Freitag, 13. November 2015

[Nadja] Sterbehilfe - Blogtour "Himmelsstaub: Gefangen im Koma"



Sterbehilfe – Blogtour „Himmelsstaub: Gefangen im Koma“

Hallo ihr Lieben,

herzlich willkommen zum fünften Tag der Blogtour zum Buch „Himmelsstaub: Gefangen im Koma“ von Johannes Sieben. Gestartet hat die Tour außerplanmäßig bei Tine, die euch das Buch näher vorgestellt hat, bevor es bei ihr dann direkt weiterging, wo sie euch den Autoren und Protagonisten des Buches Johannes Sieben näher vorgestellt hat. Danach waren wir wieder bei Anna zu Gast, die euch etwas zum Thema Koma erzählt hat. Gestern hat die Tour bei Jeanette Halt gemacht, wo ihr etwas über die verschiedenen Ärzte und Patienten erfahren habt. Heute möchte ich mich mit einem eher schwierigen Thema auseinandersetzen und zwar dem Thema Sterbehilfe.


Ich weiß nicht, ob ihr bereits jemals in der Situation wart oder sein werdet: Ein/e Angehörige/r eurer Familie oder ein/e Freund/in wird nur noch mit lebensverlängerten Maßnahmen am Leben gehalten. Er leidet vor sich hin oder liegt im Koma. Kurzum: Er oder sie wird nur noch von Maschinen, Medikamenten und künstlicher Ernährung am Leben gehalten. Die Ärzte können nicht mehr viel für ihn oder sie tun, denn es geht nur noch darum: Wacht er sie oder jemals auf oder geschieht doch ein Wunder und er oder sie wird gesund? Man selber verbringt die Zeit nur noch zwischen Hoffen und Bangen, besucht die Person regelmäßig im Krankenhaus, um für sie da zu sein, oder möchte sie nicht erblicken. Es ist eine schwierige Zeit für alle betroffenden Personen, doch was tut man, wenn es wirklich keine Hoffnung mehr gibt, wenn man weiß, dass er oder sie nicht mehr aufwacht oder im Sterben liegt? Wenn es nur noch eine Frage der Zeit ist, dass die betreffende Personen einen verlässt? Die Antwort ist nicht einfach und es gibt wohl auch keine richtige Antwort.

Am einfachsten ist die ganze Sache, wenn er oder sie eine Patientenverfügung abgeschlossen hat, wo genau darin steht, was man machen muss, wenn die betreffende Person nicht mehr handlungsfähig ist. Geräte an oder abstellen? Künstliche Lebensverlängerung? Ja oder Nein? All das kann man vorher mit einem Anwalt festlegen, falls es mal zu so einem Fall kommt. Doch nicht jeder Patient, der sich im Koma befindet oder im Sterben liegt, hat so etwas abgeschlossen. Dann ist es die Entscheidung der Angehörigen, wie nun weiter verfahren wird. Doch wie steht in diesem Zusammenhang die Sterbehilfe?

Sterbehilfe (manchmal Euthanasie genannt) bezeichnet Handlungen, die von der Hilfe und Unterstützung im Sterben – dem Übergang vom Leben zum Tod – bis hin zur aktiven Tötung sterbender oder schwerstkranker Menschen reichen. Sterbehilfe kann auch in Situationen erfolgen, bei denen der Sterbeprozess bereits begonnen hat und unumkehrbar ist.“
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sterbehilfe)

Ein Tier darf man einschläfern, wenn es zu starke Schmerzen hat oder es nicht mehr alleine lebensfähig ist, aber wie sieht es bei dem Menschen aus? Darf man einfach ohne Patientenverfügung ihm sein Ende vorweg nehmen? Ist das nicht Mord?
In Deutschland ist die geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung seit dem 06. November 2015 unter Strafe gestellt, da sie das Leben der Personen gefährden. Angehörige oder dem Suizidwilligen nahestehenden Personen, die quasi nicht Teil des Geschäftes sind, bleiben von der Strafandrohung ausgeschlossen. Den Personen droht bis zu vier Jahren Haft.


Ich hoffe, ich habe es geschafft, euch das Thema Sterbehilfe und den ganzen Zusammenhang darum, näher bringen können. Es gibt bei dieser Tour auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes:

1 Preis: 3 x 1 Print mit Lesezeichen
2.Preis: 3 x 1 Book-Charm-Lesezeichen
3. Preis: 3 x 1 Duschbad im Himmelsstaub Design

Ihr könnt jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr die aktuelle Tagesfrage in den Kommentaren beantwortet. Meine heutige Frage lautet: Was ist eure Meinung zur Sterbehilfe?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin / den Autor oder den Verlag im Gewinnfall versendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Das Gewinnspiel wird von CP-Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 14.11.2015 um 23:59 Uhr.
den, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 14.11.2015 um 23:59 Uhr.den, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 14.11.2015 um 23:59 Uhr.

Morgen geht die Blogtour weiter bei Barbara vom Blog Mein Leben, die euch etwas zum Thema Biografie erzählt. Den gesamten Blogtourfahrplan habe ich hier noch einmal im Überblick:


Montag, 09.11.2015
Das Buch
bei Tine von Mein Bücherparadies

Dienstag, 10.11.2015
Johannes Sieben stellt sich vor
bei Tine von Mein Bücherparadies

Mittwoch, 11.11.2015
Koma

Donnerstag, 12.11.2015
Die verschiedenen Ärzte und Patienten
bei Jeanette von Eine Bücherwelt

Freitag, 13.11.2015
Sterbehilfe
heute hier bei mir

Samstag, 14.11.2015
Biografie
bei Barbara von Mein Leben

Sonntag, 15.11.2015
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Ich hoffe euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit bei der Tour dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

(Verwendete Quellen: http://www.focus.de/politik/deutschland/debatte-und-abstimmung-im-live-ticker-ohne-fraktionszwang-jetzt-kommt-es-im-bundestag-zur-entscheidung-ueber-die-sterbehilfe_id_5067455.html, https://de.wikipedia.org/wiki/Sterbehilfe)

Kommentare:

  1. Guten Morgen Nadja,
    und vielenDank für den Beitrag, obwohl das wirklich ein schwieriges Thema ist.
    Sterbehilfe sollte wirklich eine HILFE des Betroffenen sein, wenn das Leben zur Qual wird und das Sterben nicht "geht", aber in der Praxis sieht es dann schon anders aus. Ich bin in der Patientenverfügung meiner Mutter eingesetzt und das raubt mir z. Z. grad den Schlaf. Sie ist unheilbar an Krebs erkrankt und hängt natürlich am Leben und wir alle an ihr. Leiden soll sie aber auch nicht.
    Wenn ein Patient nur noch von Schmerzen geplagt wird, sein Alltag nur aus Therapie und von den Nebenwirkungen besteht und letztendlich von Maschinen am Leben erhalten wird, dann sollte es eine Sterbehilfe, in welcher Form auch immer, geben.
    LG Bettina
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  2. Das nenne ich mal eine interessante Blogtour zu einem wichtigen Thema. Ich selbst denke, dass es in gewissen Ausnahmesituationen: keine Chance auf Heilung und ein Leben, dass nur noch aus Schmerzen besteht, auch die Möglichkeit bestehen sollte, sein leben beenden zu dürfen. Denn das ist in meinen Augen kein Leben mehr. :(

    ♥liche Grüße

    Lenchen vom Testereiwahnsinn

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe meine Patientenverfügung ohne Anwalt bei meinem Arzt des Vertrauens erstellt. Das reicht vollkommen aus. Und bevollmächtigt ist mein Partner, der mich mich und meine Denkweise aufgrund vieler Gespräche am besten kennt. Auch wenn ich in den kommenden Jahren vielleicht in einigen Detailpunkten meine Ansicht ändere, so wird er derjenige sein, der in solch einer Situation am ehesten entscheiden kann, wie ich mich wohl entschieden hätte.

    Es geht nicht immer – oder eher selten – um die Frage, ob eine Maschine abgestellt werden soll. Sehr oft geht es um die Frage, in Würde sterben zu können.

    Die Hospizeinrichtungen sind diesbezüglich eine wichtige Einrichtung, die habe ich ein wenig in dem ansonsten sehr ansprechenden Beitrag vermisst.

    In den Lostopf möchte ich nicht, denn ich habe das Buch "Himmelsstaub – gefangen im Koma" schon gelesen und möchte allen Interessierten Mut machen, einen tieferen Blick in dieses Buch zu werfen. Es ist sicherlich keine 'leichte Kost', dafür jedoch ein sehr, sehr wichtiges Thema, das jeden von uns eines Tages betreffen kann und ich bin der Ansicht, dass der Autor es geschafft hat, das Thema auf eine Art und Weise anzugehen, dass man sich mit dem Thema und den sinnvollen Vorkehrungen auseinandersetzen kann. Der Leser sollte jedoch die Bereitschaft mitbringen, sich auf das Thema einzulassen. Bei Themen die eigentlich zu den Tabu-Themen zählen, ist das nicht immer ein leichter Schritt. Dieses Buch könnte der erste Schritt sein ...

    Danke für die Blogtour, die aus dem Rahmen der Unterhaltungsliteratur fällt ...

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ich finde schon das jeder über sein Lebensende selbst bestimmen sollte... dennoch ist das ein sehr komplexes Thema und man muss es wohl von Fall zu Fall anders entscheiden.
    Der Beitrag ist echt sehr interessant.

    Liebe Grüße
    SaBine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo ,

    Toller und interessanter Beitrag .Vielen Dank .
    Meine Meinung zur Sterbehilfe sollte es geben weil wenn nur
    Maschinen am Leben halten es ist dann kein Leben . Ich habe das bei meinem Schwiegervater
    erlebt. Er hat 4 Jahre lang als Pflegefall gelebt aber nicht mitbekommen , würde künstlich Ernährt und gepflegt.

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ich bin absolut für Sterbehilfe und finde es schade, dass es in unserem Land immer noch keine Vorstoß in diese Richtung gibt. Ich finde zu einem selbstbestimmten Leben gehört auch ggf. ein selbstbestimmter Tod...

    LG

    AntwortenLöschen