Samstag, 12. Dezember 2015

[Nadja] Karibiksonne - Ela van de Maan [Rezension]



Rezension – Karibiksonne – Ela van de Maan (Karibik Serie 1)




Titel: Karibiksonne
Originaltitel: Karibiksonne
Autor: Ela van de Maan
Verlag: bookshouse
Genre: Historical, Romance
Format: epub
Seitenzahl: 98 Seiten
Preis: 0,99€
ISBNs: 9789963526215 (.pdf)
9789963526222 (.epub)
9789963526239 (.prc)





Erste Sätze
»Das nehmt Ihr auf der Stelle zurück! Diese Anschuldigung entbehrt jeder Grundlage!«


Klappentext
Bahamas 1717
Seit Jahren gibt sich der ebenso gut aussehende wie gerissene Kapitän Reef dem ausschweifenden Lebensstil der Piraten in der Karibik hin. Im exzessiven Gebrauch von Rum und Opium versucht er, sein früheres Leben, das er bei Nacht und Nebel hinter sich lassen musste, für immer aus seinem Gedächtnis zu löschen. Als er bei einem Kaperzug plötzlich seiner einstigen großen Liebe gegenübersteht, hofft er auf eine Chance, seinem vorgezeichneten Schicksal noch einmal entgehen zu können. Doch die Umstände sprechen gegen ein Happy End...


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet sowohl aus der Sicht von Kapitän Reef, einem gefürchteten Piratenkapität, und Amory. Beide verbindet eine gemeinsame Vergangenheit, die leider nicht so ausging, wie erhofft.
Kapitän Reef ist ein sehr vielschichtiger Mann, der England und damit seinem früheren Ich Cameron den Rücken gekehrt hat. Er genießt sein Leben als Pirat und Händler und hat sich eine Existenz aufgebaut. Nur Amory hat er nie richtig vergessen. Er ist stürmisch, aufregend, selbstbewusst, ehrgeizig, aber nicht zu aufdringlich.
Amory ist mit einem Mann verheiratet, den sie nicht liebt, weil Cameron damals plötzlich das Land verlassen hat. Sie lebt sehr spartanisch und ist unglücklich. Gleichzeitig aber ist sie eben als Lady erzogen worden und weiß das Liebe nicht unbedingt ein Teil von der Ehe ist. Doch insgeheim sehnt sie sich nach einen Mann, der sie liebt und ihr ihre Träume und Sehnsüchte erfüllt. Doch die Sitten und Gebräuche ihrer Zeit verbieten es ihr, dies zu zeigen.
Beide Charaktere entwickeln sich weiter und entdecken die Gefühle und Anziehung, die sie verbindet wieder. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Diese Kurzgeschichte ist eher untypisch, denn man wird nicht komplett in die Handlung hineingeworfen, sondern lernt einen Teil der Charaktere und ihre Geschichte im Prolog kennen, bevor es dann einen Zeitsprung gibt, der in die Gegenwart führt. Man hätte die Geschichte viel größer ausführen können als es die Autorin getan hat. Ich hatte mir mehr historische Bezüge und weniger überstürzte Handlungen erhofft, um die Geschichte zu einem Ende zu bringen. Der Geschichte hätte es auf jeden Fall gut getan, wenn sie ein wenig ausführlicher gewesen wäre, denn das Potenzial dazu bietet sie auf jeden Fall. An sich ist sie aber dramatisch, emotional, spannend und actionreich. Die Autorin schafft es die Atmosphäre der Zeit einzufangen. Es gibt mehr oder weniger überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil war angenehm und flüssig zu lesen.


Bewertung
Eine Kurzgeschichte, die gerne hätte größer und intensiver hätte sein können, aber so überstürzt in ihrer Handlung wirkte, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich dem Verlag und der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch gut gefallen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr das Buch noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen