Donnerstag, 12. März 2015

[Nadja] 100 Prozent Lesen! Lesewoche für Daheimgebliebene 2.0



100 Prozent Lesen! Lesewoche für Daheimgebliebene 2.0

Die Leipziger Buchmesse naht und ich kann leider nicht teilnehmen, weil mir etwas Privates dazwischen gekommen ist, aber dennoch lasse ich es mir nicht nehmen, an zwei Veranstaltungen teilzunehmen, die diverse Blogger für die Daheimgebliebenen veranstalten.


Letztes Jahr fand diese Veranstaltung bereits zur Frankfurter Buchmesse statt und sie hat mir unglaublich viel Spaß gemacht. Sie wird wieder von Skyline von Skyline of Books und Traumlilie von Die Traumwelt der Bücher organisiert und geht vom 12. bis zum 15. März.
Warum wird die ganze Sache veranstaltet? Damit man lesen kann, sich zusammenfinden kann, Frust loswerden kann, weil man ja nicht zur Messe gehen kann.

Jeden Tag um 10 Uhr werden Tagesaufgaben und –fragen gepostet, die beantwortet werden können. Das kann entweder auf dem jeweiligen Blog, in den Kommentaren der jeweiligen Beiträge von Traumlilie und Skyline oder in der Facebook-Gruppe erfolgen. Zu der Facebook-Gruppe gelangt ihr hier. Jeder darf mitmachen, egal ob er einen Blog hat oder nur auf Facebook unterwegs ist. Anmelden könnt ihr euch unter dem ersten Tagespost oder bereits hier oder hier.
Hier werdet ihr meine Leseupdates und meine Antworten auf die Fragen und Aufgaben finden. Ich hoffe, ihr seid auch dabei.


Donnerstag, 12. März 2015 
06:00 Uhr Update: Ich starte heute mit „Frostglut“ von Jennifer Estep auf Seite 109 von 432 Seiten in den Tag.

10:00 Uhr Tagesfragen:
- Wie schon beim letzten Mal möchten wir natürlich eure aktuelle Lektüre sehen/erfahren und die Bücher, die ihr für die nächsten Tage geplant habt (insofern ihr euch eine Liste oder einen Plan gemacht habt ;) ). Warum habt ihr euch für diese Bücher entschieden?
Wie schon gesagt lese ich ja im Moment noch „Frostglut“ von Jennifer Estep. Ich mag die Mythos Academy-Reihe sehr gerne und freue mich schon sie weiterzulesen.


Danach möchte ich gerne „Vendetta: Die Rache der Anna Pizzo“ von Katja Montejano lesen. Es ist ein Rezensionsexemplar der Autorin. Auch geplant ist „Radioactive: Die Verstoßenen“ von Maya Shepherd, weil ich gerne mehr von der Autorin lesen möchte, da mir ihre Dear Sister-Reihe sehr gut gefallen hat. Wenn dann noch Zeit sein sollte, würde ich gerne „Sherlock Holmes: Das Grab der Molly MacGuire“ von David Gray lesen, was auch ein Rezensionsexemplar ist.


- Lest ihr am selben Ort wie beim letzten Mal? Oder macht ihr es euch dieses Mal anderswo bequem, weil ja jetzt Frühling wird?
Also ich lese in meinem Zimmer in meiner WG – entweder auf dem Stuhl vor dem Schreibtisch oder in meinem Bett dort. Vielleicht setzte ich mich auch noch heute auf den Balkon raus, weil das Wetter gerade so schön ist, aber das werde ich spontan entscheiden.
Dann werde ich noch auf dem Sofa im Wohnzimmer meiner Eltern, an der Arbeit vor meinem Schreibtisch in den Pausen und vielleicht am Sonntag noch bei mir zuhause in meinem Bett. 

