Donnerstag, 5. November 2015

[Nadja] Die Nachfahren afroamerikanischer Sklaven - Blogtour "Mutterland"



Die Nachfahren afroamerikanischer Sklaven – Blogtour „Mutterland“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum vierten Tag der Blogtour zum Buch „Mutterland: In der Hitze Afrikas“ von Alesia Fridman begrüßen. Gestartet hat die Tour bei Kathrin, die euch das Buch vorgestellt hat, bevor es bei Beate weiterging, die die Beziehung zwischen den verschiedenen Protagonisten näher erläutert hat. Gestern hat  Tina euch etwas über Namibia berichtet. Heute möchte ich euch etwas zu den Nachfahren afroamerikanische Sklaven berichten.

Afroamerikaner, engl. African American, ist eine Bezeichnung für Bürger der Vereinigten Staaten, die oder deren Vorfahren aus dem südlich der Sahara gelegenen Teil Afrikas stammen.“
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Afroamerikaner)

Die Sklaverei von Afroamerikanern begann im Jahre 1612, als die ersten afrikanischen Sklaven in den Kolonien der europäischen Länder, aus denen dann später die Vereinigten Staaten von Amerika entstanden sind. Die Sklaverei wurde im Jahre 1865 abgeschafft, aber die Afroamerikaner wurden weiterhin unterdrückt. Die schwarze Bevölkerung wurde weiterhin schlechter behandelt, hatte keine Rechte und durfte nur niedere Arbeiten ausführen. Zwar wurde ihnen temporär Rechte wie das Wahlrecht zugesprochen, aber auch dieses konnte ihnen relativ schnell von den Gerichten entzogen wurden.

1896 wurden die Gesetze zur Rassentrennung beschlossen, die alle öffentlichen Einrichtungen betraf. Durch diverse Rassentheorien wurden die „Weißen“ als den Afroamerikanern überlegen bezeichnet. Erst in den 1960er Jahren ist es durch zivilen Ungehorsam und gewaltlosen Widerstand gelang es der schwarzen Bevölkerung nach und nach Rechte zukommen zu lassen.

Auch wenn es mit Barack Obama den ersten afroamerikanischen Präsidenten in den Vereinigten Staaten von Amerika gibt, ist Rassismus vor allem dort noch ein Thema. Dies ist beispielsweise bekannt von weißen Polizisten, die scheinbar schwarze Personen grundlos verprügeln, wie es zuletzt in den Nachrichten vorkam. Die Vergangenheit ist vielen Afroamerikanern immer noch präsent, wird von Generation zu Generation weitergegeben und durch immer noch vorhandenen Rassismus oder Ungerechtigkeit, ist die Vergangenheit immer noch irgendwo ein Teil der Realität.


Ich hoffe euch hat mein Beitrag ein wenig zum Nachdenken angeregt und ihr habt ein wenig dazulernen können. Es gibt bei der Tour auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes:


3. Preis: signierte Taschenbuchausgabe „Mutterland“ + Lesezeichen
2. Preis: signierte Taschenbuchausgabe „Mutterland“ + Lesezeichen + 10 Euro Amazon-Gutschein
1. Preis: signierte Taschenbuchausgabe „Mutterland“ + Lesezeichen + 15 Euro Amazon-Gutschein

Ihr könnt jeden Tag ein Los für den Lostopf sammeln, in dem ihr die aktuelle Tagesfrage beantwortet. Die heutige lautet: Erlebt ihr Rassismus immer noch in der heutigen Zeit und wenn ja, wo?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 7.11.2015 um 23:59 Uhr.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Tamara vom Blog Buchansicht, die euch etwas über eine Reise berichtet, die ein Leben verändern kann. Den gesamten Blogtourfahrplan habe ich natürlich auch noch mal im Überblick für euch:


Montag, 02. November 2015
Buchvorstellung
bei Kathrin von Katis-Buecherwelt

Dienstag, 03. November 2015
Die Beziehung zwischen den Protagonisten
bei Beate von BeatesLovelyBooks

Mittwoch, 04. November 2015
Namibia

Donnerstag, 05. November 2015
Die Nachfahren afroamerikanischer Sklaven
heute hier bei mir

Freitag, 06. November 2015
Eine Reise, die ein Leben verändert
bei Tamara von Buchansicht

Samstag, 07. November 2015
Alesia Fridman und ihre Projekte
bei Barbara von Mein Leben

Sonntag, 08. November 2015
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag heute gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag. 

Eure Nadja


(Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Afroamerikaner, https://de.wikipedia.org/wiki/Bürgerrechtsbewegung, https://de.wikipedia.org/wiki/Afroamerikaner)

Kommentare:

  1. Guten Morgen Nadja,

    ich denke schon, dass Rassismus auch heute noch erlebt wird, zwar nicht direkt vor meiner Haustür, dafür wohnen wir hier wahrscheinlich "zu ruhig und abgeschieden". Aber man brauch sich nur die Nachrichten ansehen und ich finde es sehr schlimm, dass sich Menschen, nur aufgrund ihrer weißen Hautfarbe anderen gegenüber als besser, höhergestellt und überlegen fühlen.


    LG Bettina bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    Rassismus gibts heute auch noch und ich denke solange wie es uns Menschen gibt wird sich daran auch nichts ändern. Wo eigentlich überall heutzutage.

    Gruß
    Monika B.
    lesetrine@gmx.de

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    Rassismus gibt es heute leider immer noch, dass hört man ja leider auch immer mal wieder in den Nachrichten... gerade jetzt bei dieser ganzen Flüchtlingsproblematik.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    Ich entdecke oft im Internet auf verschiedenen Plattformen rassistische Bemerkungen.
    Lg nicole

    AntwortenLöschen
  5. Hey,

    ich treffe immer wieder auf Rassismus, zwar nicht in der extremen Form wie in Amerika, wo schwarze aus nichtigen Gründen von Polizisten verprügelt werden, aber den sog. Alltagsrassismus. Das merkt man in vielen Unterhaltungen gerade im Moment, wo man häufiger über die vielen Flüchtlinge spricht. Dabei ist MultiKulti so toll. Als ich in London war, hat mich das am meisten beeindruckt, wie bunt die Stadt ist.

    Liebe Grüße, Samuel

    AntwortenLöschen
  6. Hey,
    persönlich nicht - zum Glück!
    Aber man muss ja in letzter Zeit nur den Fernseher anschalten und sieht immer neue Skandale mit den Ausländern. Schade!

    lg
    Carla
    (Cullen.familie@gmail.com)

    AntwortenLöschen
  7. Rassismus wird es immer geben , leider.
    Lg lesemaus1981

    AntwortenLöschen
  8. Hallo und vielen Dank für diesen interessanten Beitrag zur Blogtour! Ich glaube, Rassismus gibt es leider immer noch, und auch fast überall im täglichen Leben, im Internet, in der Schule, im Beruf, auf dem Fußballplatz...

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  9. Hallo .

    Vielen Dank für den sehr interessanten Beitrag.
    Rassismus immer noch in der heutigen Zeit erlebt man im Internet ,im Fernseher ,eingentlich überall.
    Rassismus gibt leider noch und wird es bleiben .

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    Rassismus ist meiner Meinung nach immer noch ein riesiges Thema, wie man ja auch gerade an der Flüchtlings-Debatte erkennen kann, bei der ja auch die mediale Berichterstattung eher negativ ist...

    LG (PPS13743@ku.de)

    AntwortenLöschen