieser schicht vl auch unentdeckte Talente.

    Liebe grüße Carina

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde versuchen das Licht so am Leben zu lassen bzw. so dazu zubringen für alle zu leuchten die es brauchen und das dauerhaft um auch vielleicht besondere Fähigkeiten daraus zu zaubern!

    VLG Jenny !

    AntwortenLöschen
  3. Huhu:)

    Vermutlich würde es mir schaden,aber ich würde versuchen, etwa von dem Licht an die Völker weiterzugeben, die nicht damit gesegnet sind.

    Liebe Grüße,
    Lydia

    AntwortenLöschen