10:00 Uhr Tagesaufgabe: Es wird jetzt ja endlich Frühling. Deswegen wollen wir uns natürlich auch ein wenig damit auseinandersetzen! ;) Sucht uns also entweder frühlingshafte Bücher/Buchcover heraus und zeigt sie uns. Oder aber ihr zeigt uns eure aktuelle Lektüre in frühlingshaftem Ambiente oder verbindet sie anderweitig mit frühlingshaften Dingen (z.B. einer Geschichte darüber, wie euer Protagonist den Frühling findet oder oder oder).
Ich habe mich dazu entschieden Bücher mit einem frühlingshaften Cover zu suchen und diese euch zu zeigen. „Frühlingsträume“ von Nora Roberts habe ich gewählt, weil mich das Cover und der Titel an den Frühling erinnern. „Dreh dich nicht um“ von Jennifer L. Armentrout habe ich gewählt, weil auf dem Cover eine aufblühende Blume zu sehen ist. „City of Bones“ von Cassandra Clare habe ich gewählt, weil alles anfängt grün zu werden und aus seinem weißen Winterschlaf erwacht.

Welche Cover hättet ihr gewählt? 

16:15 Uhr Update: Ich habe es geschafft und endlich „Frostglut“ beendet. Ein wahrer Pageturner und ein wirklich tolles, überraschendes Buch. Ich habe das Gefühl die Reihe wird immer besser und besser. 


18:00 Uhr Update: Ich starte gleich mit „Vendetta: Die Rache der Anna Pizzo“ von Katja Montejano auf Seite 0 von 220 Seiten.
Ich bin mal gespannt, wie mir das Buch gefällt. Kennt das jemand? Hat es jemand schon gelesen? 

19:27 Uhr Zwischenfrage: Könnt ihr im stehen lesen? Und wenn ja, wie haltet ihr dann das Buch? Wird das nicht irgendwann schwer?
Ich lese eigentlich kaum im Stehen, aber bei Taschenbüchern oder E-Books geht das auf jeden Fall, nur bei Hardcovern wird es irgendwann zu schwer. Ich lese die Bücher wie im Sitzen, also das Buch nur ein wenig aufgeklappt, sodass keine Leserillen reinkommen und der Buchrücken nicht zu rund wird und mit dem linken Daumen unten zwischen den aktuellen Seiten.


Freitag, 13. März
06:00 Uhr Update: Ich hatte mir zwar gestern fest vorgenommen noch etwas in „Vendetta: Die Rache der Anna Pizzo“ von Katja Montejano zu lesen, aber irgendwie habe ich dann doch andere Sachen gemacht, daher starte ich dann heute auf Seite 0 von 220 Seiten. Mal schauen, ob das heute was wird.

10:00 Uhr Aufgaben: - Heute haben wir einen kleinen Test für Euch. Die Auflösung gibt es heute Abend gegen 20 Uhr. Aber für all diejenigen, denen „nur“ ein Test zu langweilig ist oder die gerade keine Lust auf einen Test haben, haben wir natürlich auch eine Alternativaufgabe! 
Ich markiere meine Antworten, indem ich sie fett schreibe.

Fantasy Test
1. Du lebst in einem Land, in dem es Drachen, Elfen, Trolle, Zwerge und viele andere mystische Wesen gibt. Doch das Land ist groß. Es gibt Wälder, Täler und Gebirge, die sich durch die Weiten ziehen. Städte ragen aus dem Boden und Dörfer stehen einsam in der Wildnis. Wo genau befindet sich dein Heim?
·         Ich wohne in einer kleinen Holzhütte. Sie liegt in den tiefen Wäldern, nahe einer Stadt. (a)
·         Mein Haus befindet sich in einem kleinen Dorf, fernab der bevölkerten Stadt. (b)
·         Ich habe keinen festen Wohnsitz, sondern streife durch die Lande. (c) 

2. Du lebst in einer Hütte im Wald. In einem Haus im Dorf oder bist sogar stetig auf Reisen. Teilst du dein Heim mit jemanden bzw. wer belgleitet dich auf deinen Reisen? Gibt es Familie oder einen Gefährten?
·         Ich reise meist allein, so kann mich niemand behindern. (c)
·         Es gibt einen tierischen Gefährten, der treu an meiner Seite verweilt. Er ist ein silbergrauer Kater, mit einer schwarzen Schwanzspitze. (a)
·         Mein/e Gefährte/in lebt und unsere Kinder leben bei mir im Haus. (b)

3. Da das Land von nicht nur von menschlichen Wesen bevölkert wird, lauern Gefahren hier und dort. Was tust du um dich vor Gefahren, wie Angriffen, Plünderern etc. zu schützen?
·         Mein Haus schütze ich mit Hunden, die darauf abgerichtet sind Alarm zu schlagen und ungebetene Gäste fernzuhalten. (b) 
·         Niemand würde es wagen mich anzugreifen. Sollte es dennoch der Fall sein, so weiß ich mit im Kampfe zu wehren. (c)
·         Da ich der Magie kundig bin, schütze ich mich und mein Heim mit Zaubern. (a) 

4. Auch in einer Fantasy Welt muss man Geld verdienen oder Handel treiben um zu überleben. So auch in diesem Land. Händler, Soldaten, Schmiede, Heiler was davon entspricht deinen Fertigkeiten?
·         Ich biete meine kämpferischen Fähigkeiten für Geld an und erledige im Krieg die einen oder anderen Aufgaben. (c)
·         Mit den Lebensmitteln, die ich auf meinem Land anbaue, treibe ich Handel in den Städten. (b)
·         Menschen, Tieren und magischen Wesen helfe ich so gut ich es kann. Meine Aufgabe ist es, sie von ihren Schmerzen zu erlösen. (a)

5. An einem noch sehr nebligen Morgen machst du dich auf in die Stadt. Es verspricht ein schöner Tag zu werden, den du hättest anders nutzen können. Warum führt dein Weg dich gerade heute in die Stadt?
·         Nur einmal im Monat kann ich auf dem städtischen Mark meine Sachen verkaufen. Schließlich muss ich meine Familie ernähren. (b) 
·         Ich wurde von einer Anwohnerin gerufen, da sie starke Schmerzen verspürt. Diese werde ich ihr nehmen. (a) 
·         Lange schon bin ich unterwegs. Daher brauche ich Proviant und auch ein Besuch in der Schmiede ist es Wert. (c)

6. Gerade als du die Stadt wieder verlassen möchtest, kommen Soldaten auf ihren Pferden angeritten. In diesem Teil des Landes herrscht schon lange Krieg. Wie verhältst du dich als du die Verwundeten siehst?
·         Ich eile ihnen sofort zur Hilfe und tu alles in meiner Macht stehende. (a)
·         Mit Verachtung in den Augen sehe ich die Soldaten. Wer einen solchen Krieg anfängt, hat keine Hilfe verdient. (b)
·         Das ist nicht mein Krieg und auch wenn es viele Verletzte gibt, kann ich für sie eh nichts tun. (c)

Was hättet ihr geantwortet? Ich finde den Test wirklich toll und ideenreich. Ich bin schon gespannt auf die Auflösung.

- Überzeugt Euren „aktuellen“ Protagonisten (also denjenigen aus Eurer aktuellen Lektüre) irgendetwas Verrücktes mit Euch zu machen! Überlegt Euch dazu zuallererst eine verrückte Aktion (z.B. ein Ausflug in die Hölle, eine Achterbahnfahrt auf der gefährlichsten Achterbahn der Welt, ein Traumdate etc. – Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!) und beschreibt bzw. erklärt uns diese kurz. Anschließend müsst Ihr nur noch Euren Protagonisten überzeugen, dass er Euch begleitet! Ihr müsst also gut begründen und überzeugende Argumente finden. Diese könnt Ihr als Dialog verpacken oder als kleinen Text oder aber Ihr listet einfach nur die Argumente auf. 
Da es sehr schwierig ist, meine aktuelle Protagonistin ist sehr auf ihr Ziel fixiert und an ihre Familie gebunden. Also müsste ich sie irgendwie damit ködern, dass es für ihr Ziel ist oder ihrer Familie hilft, was schwierig ist.

14:00 Zwischenfrage: Viele von uns LeseEulen lesen auch mit einem E-Reader. Meins ist das nicht so, ich hab lieber ein richtiges Buch in der Hand. Sollten meine Regale aber irgendwann einmal voll sein, werde auch ich mir sicher einen anschaffen. Heute möchte ich jedoch von Euch wissen, was bevorzugt Ihr lieber beim Lesen? Ein richtiges Buch, einen Reader oder doch sogar beides? Und warum?
Ich muss sagen, dass ich doch echte Bücher bevorzuge, weil sie einfach gut riechen und einem ein besseres Lesegefühl geben, aber ich habe auch einen Reader, den ich vor allem gerne abends – da er eine Beleuchtung hat – und sonst ab und zu nutze, weil er einfach leichter und praktischer ist. Das einzige, was mich stört, ist die Tatsache, dass man, wenn der Akku leer ist, man so kabelgebunden ist, wenn man unbedingt weiterlesen will bzw auch gar nicht weiterlesen kann. Bei einem echten Buch kann einem nur die Müdigkeit und das Licht dazwischenfunken. Also ich mag Beides.

20:00 Uhr Auswertung Fantasy-Test: Euer Profil erschließt sich daraus, was ich Ihr am häufigsten gewählt habt als Antwort. Ich habe fünfmal Antwort a und einmal Antwort c gewählt.

Profil a – Heiler 
Du bist ein Heiler/in, der/die zurückgezogen mit seinem/ihrem Kater in einer Hütte in den Wäldern lebt. Deine Aufgabe ist es den Menschen und auch Wesen zu helfen, die verletzt sind. Seit langen bist du auch der Magie kundig und kennst dich mit Zaubern aus, die es dir erleichtern, die Lebewesen von ihrem Leid zu befreien.

Profil b – Mensch 
Du bist ein einfacher Mensch. Da du keine magischen Fähigkeiten besitzt hast du dir dein Leben hart erarbeitet und lebst nun mit deiner Familie in einem Haus in einem kleinen Dorf. Dort baust du Getreide und andere Lebensmittel an, mit denen du auf dem Markt Handel treibst. Von Dingen, die dich und deine Familie in Gefahr bringen könnten, hältst du dich fern. Besonders dem Krieg.  

Profil c – Krieger/Söldner 
Dein Zuhause ist dort wo dein Herz schlägt. Also dort wo du unterwegs bist, denn ein festen Wohnsitz hast du nicht. Jeden Tag bist du auf Reisen durch das weite Land und nimmst Aufträge entgegen, wo es auf deine Kampfkunst ankommt. Dein geliebtes Schwert ist dein einziger Weggefährte, dem du sicher vertrauen kannst. Wenn du keinen Nutzen aus dieser Sache ziehst, nimmst du sie meist auch nicht an.

Welches Profil habt ihr bekommen? 


Samstag, 14. März 2015 
06:00 Uhr Update: Ich starte auf Seite 140 von 220 von „Vendetta: Die Rache der Anna Pizzo“ von Katja Montejano in den Tag. 

07:52 Uhr Update: Und jetzt habe ich das Buch „Vendetta: Die Rache der Anna Pizzo“ von Katja Montejano beendet. Ein Mafia-Thriller, der sowohl in Sizilien als auch in der Schweiz spielt mit interessanten und überraschenden Wendungen, dem ich jeden ans Herz legen kann, der sich für sowas interessiert. 

10:00 Uhr Aufgabe: Heute dreht sich alles um unterschiedliche Genres! Und darum haben wir uns gedacht, was wäre, wenn eure aktuelle Lektüre auf einmal einen „Genrewechsel“ durchlebt? Wechselt also einfach mal das Genre eures Buches. Was ist das gegensätzlichste Genre, das ihr euch vorstellen könntet und wie sähen die Protagonisten in eben diesem aus? Was würden sie erleben? Wie würden sie sich verhalten? Ihr könnt einen kurzen Text schreiben, in dem ihr die Veränderungen beschreibt oder aber ihr schreibt selber eure aktuelle Lektüre in das neue Genre um und baut es als kleine „Leseprobe“ auf! 

Beispiel: ihr lest gerade einen typischen, klischeehaften Frauenroman. Wie sähe dieser also als Horrorroman aus? Was würde mit der Protagonistin geschehen? Wie sähe die Handlung aus? Was ist mit ihrem Loveinterest? Gäbe es den noch oder würde er wegfallen?

