Freitag, 25. Dezember 2015

[Nadja] Liebe italienisch gewürzt - Gianina Baloff [Rezension]



Rezension – Liebe italienisch gewürzt – Gianina Baloff





Titel: Liebe italienisch gewürzt
Originaltitel: Liebe italienisch gewürzt
Autor: Gianina Baloff
Verlag: Self-Publishing
Genre: Chick-Lit, Drama, Romance
Format: pdf / mobi
Seitenzahl: 284 Seiten
Preis: 2,99€
ASIN: B00WH1KK4Q






Erste Sätze
Ich sitze am Fenster und schaue hinaus in den trüben Morgen. Diesen kurzen täglichen Moment der Ruhe genieße ich.


Klappentext
Hals über Kopf flieht Sybille nach Italien, als sie entsetzt feststellt, dass ihr Mann sie betrügt. Verzweifelt bittet dieser Sybilles beste Freundin, Renate, um Hilfe. Aber die ist überzeugter Single und hat mit Familie nichts am Hut. Sybille vermisst ihre Familie und denkt an Rückkehr. Doch dann taucht plötzlich Giovanni auf und Ihre Gefühlswelt wird heftig durcheinander gewürfelt. Inzwischen bringt Renate mit ungewöhnlichen Methoden etwas Ordnung in das entstandene Familienchaos und findet plötzlich Familie gar nicht mehr so schlecht.


Meine Meinung
Das Buch ist sowohl aus der Ich-Perspektive als auch aus der Perspektive eines auktorialen Erzählers.
Die Ich-Erzählerin ist Sybille Wurst, eine Frau Mitte 30, Mutter zweier Kinder, die eigentlich trotz der fehlenden Entspannung ganz glücklich in ihrer Ehe ist. Sie liebt ihre Kinder und ihre Familie, allerdings hat sie das Gefühl, dass ihre Ehe ein wenig darunter gelitten hat. Sybille leidet unter Selbstzweifeln und reagiert stark emotional. Sie entwickelt sich irgendwie im Laufe der Geschichte weiter und findet zu sich selbst. Allerdings konnte ich ihre Gedanken und Handlungen nicht nachvollziehen und mich nicht in sie hineinversetzen.
Der auktoriale Erzähler berichtet aus der Sicht von Hans Wurst, Sybilles Ehemann, und auch Renate, Sybilles beste Freundin. Beide Charaktere sind recht unterschiedlich, aber haben einen wichtigen Einfluss auf die Protagonistin.

Die Geschichte ist emotional und dramatisch. Sie konnte mich leider gar nicht fesseln und ich fand den Verlauf der Geschichte unglaubwürdig, was auch an der fehlenden Verbindung zu Sybille lag. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass der Plot künstlich in die Länge gezogen wurde. Es gibt nur sehr wenige überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin war angenehm und flüssig zu lesen.


Bewertung
Ein Buch, was mich insgesamt nur wenig überzeugen konnte, daher gibt es noch von mir knappe


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch leider nicht so gefallen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es dennoch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen