Freitag, 17. Juli 2015

[Nadja] Autoreninterview - Blogtour "Das Gegenteil von Romeo"



Autoreninterview – Blogtour „Das Gegenteil von Romeo“

Hallo ihr Lieben,

heute sind wir schon am letzten Tag der Blogtour zu dem Buch „Das Gegenteil von Romeo“ von Josie Charles angekommen. Gestartet ist die Blogtour bei Tamy, die euch das Buch mit Buchtrailer vorgestellt hat, bevor es dann Tine weiterging, die euch die Protagonisten Rachel und Ayden vorgestellt hat. Ein Tag danach hat euch Barbara ein Interview mit genau diesen Protagonisten geliefert und gestern gab  es die Schauplätze bei Ekaterina. Heute präsentiere ich euch das Interview mit der Autorin Josie Charles.


Hallo liebe Josie, erst einmal danke dass du dir Zeit für das Interview genommen hast. Erzähl doch ein wenig über dich.
Puh, das ist immer schwer ;) Ich lebe in einer halbwegs großen Stadt, bin fast dreißig und liebe Bücher. Ich war schon immer eine Leseratte und werde auch manchmal scherzhaft als Büchermessi bezeichnet. Außerdem liebe ich den Sommer, das Meer, lange Spaziergänge und Mädelsabende mit Romantikschnulzen.

Seit wann schreibst du denn bereits? Wolltest du schon immer schreiben oder gab es ein auslösendes Erlebnis dafür?
Eigentlich habe ich immer geschrieben. Schon als Kind ist mein Kopf nur so übergesprudelt vor Ideen. Mein Traum war es immer, irgendwann Autorin zu sein und andere an meinen Gedanken teilhaben zu lassen. Irgendwann habe ich mir diesen Traum dann verwirklicht. Ich hätte nie mit so viel Zuspruch gerechnet.

Du veröffentlichst ja unter einem Pseudonym. War das eine bewusste Entscheidung? Warum hast du dich dafür entschieden nicht unter deinem richtigen Namen deine Bücher zu veröffentlichen?
„Das Gegenteil von Romeo“ war ein … wie soll ich das sagen? Es war ein Experiment, wozu mir der Mut gefehlt hätte, wenn ich es unter meinem richtigen Namen veröffentlicht hätte. Da aus meinem Umfeld aber sowieso kaum jemand weiß, dass ich den Liebesroman geschrieben habe, denke ich, es ist kein Problem, ein Pseudonym zu verwenden. Und wer weiß, vielleicht oute ich mich ja irgendwann ;)

Hast du ein paar Tipps für Leute, die gerade anfangen zu schreiben oder veröffentlichen wollen?
Ja, habt den Mut, es einfach zu tun! Wenn ihr das Schreiben wirklich liebt, dann tut es und lasst euch von niemandem verunsichern.

Du lässt dein Buch ja sowohl in Chicago als auch in New York spielen. Warst du da bereits einmal? Und warum hast du dir gerade diese Städte ausgesucht?
Ich liebe es einfach, mit in Alltagssituationen wegzuträumen. Ich hatte schon immer eine blühende Fantasie und kann mich eigentlich an jeden Ort träumen. So war‘s auch mit New York und Chicago. Selber war ich leider noch nie dort.

Der Broadway in New York spielt eine wichtige Rolle in dem Buch, ebenso verschiedene Shakespeare-Stücke. Gab es da ein bestimmten Grund für? Oder war es nur Zufall?
Der Broadway sowie Theater und Musical allgemein faszinieren mich total! Wenn irgendwo ein neues Musical anläuft, bin ich immer die Erste, die es sich ansehen muss. ;) Dass ausgerechnet Shakespeare so eine große Rolle spielt, hat Ayden eigentlich ganz ohne mich entschieden. In der Szene, als Rachel das Plakat von ihm entdeckt, stand einfach fest, dass es Werbung für Hamlet sein muss, und so wurde Isaiah zum Shakespeare-Regisseur.

Wie sind deine Charaktere Rachel und Ayden entstanden? Gab es da ein Schlüsselerlebnis?
Ja, das gab es echt. Als ich aus meinem vorletzten Urlaub kam, hatte mein Flieger Verspätung und ich sah mir die Leute am Flughafen ein bisschen genauer an, und da ist mir eine Frau mit Laptop aufgefallen, die irgendwie supertraurig wirkte. Ich hab dann einfach ein bisschen herumgesponnen, was die Gründe angeht … und kam auf Raes Geschichte. Einen Zusammenknall mit Ayden gab es im echten Leben aber nicht ;) Auf ihn kam ich mehr durch Rachel, durch die Frage, was für ein Typ es denn sein müsste, der sie aus ihrer Lethargie und ihrer Trauer wegen Miles holt.

Wie war dein erster Gedanke zu dem Buch?
Es war mehr eine Frage: „Was, wenn sich aus einem zufälligen, wenn auch heftigen Zusammentreffen am Flughafen mehr entwickelt? Was, wenn eine Geschichte daraus wird? Wenn man nicht einfach weitergeht und nie wieder einen Gedanken an die Sache verschwendet?“

Hast du weitere Projekte in Planung und möchtest du uns darüber etwas erzählen?
Ich habe ganz ganz viele Ideen und werde einige davon weiter verfolgen, denn das Genre „Liebesroman“ hat mich wirklich gepackt. Ich arbeite gerade an einer neuen Geschichte und kann nur so viel sagen: Romantik wird hier nicht zu kurz kommen. Leider muss ich all diejenigen enttäuschen, die mich um eine Fortsetzung von „Das Gegenteil von Romeo“ gebeten haben – im Moment ist da nichts in Planung. Ich kann aber nicht ausschließen, dass sich Rae und Ayden in meinem Kopf irgendwann wieder zu Wort melden. Oder Cameron ;)

Danke, dass du dir Zeit für das Interview genommen hast. Möchtest du am Ende noch etwas sagen?
Auf jeden Fall! Zuerst mal danke für die tollen Fragen, das Interview hat Riesenspaß gemacht! Dann möchte ich gern allen danken, die sich für „Das Gegenteil von Romeo“ interessieren und/oder es bereits gelesen haben. Die Resonanz ist der Wahnsinn und überwältigt mich jeden Tag aufs Neue. Ich hätte nie damit gerechnet, ich habe tolle neue Leute kennengelernt, ich freu mich über jede Anmerkung und jede Nachfrage und ganz besonders ehrt es mich, dass schon nach Nachschub gefragt wird … Ihr Leser und Liebesromanjunkies seid super und ich möchte euch durch den PC am liebsten ganz fest drücken :)


Das war das Interview mit der sympathischen Autorin Josie. Ich hoffe ihr habt sie ein wenig näher kennenlernen dürfen. Es gibt natürlich im Rahmen der Blogtour etwas zu gewinnen:



Um für den heutigen Tag ein Los zu sammeln, müsst ihr folgende Frage beantworten: Als was wird die Autorin manchmal scherzhaft bezeichnet?
Zeit zu kommentieren habt ihr bis 17.07.2015 23:59 Uhr.

Gewinnspielbedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.

Den gesamten Fahrplan gibt es nochmal hier im Überblick:


Ich hoffe ihr hattet genauso viel Spaß wie ich an dieser Blogtour und an dem Buch. Wir haben viele interessante Beiträge gehabt und ich hoffe ihr seid das nächste Mal wieder mit dabei.

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Morgen und danke für das tolle Interview. Ich finde es immer wieder klasse, wenn man mehr über den Menschen der hinter einem Buch steckt erfährt.
    Zur Frage: Josie Charles wird scherzhaft als Büchermessi bezeichnet. Passt bei mir auch irgendwie *lach*.
    Danke für die klasse und informative Blogtour und ein schönes Wochenende ;-)
    rzoellmann90@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    O.K. jetzt habe ich jeden Bloggerin besucht und gerne auch die verschiedenen Fragen beantwortet. Und Du, Nadja bist heute meine letzte Stadtion.

    Josie Charles ist ein Leseratte ...oder auch scherzhaft genannt ein Buchmessi.

    Danke für diesen schönen Abschluss der Blogtour .

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo

    das Interview ist wirklich toll und die Blogtour war interessant. Ich freue mich schon auf das Buch.

    Die Autorin wird oft auch Büchermessi genannt (was ich ja auch irgendwoher kenne ;) )

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nadja,

    mit deiner Rezension hast du mich ja schon neugierig auf das Buch gemacht, sodass ich gern alle Blogtourbeiträge angeschaut habe. Schade, dass heut schon wieder der letzte Tag ist.

    Schon allein die erste Frage macht die Autorin sehr sympathisch. Sommer, Meer und Spaziergänge sind sowieso super und gegen die meisten Romantikschnulzen ist auch nichts einzuwenden :D

    Seine Geschichte an einem realen Ort spiele zu lassen, den man noch nicht gesehen hat, finde ich immer sehr mutig. Gerade die Leser die den Ort kennen, achten dann ja schon auf Authenzität und da ist dann einiges an Recherchearbeit nötig, wenn man noch nie dort war. Ich würde mich das eher nicht trauen und die Stadt dann einfach erfinden oder unbenannt lassen ;)

    Interessant das Shakespeare zur Autorin kam und nicht umgekehrt. Gerade bei Shakespeare-Inszenierungen wäre mein Nummer 1 Handlungsort ja das Globe in London. Ich hab dort schon eine Aufführung sehen dürfen und es war so genial ♥ Das toppt der Broadway vermutlich nicht, obwohl das natürlich auch klasse ist :D

    Die Antwort auf die Frage ist Büchermessi und ich finde die Bezeichnung wirklich toll! Könnte auch ich sein :D
    Bei mir fliegt zum Beispiel noch eine recht schief gelesene, vergilbte Ausgabe von Feuchtgebiete rum. Das Buch fand ich absolut grausam und trotzdem kann ich das Buch einfach nicht wegwerfen. ^^

    Liebe Grüße und danke für die schöne Blogtour!
    Julia :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich fand das Interview sehr interessant und auch die Buchidee.Die Autorin wird manchmal scherzhaft als Büchermessi bezeichnet. Das paßt doch sehr gut zu einer Autorin. Was will man mehr?
    Ein schönes Wochenende und ein schattiges Plätzchen wünsche ich allen Beteiligten!

    AntwortenLöschen
  6. Lösung: Büchermessi

    LG Kathleen

    (kathleengiesecke(at)googlemail.com)

    AntwortenLöschen
  7. Huhu,

    ein tolles Interview :D
    Die Antwort ist: Büchermessi
    Was für ein genialer Name für eine Leseratte.

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Hallihallo,

    danke für das tolle Interview.
    Die Antwort ist leicht :-D, die Autorin wird scherzhaft als Büchermessi bezeichnet :-).
    Das trifft irgendwie auch auf mich zu, ich kann einfach keine Bücher wegwerfen. Verschenken geht, aber ab in die Tonne? Neeeiiiin!!!

    Liebe Grüße und einen angnehmen Sonntagsausklang.

    Mana (mana.mana.mana@gmx.de)

    AntwortenLöschen