Ich lese zwar gerade kein Buch, aber ich wende die Aufgabe einfach mal auf „Vendetta: Die Rache der Anna Pizzo“ von Katja Montejano an. Es ist ja ein Mafia-Thriller, der stark emotional geprägt ist. Daher machen wir mal aus der Protagonistin ein Waisenkind, das ihre Eltern nicht kennt. Sie ist ein schwaches Ding, das einen Beschützer braucht, weil sie weder sonderlich stark noch schlau ist. Und vielleicht machen wir aus der Geschichte einen historischen Roman mit Horrorelementen, wo sich die Protagonistin in ihren Beschützer verliebt. 

Bonusaufgabe: Ihr habt euren Protagonisten ja bereits in ein anderes Genre geschickt. Wie wäre es, wenn ihr nun eine Szene aus eurem aktuellen Roman auswählt und diese in das neue Genre umschreibt? Was kommt dabei heraus?

Da ich gerade keine passende Szene im Kopf habe, lasse ich das einfach, aber eine sehr interessante Aufgabe ist es allemal. 

10:36 Uhr Update: Ich werde als nächstes mit „Radioactive: Die Verstoßenen“ von Maya Shepherd auf Seite 0 von 286 Seiten anfangen. Ob ich damit jetzt oder später anfange, weiß ich noch nicht.


12:00 Uhr Zwischenfrage: Der März beschert uns mal sonnige, mal trübe Tage. Wie verhält sich das Wetter bzw. die Jahreszeit eigentlich bei Euch zum Lesen? Lest Ihr in den wärmeren Monaten mehr und in den kälteren weniger? Oder ist es doch ganz anderes und Ihr habt im Sommer regelrecht eine Leseflaute und im Winter könnt Ihr nicht genug Lesestoff haben?

Also bei mir ist das nicht wettergebunden. Ich lese eigentlich immer etwa gleich viel, egal welche Jahreszeit gerade ist. Bei mir ist das Lesen eher launenabhängig. 


Sonntag, 15. März 2015 
06:00 Uhr Update: Ich starte bei 62% von „Radioactive: Die Verstoßenen“ von Maya Shepherd in den Tag. Das entspricht etwa Seite 177 von 286 Seiten. 

07:00 Uhr Update: So eben habe ich „Radioactive: Die Verstoßenen“ von Maya Shepherd beendet. Eine wirklich tolle und interessante Dystopie, die mir wirklich Spaß gemacht hat und ein wenig anders ist. 

10:00 Uhr Aufgabe: Heute schreiben wir mit Euch ein Impromärchen!  
- Jetzt um 10 Uhr beginnen wir alle mit dem Satz „Es war einmal…“. Jeder führt diesen Satz weiter (dabei ist es Euch überlassen, wie viel Ihr weiter schreibt). 
- Alle 4 Stunden werfen wir dann einen neuen Satz in die Runde, mit dem Ihr dann wieder dasselbe macht und den Ihr an Euer bereits Geschriebenes anfügt. (Natürlich könnt Ihr auch so zwischendurch immer ein wenig an Eurem Improtext weiterschreiben, wenn Ihr eine Idee habt!) So entsteht im Verlauf des Tages eine kleine Geschichte, die alle möglichen Formen annehmen kann – von verrückt, über traurig bis hin zu lustig!Wir sind schon gespannt.
-  Das heißt um 10 Uhr bekommt Ihr den ersten, den zweiten um 14 Uhr, dann um 18 Uhr und um 22 Uhr gibt es dann von uns den letzten Satz! Euren Text schreibt Ihr entweder in eurem Blogbeitrag (wenn Ihr einen habt), in unserer Facebook-Gruppe oder aber bei einem von uns in den Kommentaren. Je nachdem, wo es Euch am liebsten ist! 

„Es war einmal ein kleiner Junge, der in einem Schloss ganz alleine lebte. Er war ein Prinz, aber mit einer kränklichen Gesundheit gesegnet, deshalb sorgte sein Vater, der König, dass er fern von allen Krankheitsquellen aufwuchs. Doch dadurch vereinsamte er natürlich, denn er hatte niemanden zum Spielen, sondern nur seine Lehrer, die ihm alles beibrachten, was ein kleiner Prinz wissen musste, und seine Bediensteten, die sein Schloss sauber hielten. Er hätte so gerne einen Freund, mit dem er Spaß gehabt hätte, denn auch sein Vater ließ sich selten blicken und Geschwister hatte er keine.“ 

11:00 Uhr Update: Ich starte jetzt auf Seite 0 von 272 Seiten von „Sherlock Holmes: Das Grab der Molly Maguire“ von David Gray.

14:00 Uhr Ergänzung zur  Aufgabe: Und jetzt setzen wir das Märchen weiter fort, denn der nächste Satz ist online.
"In einem verzauberten Schloss tief im dunklen Wald wohnte eine Hexe. Sie hatte einen Fluch über die Menschen gelegt, in dem sie den Thronfolger des Landes in einem tiefen Schlaf versetzte. Er wirkte wie tot, obwohl er in das Haus nicht verlassen hatte und mit niemand Fremden Kontakt hatte. Der König war verzweifelt, denn er war alt und sandte Boten in das ganze Land aus, um Ärzte zu seinem Jungen zu bringen. Doch niemand wusste weiter, denn der Knabe war eigentlich gesund, auch wenn er nicht erwachte." 

18:00 Uhr Ergänzung zur Aufgabe: Und der nächste Satz ist online, daher ist wieder Märchenzeit.
Und plötzlich, als die Uhr Mitternacht schlug, lag ein gläserner Schuh auf einer Stufe der Schlosstreppe, der anfing zu schweben. Er schwebte das Schloss, in dem der Junge lag hoch, und landete an dem Fuß des Jungen. Der Schuh passte exakt und der König hatte die absurde Hoffnung, dass wer auch immer den zweiten Schuh besaß, vielleicht seinen Sohn aus seinem tiefen Schlaf befreien konnte. So wurde eine landesweite Suche nach der Person durchgeführt, die diesen Schuh besaß. Und tatsächlich fand man den anderen Schuh in dem Haus einer Bauernmagd. Diese wurde samt Schuh zum Schluss des Prinzen gebracht, wo sie diesem den anderen gläsernen Schuh anzog. Kurze Zeit erwachte dieser wie aus einem Traum.“ 

18:59 Uhr Update: Ich habe nun „Sherlock Holmes: Das Grab der Molly Maguire“ von David Gray beenden. Leider konnte es mich nicht so überzeugen, wie Band 1 der Trilogie „Der Geist des Architekten“, aber es hat mich trotzdem gut unterhalten. 

19:46 Uhr Update: Ich habe mich dafür entschlossen, nichts mehr am heutigen Tag zu lesen. Damit habe ich vier Bücher beendet und insgesamt 1101 Seiten gelesen. Das ist für mich ein sehr überraschendes, aber andererseits natürlich ein sehr tolles Ergebnis.

Kommentare:

  1. Huhu Nadja! :)
    Ich bin gerade vom Praktikum wiedergekommen und bevor ich irgendwas anderes mache, dachte ich mir, ich stöber mal durch unsere Teilnehmer und schau, was sie so lesen ;)
    Aber du scheinst auch so wie ich noch nicht zu einem Update gekommen zu sein! ;) Daher bin ich schon gespannt, auf dein Update, damit ich dann endlich meine Neugier stillen kann! ;D
    Ganz liebe Grüße und bis nachher!
    Skyline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Skyline,
      das lag daran, dass ich noch am Arbeiten war und ich heute Morgen nur schnell den bisher vorgeschriebenen Beitrag veröffentlicht habe, aber jetzt bin ich ja dazu gekommen.
      Liebe Grüße,
      Nadja

      Löschen
    2. JAAAAAA Updates! *__________*
      Tut mir leid :D Ich war wohl ein wenig ungeduldig ;)
      Aber was sticht mir da entgegen? Gwen Frost! AHHH :D Ich muss leider postwendend wieder umkehren! "Frostkuss" hat mir damals so gar nicht gefallen :D Ich mag diese Protagonistin absolut überhaupt gar nicht :D

      Löschen
    3. Hallo Skyline,
      ist ja nicht schlimm, dass du mit Gwen Frost nichts anfangen kannst. Mittlerweile habe ich ja das Buch gewechselt und du wirst erst einmal von der Mythos Academy verschont bleiben, zumindest für diese Lesewoche.
      Liebe Grüße,
      Nadja

      Löschen
  2. Hey,
    ich habe mir letztens "Froskuss" gekauft. Bin schon sehr gespannt, weil alle so schwärmen von der Reihe :)
    Die anderen Bücher, die du lesen willst, kenne ich nicht, sehen aber gut aus :)
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,
      dann wünsche ich dir viel Spaß mit "Frostkuss" - mich konnte die Reihe ja erst nach Band 2 überzeugen. Bis auf "Radioactive" sind die Bücher ja auch relativ unbekannt.
      Liebe Grüße,
      Nadja

      Löschen
    2. Da bin ich auf "Frostkuss" aber mal gespannt :D

      Ich hab jetzt auch nix gegen E-Reader, mag meine richtigen Bücher aber viel lieber und würde nie auf sie verzichten wollen :) Ich hab Glück, mein Kabel ist lang genug, sodass ich auf dem Sofa gemütlich weiter lesen kann. Es kommt aber eher selten vor, dass mein Akku leer ist. Wenn ich mir ein neues Buch drauf lade, lass ich den Reader einfach ne Weile am Laptop angeschlossen :)
      Lg

      Löschen
    3. Ich bin auch mal gespannt, wie dir "Frostkuss" gefällt. Wenn ich anfange Ebooks zu lesen, lese ich meist nicht nur eines, daher habe ich schon mal Probleme mit dem Akku. Vielleicht sollte ich ihn auch einfach mal zwischendurch an den Strom hängen, wenn ich nicht lese :D
      Liebe Grüße zurück.

      Löschen
  3. Hey!
    Da ich gestern keine Zeit mehr zum Kommentieren hat, folgt das natürlich jetzt. Wie ich schon gelesen habe, hast du deine Lektüre mittlerweile gewechselt. Konnte diech Frostglut nicht überzeugen oder woran lag es?
    Die Cover zur Frühlingsaufgabe passen recht gut, besonders aber das von Nora Roberts. Auch weil es den Frühling schon im Titel hat.

    Fühl dich gedrückt!
    TraumLilie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo TraumLilie,
      ist doch nicht schlimm. Natürlich konnte es mich überzeugen - nur der erste Teil der Reihe konnte mich noch nicht überzeugen. "Frostglut" habe ich einfach nur schnell ausgelesen gehabt - für mich bisher der beste Teil der Reihe.
      Dankeschön.
      Liebe Grüße,
      Nadja

      Löschen
  4. Hallöchen,

    das sind auch sehr schöne Frühlingsbücher. Ich mag auch beides, eReader und Printbuch, aber letzteres bevorzuge ich ganz klar. Ich nehme meinen eReader meistens auf Reisen mit, damit ich mich nicht mit Büchern abschleppen muss.

    Viel Spaß noch beim Lesen
    Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chrissi,
      freut mich, dass dir meine Frühlingsbücher gefalen :D Ja der E-Reader ist einfach praktisch, um viel Lesen zu können, wenn man nicht so viel Platz im Gepäck hat.
      Liebe Grüße,
      Nadja

      Löschen
  5. Radioactive hab ich grad erst beendet. Ich fand es echt gut :) sogar deutlich besser, als dear sister!
    Dreh dich nicht um von Jennifer L. Armentrout habe ich auch schon gelesen und fand es toll - das ist aber schon länger her!! :)

    Viel Spaß beim Lesen! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicki,
      den ersten Radioactive-Teil fand ich genauso gut wie den ersten Dear Sister-Teil, aber ich verstehe es schon, warum dir Dear Sister nicht so gut gefällt. Es ist eben was völlig anderes, ungewohntes, eigenständiges. "Dreh dich nicht um" habe ich noch nicht gelesen. Danke dir auch.
      Liebe Grüße,
      Nadja

      Löschen