Mittwoch, 16. Dezember 2015

[Nadja] Kame Nikki: Tagebuch einer Schildkröte - Bettina Bellmont [Rezension]



Rezension – Kame Nikki: Tagebuch einer Schildkröte – Bettina Bellmont





Titel: Kame Nikki: Tagebuch einer Schildkröte
Originaltitel: Kame Nikki: Tagebuch einer Schildkröte
Autor: Bettina Bellmont
Verlag: Papierfresserchens MTM-Verlag
Genre: Young Adult, Fantasy
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 58 Seiten
Preis: 6,90€
ASIN: B0171HDVFK






Erste Sätze
Etwas Ungewöhnliches weckte ihn. Ein Geräusch, das er seit Ewigkeiten nicht mehr gehört hatte.


Klappentext
Etwas Ungewöhnliches weckte ihn. Ein Geräusch, das er seit Ewigkeiten nicht mehr gehört hatte. Jemand war da, irgendwo weit oben über der Wasseroberfläche, und weinte.
Frei sein. Nur frei sein, den Teich verlassen und den Wind an seinen Wangen spüren, das Rauschen der Wälder hören und für einmal die Weite des Meeres mit eigenen Augen sehen. Mehr wünscht sich der namenlose Seegeist nicht. Bis er auf eines jener Wesen trifft, die an den Ufern des Teichs ihre Feste feiern: ein Menschenmädchen.


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht eines japanischen Tiergeistes in Schildkrötenform.
Er hat keinen Namen zu Beginn des Buches und erhält ihn am Ende. Er lebt in einem See und ist ein japanischer Yôkai, eine Art Tiergeist mit Seele. Im Laufe des Buches lernt er sich, seine Umwelt und die Menschen kennen, entwickelt sich weiter und entdeckt seine Kräfte. Ich konnte mich ganz gut in ihn hineinversetzen und fand seine Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte an sich ist kurzweilig und man lernt ein wenig die japanische Mythologie und den Glauben kennen. Auch regt es einen zum Nachdenken an, zum Beispiel was man der Natur eigentlich antut als Mensch. Gut dargestellt wurden die Langlebigkeit und die Entwicklung der japanischen Geisterwelt. Es gibt weniger überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin war außergewöhnlich und hat gut zur Geschichte gepasst. Ich fand ihn angenehm und flüssig zu lesen.


Bewertung
Eine Kurzgeschichte, die interessante Ansätze bietet, aber mich nicht vollkommen überzeugen und mitreißen konnte, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch gut gefallen. Habt ihr die Kurzgeschichte denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen