Sonntag, 5. November 2017

Die Hoffnung - James Frey [Rezension]



Rezension – Die Hoffnung – James Frey (Endgame 2)




Titel: Endgame – Die Hoffnung
Originaltitel: Endgame – Sky Key
Autor: James Frey
Verlag: Oetinger Verlag
Genre: Dystopie, Drama, Action, Thriller, Romance, Science Fiction
Format: Hardcover
Seitenzahl: 592 Seiten
Preis: 19,99€
ISBN: 9783789135248




Endgame geht weiter. Unsere Zukunft ist immer noch ungeschrieben.

Schlägt Klugheit Kraft? Die Spieler gehen in die nächste Runde! Zwölf waren auserwählt, aber nur neun haben überlebt. Das gnadenlose Spiel geht weiter. Nachdem Sarah den ersten Schlüssel gefunden hat, ist sie gemeinsam mit Jago nach London geflüchtet. Doch auch dort gibt es kein Entrinnen vor dem Feind, nur knapp entgehen sie einem Anschlag. Jago drängt Sarah, mit ihm nach Peru zu fliegen. Eine folgenschwere Entscheidung, denn Jagos Familie will, dass er Sarah tötet. Wird Jago sich für Sarah oder für Endgame entscheiden? Das Rätsel geht weiter! Welche Strategie ist die beste?

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Charaktere, vor allem den restlichen Spielern von Endgame, die den ersten Band überlebt haben. Jeder dieser Spieler hat eine Vergangenheit und einen eigenen Charakter. Jeder wurde dazu erzogen, an Endgame teilzunehmen und wurde dafür ausgebildet. Jeder Spieler ist anders, aber auch gleich, denn sie haben eine ähnliche Ausbildung durchlaufen, aber unterschiedliche Stärken entwickelt.
Jeder der Charaktere ist einzigartig, entwickelt sich weiter und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in alle hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte an sich setzt direkt an den Ereignissen des letzten Bandes an, welcher mit dem Fund des Erdschlüssels geändert hat. In diesem Band geht es um den Himmelsschlüssel und es gibt wieder einige Rätsel und Probleme, die die verschiedenen Spieler durchlaufen müssen. Es werden Bündnisse geschmiedet und doch geht es darum, Endgame zu spielen oder zu verhindern. Dabei gelenkt werden sie von denjenigen, die Endgame gestartet haben und alles dafür tun, damit es weiterläuft. Die Erde wird von Katastrophen heimgesucht und es gibt mythologische und alte Schätze, die ebenfalls eine Rolle spielen. Auch die Gewaltszenen, die zur Geschichte gehören, haben mich nicht gestört, auch wenn die Einstufung immer noch in meinen Augen zu niedrig angesetzt ist. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Es gibt einige überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil des Autors ist angenehm und flüssig zu lesen.
Eine gelungene Fortsetzung, die mir sogar noch besser gefallen hat als sein Vorgänger und mich komplett überzeugen konnte, daher gibt es von mir


Diese Fortsetzung habe ich viel zu lange auf dem SuB liegen gelassen und ich bin froh, dass ihr sie auf meine Leseliste gepackt habt, denn sie war wirklich richtig gut. Ich freue mich schon auf den letzten Band der Reihe. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr sie noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen