Sonntag, 17. August 2014

[Nadja] Nach dem Sommer - Maggie Stiefvater [Rezension]



Rezension – Nach dem Sommer – Maggie Stiefvater (The Wolves of Mercy Falls 1)



Titel: Nach dem Sommer
Orginaltitel: Shiver
Autor: Maggie Stiefvater
Format: Hardcover
Verlag: script5
Preis: 19,90€
Seitenzahl: 424 Seiten
ISBN: 9783839001080









Erster Satz
Ich erinnere mich, wie ich im Schnee lag, ein kleines, warmes Bündel, das langsam kälter wurde.


Klappentext
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.
Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommer ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.
Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Aber jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und den endgültigen Abschied.


Meine Meinung
Dieses Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben und wird entweder aus der Sicht von Grace oder Sam erzählt. Die Perspektivsprünge waren durch den Kapitelanfang gut sichtbar und haben nur selten beim Lesen gestört.
Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich gut gefallen. Er ist leicht zu lesen und ihr Umgang mit Worten ist regelrecht einzigartig. Sie hat es geschafft, dass mir alltägliche Situationen einfach wunderbar vorkamen und ich jeden Moment von dem Buch genossen habe.

Sam ist ein Protagonist, der es geschafft hatte, vom ersten Moment an in meinem Herzen zu landen. Er ist ein wundervoller Charakter: loyal, liebenswürdig, verträumt und vieles mehr. Seine Geschichte, die nach und nach aufgeklärt wird, ist auf eine eigene Art herzzerreißend, dramatisch und gefühlvoll.
Grace hingegen ist Sam in den Charakterzügen teilweise so ähnlich, dass es fast wie vom Schicksal vorherbestimmt war, dass sich beide ineinander verlieben. Es gibt beide Protagonisten eigentlich nur als Einheit und ich konnte mich in beide so gut hineinversetzen, dass ich mich Teil dieser Welt und der Geschichte gefühlt habe. Ihre Emotionen wirkten echt und nie überkünstelt und ihre Geschichte ist einfach tiefergreifend.

Die Geschichte ist voller Emotionen, aber ich hatte nie das Gefühl an den Emotionen zu ersticken. Gleichermaßen hat sie noch dramatische und einige spannende Elemente. Die Geschichte des Buches wird hauptsächlich durch die Protagonisten getragen und die Entwicklung ihre Beziehung in der Geschichte, aber das macht das Buch nicht weniger fesselnd oder ergreifend.


Bewertung
Eine tiefergreifende, hochemotionale, berührende Geschichte mit wunderbaren Protagonisten, die leider ein wenig an Handlung gemisst hat, daher gibt es nur


Kommentare:

  1. Bei dieser Reihe bin ich mir immer so unschlüssig.. Ich habe mal >Wen der Rabe ruft< angefangen und mochte den Schreibstil der Autorin so überhaupt nicht!!!
    Darum bin ich jetzt misstrauisch!

    Aber schöne Rezension! Das weckt Interesse und die Hoffnung, dass ich nur das falsche Buch der Autorin begonnen habe :D
    Werde das nochmal überdenken!
    Danke!

    Liebste Grüße,
    Booktasy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      Ich habe "Wen der Rabe ruft" von Maggie Stiefvater noch gar nicht gelesen, daher kann ich es nicht beurteilen, aber ich mag die Bücher bisher richtig gerne. Vor allem finde ich die Art und Weise, wie die Autorin es geschafft hat, die Charaktere darzustellen toll.
      Freut mich, dass ich dir durch meine Rezension die Autorin wieder ein wenig schmackhaft gemacht habe.
      Grüße zurück.
      Nadja

      Löschen