Samstag, 19. Dezember 2015

[Nadja] Autoreninterview Lewis Black - Bloggeraktion zur Anthologie "Weihnachtszauber"



Autoreninterview Lewis Black - Bloggeraktion zur Anthologie "Weihnachtszauber"

Hallo ihr Lieben,

im Rahmen der Bloggeraktion zur Anthologie „Weihnachtszauber“ wurden den 12 verschiedenen Autoren 12 Blogger zugeteilt, die sie interviewen und die die Anthologie den Lesern so näher gebracht werden soll.

Titel: Weihnachtszauber
Autoren: Christina Stöger, Rose Care, Ramona Beck, Agnes M. Holdborg, Margarethe Alb, Noah Fitz, M.C. Steinweg, Pat Luis, Susan B. Hunt, Christiane Bößel, Lewis Black, Marion von Vlahovits
Verlag: Self-Publishing (Amazon)
Formate: E-Book (mobi), Taschenbuch
Preis: 2,99€ (E-Book), 9,99€ (Taschenbuch)
ASIN (E-Book): B018COT2SG
ISBN (Taschenbuch): 9781519428813
Klappentext: Weihnachtszauber Eine Weihnachts-Anthologie zugunsten des Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e.V.
12 Autoren zeigen, wie ihre Romanfiguren das Fest der Liebe erleben und bieten so einen unvergleichlichen Blick auf fantastische Welten, prickelnde Begegnungen und tiefe Abgründe. In jeder Geschichte ist der besondere Zauber von Weihnachten zu spüren.
Mit dem Kauf dieser Anthologie zaubern Sie nicht nur ein Lächeln in das Gesicht des Lesers, sondern tragen dazu bei, dass Kinder ihren eigenen Weihnachtszauber erleben dürfen. Beschenken Sie sich selbst oder Ihre Lieben mit "Weihnachtszauber" und helfen dabei, Gutes zu tun. Sämtliche an der Anthologie beteiligte Personen (Autoren, Lektor, Cover-Designer etc.) verzichten auf ihr Honorar, damit der Erlös zu 100% dem Kinderhospiz zu Gute kommt.

Ich habe die Ehre gehabt den Autoren Lewis Black einige Fragen stellen zu dürfen, passend zu seiner Geschichte aus der Anthologie.

 (Quelle: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=106420926380448&set=a.105782116444329.1073741826.100010376223326&type=3&theater)

Hallo Lewis, erst einmal danke, dass du dir Zeit für das Interview genommen hast. Wie würdest du deinen Charakter in fünf Worten beschreiben?
Lewis: In Black Jack geht es ja das erste Mal in meinen Storys um die Geschichte von Lewis Black. Den Charakter Lewis Black würde ich so beschreiben: Nachdenklich, zerrissen, stark, außergewöhnlich und männlich.

Wie würdest du dich als Autor beschreiben? Warum schreibst du gerade Erotik-Romane?
Lewis: Mit Beschreibungen von Lewis Black als Autor, bin ich von jeher sehr zurückhaltend und biete dem Leser die maximale Entfaltung des Kopfkinos. Warum Erotik? Ich denke, wenn ich Bücher über die Population von Waschbären in deutschen Wäldern schreiben würde, wäre es wohl wenig spannend und Erotik ist nun einmal etwas, was uns alle begleitet.

Was hat dich dazu bewogen bei der Weihnachtsanthalogie „Weihnachtszauber“ mitzumachen? Und wie ist es dazu gekommen?
Lewis: Die bezaubernde Mikki Patrick hat mich gefragt, ob ich mitmachen möchte und mir gesagt, dass sie glücklich wäre, wenn ich dabei wäre. Ohne viel zu wissen, war für mich die Tatsache, dass es für einen guten Zweck ist und ich damit etwas Gutes tun kann, ausreichend um zuzusagen. Meine Bedenken, ob ich in meinem Heimat-Genre schreiben soll, habe ich mit der Entscheidung gerechtfertigt mit meiner maximalen Unterstützung zu helfen.

In deiner Kurzgeschichte geht es um eine Weihnachtsfeier, in der man ein Casino geschaffen hat. Warum hast du dieses ungewöhnliche Setting gewählt? Und was verbindest du mit einem Casino?
Lewis: Ich mag es eben meiner Phantasie völlig freien Lauf zu lassen und Black Jack ist der Anfang von meinem Buch, das im Januar erscheinen wird. Black = Erwarte das Unerwartete!

Dein Protagonist in deiner Geschichte trägt denselben Namen, den du als Pseudonym für deine Werke gewählt hast. Warum?
Lewis: Es geht hier vielmehr um die Marke Lewis Black. Einige fragen sich noch immer, wohin die Reise geht und was Lewis Black eigentlich ist. Euch kann ich nur raten, bleibt gespannt und verfolgt es!

Du hast einen außergewöhnlichen und speziellen Schreibstil, der auch in deiner Kurzgeschichte zu tragen kommt. Was macht ihn deiner Meinung so speziell?
Lewis: Mein Ziel ist es, meine Leser an die Hand zu nehmen und mit größtmöglichem Kopfkino incl. Wohlfühlen durch meine Geschichten zu führen. Wenn sie dann mit Herzklopfen und in Spannung zurück gelassen werden und sich nachhaltig mitgenommen fühlen, ist das Ziel für mich erreicht. Man sagt mir nach eine Droge oder ein Virus zu sein. So, are you Black enough?!

Hast du ein Lebensmotto oder ein Traum, den du dir noch nicht erfüllen konntest? Wenn ja, möchtest du darüber erzählen?
Lewis: Mein persönliches Lebensmotto? Ich gehe meinen Weg! Mein Wunsch wäre es mehr Zeit zu haben, um euch noch mehr meiner Geschichten, die in meinem Kopf wohnen, erzählen zu können.


Und nun habe ich als Überraschung für euch. Der Autor hat mir exklusiv für diesen Beitrag die ersten Zeilen aus seiner Geschichte „Black Jack“ – ein Spin-Off zu „Secret Box“, welches im Januar 2016 erscheinen wird, zur Verfügung gestellt:
„Die Einladung zur Weihnachtsfeier der Anderson Industries kam vor einigen Tagen überraschend. Der Job für die Firma war bereits mehr als neun Monate her. Ich kann mich noch gut daran erinnern. Die Damen in der Abteilung und ihr Chef, der mich damals beauftragt hatte, waren sichtlich erleichtert, als der Fall aufgeklärt wurde. Vermutlich bekam ich deshalb die Einladung. Weihnachtsfeiern sind nicht meine Welt und nach dieser verkorksten Woche habe ich wirklich keinen Bock darauf.
Die Menschheit, gerade zur Weihnachtszeit, ist mir zu anstrengend, hektisch, laut und stressig, so gar nicht meine Welt! Es reicht, dass ich mich die ganze Woche sehr intensiv mit Menschen auseinandersetzen muss. Andererseits ist es ewig her, dass ich mal ausgegangen bin. Mit fallen bei dem Gedanken, wie die Feier wohl ablaufen könnte, die einen oder anderen süßen Augenblicke ein, die ich bei der Firma Anderson erlebt habe. Vielleicht würde es ja doch interessant werden.“


Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in das Projekt und einen der Autoren dahinter geben. Das Interview hat mir auf jeden Fall Spaß gemacht.

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen