Mittwoch, 4. Oktober 2017

Über alle Grenzen - Maya Shepherd [Rezension]



Rezension – Über alle Grenzen – Maya Shepherd




Titel: Über alle Grenzen
Originaltitel: Über alle Grenzen
Autor: Maya Shepherd
Verlag: Sternensand Verlag
Genre: Romance, Drama, Young Adult
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 544 Seiten
Preis: 14,95€
ISBN: 9783906829470




Warum? Warum hörten Menschen plötzlich auf, einander zu lieben?

Eine Liebe, die sich über jedes Hindernis hinwegsetzt.
Eine Liebe, die unter die Haut geht.
Eine Liebe, die keine Grenzen kennt.
Wörter, Zahlen und Sätze zieren Annas Körper. Dort, wo niemand sie sieht. Unauslöschbar sind sie in ihre Haut geritzt. Sie bleiben für immer und verschwinden nicht einfach wie ihr Vater, der ihre Mutter für eine Jüngere verlassen hat.
Yasin kommt aus dem Kosovo. Wie viele Flüchtlinge sucht er in Deutschland Schutz, in der Hoffnung auf ein neues, sicheres Leben. Er spricht fließend Deutsch und trotzdem hört ihm niemand zu. Niemand sieht ihn.
Bis er Anna begegnet. Das traurige und verschlossene Mädchen ist der erste Mensch, der ihn als Person und nicht nur als Flüchtling sieht.

Das Buch ist sowohl aus der Ich-Perspektive geschrieben als auch der Sicht eines auktorialen Erzählers. Die Ich-Erzählerin ist Anna, der auktoriale Erzähler berichtet aus der Sicht von Yasin und seiner Vergangenheit.
Anna ist ein junges Mädchen, das die Trennung ihrer Eltern zerreißt und der Umzug nach Köln sie von ihrem Leben und ihren Freunden fortreißt. Vom Reichtum in die Armut und in neues Leben gedrängt, werden ihre Gefühle ihr zu viel, die sie versucht, durch Wörter auf ihre Haut fortzubringen.
Yasin ist als Flüchtling aus dem Kosovo ein Außenseiter an der Schule, obwohl er gut Deutsch spricht und sich versucht zu integrieren. Er hat seine gesamte Familie auf der Flucht verloren, findet aber auch in Deutschland keinen Anschluss.
Beide Charaktere durchleben eine schwere Zeit und genau das verbindet sie, denn beide sind einsam und suchen Anschluss. Sie entwickeln sich weiter, geraten an ihre Grenzen und wachsen über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in beide hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Das Buch ist eine emotionale Achterbahnfahrt, eine Geschichte aus dem realen Leben und so aktuell wie noch nie, denn es geht um die Integration von Flüchtlingen und deren Leben. Ebenso geht es um die Angst und den Hass gegenüber anderen Kulturen, die das eigene Leben verändern oder verschlechtern können. Aber es ist auch eine Geschichte über Veränderungen im Leben, die man alleine nicht schaffen kann, aber es zumindest versucht. Es ist ein Buch, welches mich tief berührt hat und mich von Beginn an fesseln und berühren konnte. Die Autorin schafft es aktuelle Ereignisse in einen fiktiven Rahmen echt und realistisch einzubinden. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Die Autorin hat eine Geschichte geschafft, die echt, emotional und realistisch war. Sie konnte mich tief berühren und komplett überzeugen, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch wirklich richtig gut gefallen und ich kann es nur jedem empfehlen, der mehr als eine Liebesgeschichte lesen will. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen