Freitag, 19. Februar 2016

[Nadja] Rebecca Wild - Blogtour "Winteraugen" & "Sommerkälte"



Rebecca Wild – Blogtour „Winteraugen“ & „Sommerkälte“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum fünften und letzten Tag der Blogtour zu den beiden Büchern „Winteraugen“ & „Sommerkälte“ von Rebecca Wild begrüßen. Nachdem die Tour bei Toni gestartet ist, die euch die Reihe näher vorgestellt hat, ging es weiter bei Carina mit den Charakteren und Welten der Bücher. Vorgestern hat euch Barbara etwas über Märchen erzählt, bevor euch es bei Evelyn gestern rund um Erwartungen an Frauen im Mittelalter ging. Heute möchte ich euch ein Interview mit der Autorin präsentieren, was gemeinsam mit Lesern, Bloggern und anderen Autoren über Facebook zustande kam.

(Quelle: https://www.facebook.com/autorenseite.wrebecca/photos/a.284493868326996.61046.284493668327016/736061549836890/?type=3&theater)


Rebecca privat

Wolltest du schon immer Schrifstellerin werden oder hat sich das einfach so ergeben?
Rebecca: Es hat sich eigentlich mehr so ergeben. Als Teenager war es Jahre lang mein Traum nach Kanada auszuwandern und dort Wölfe zu studieren. Geschichten haben mich allerdings schon immer fasziniert und so kam es irgendwann dazu, dass ich meine eigenen Ideen im Kopf immer weiter entwickelt habe und schließlich aufschrieb. Nachdem ich mit 18 meinen ersten Roman beendet habe, habe ich dann angefangen mich zu erkunden, wie das mit der Schriftstellerei so läuft, wie man an Verlage rankommt und wozu Agenturen nötig sind. Ich habe einen Vertrag bekommen und so bin ich da irgendwie reingerutscht... Ich bin aber sehr froh, dass sich alles so entwickelt hat und ich nicht in einer einsamen Blockhütte umgeben von Wolfsgeheul in Kanada wohne. Für mich ist das Autorendasein der schönste Job der Welt.

Liest du selber gerne? Wenn ja, was liest du?
Rebecca: Ich lese sehr gern und eigentlich alles Mögliche außer Krimis und historische Sagas. Aktuell liegen auf meinem Schreibtisch "Ein ganzes halbes Jahr" und "Mind Games". Leider komme ich nicht mehr so viel zum Lesen wie früher. Während meiner Schulzeit habe ich 3-4 Bücher die Woche geschafft, inzwischen bin ich froh, wenn ich die gleiche Anzahl im Monat schaffe.

Welchen Tipp hast du an junge Leute, die sich ein Studium oder ein Beruf in der Medien/Buch-Branche vorstellen?
Rebecca: Ein Praktikum machen. Egal ob nur ein paar Wochen oder mehrere Monate, aber erst durchs Reinschnuppern erfährt man, ob so ein Job überhaupt etwas für einen ist und was man sich darunter vorstellen kann. Bevor ich mit meinem Studium begonnen habe, habe ich ein Jahr lang ein Praktikum in einer Werbeagentur gemacht. Dadurch konnte ich viele wertvolle Erfahrungen sammeln, mir war danach zwar klar, dass ein Job in einer Agentur nichts für mich ist, aber dass mir mediales Gestalten an sich unheimlich viel Spaß macht.

Bestimmt kennt das jeder von uns: Tage, an denen einfach nichts geht und man mit der Arbeit nicht vorankommt, obwohl man wirklich was tun will oder muss. Was ist dein Geheimrezept dagegen oder wirst du von solchen Tagen einfach verschont?
Rebecca: Ich habe solche Tage natürlich auch, dann kommt es bei mir drauf an, ob ich wirklich arbeiten muss, dann zwinge ich mich einfach durch und wenn nicht gönne ich mir eine kreative Auszeit, um neue Energien zu tanken. Dann gehe ich auf den Berg, treff mich mit Freunden oder lese ein gutes Buch. Danach geht alles viel leichter von der Hand.

Was ist dein Lieblingstee und welchen trinkst du gerade? Bist du generell eher Tee- oder Kaffeetrinker?
Rebecca: Kaffee trinke ich morgens zum wach werden, ansonsten bin ich eher Teetrinker. Am Liebsten Schwarztee-Mischungen wie Earl Grey oder Chais. Aktuell trinke ich Schwarztee mit Blutorange, ein Weihnachtsgeschenk von der Freundin meines Bruders. Sehr lecker.

Was ist deine Lieblingsspeise? Und was magst du überhaupt nicht essen?
Rebecca: Ich liebe Thai Curry, da könnte ich mich wirklich reinlegen <3 Was ich gar nicht mag ist Spinat.

Spielen Jahreszeiten bei dir im Leben eine große Rolle?
Rebecca: Das tun sie doch für jeden irgendwie, oder? Zumindest gestalten sich meine Tage anders je nachdem welche Jahreszeit ist. Im Sommer bin ich viel öfter draußen und genieße die Sonne, im Winter verbringe ich mehr Zeit mit der Familie. Herbst und Frühling sind dafür perfekte Wandermonate.

Was ist dein größtes Laster?
Rebecca: Das Internet ... es ist wirklich furchtbar, ohne würde ich wahrscheinlich doppelt so viel Arbeit schaffen. Die Verführungen sind leider unendelich, aber ganz ohne Internet geht es natürlich nicht. Außerdem könnte ich dann nicht an so tollen Veranstaltungen wie heute teilnehmen.

Was hörst du für Musik?
Rebecca: Das ist sehr unterschiedlich. Von Rock, Pop bis Alternativ ist auf meiner Playlist alles dabei. Ich liebe zum Beispiel Imagine Dragons, Lana del Rey und 30 Seconds to Mars. Ich höre auch gerne Oldies wie U2. Nur Techno mag ich überhaupt nicht.

Was ist dein größter Wunsch, den du dir erfüllen willst?
Rebecca: Hach, ich habe so viele Wünsche ... ich möchte eine Weltreise machen, einen hohen Berg besteigen, einen Bestseller schreiben und ein Ferienhaus in Irland haben. Am allermeisten aber wünsche ich mir, dass ich noch bis ins hohe Alter schreiben kann, weil es für mich einfach das schönste ist.


Rebecca und das Schreiben

Mich würde interessieren, was du zum Schreiben brauchst, etwas dabei, was so wichtig ist, dass es ohne nicht gelingt zuschreiben?
Rebecca: Viel brauche ich eigentlich nicht außer meinen Laptop, Ruhe und einen ausreichenden Vorrat an Snacks und Getränken.

Mich würde interessieren, WANN du schreibst. Bist du eher Nachteule oder Frühaufsteher? Und wie verbindest du das mit deiner Arbeit bzw. Studium?
Rebecca: Ganz klar Nachteule. Ich stehe meist erst gegen 9 auf, frühstücke lange und mach dann noch etwas Freizeit. Wenn nichts Wichtiges ansteht, beginne ich erst ab Mittag zu arbeiten, dafür sitze ich dann oft bis Mitternacht am PC. Letzten Sommer bin ich mit meinem MultiMediaArt Studium fertig geworden, neben dem Schreiben arbeite ich noch freiberuflich als Grafik Designerin und erstelle Cover für den Romance Edition Verlag und einige Selfpublisher. Das lässt sich gut verbinden, da ich mir bei beiden Jobs die Zeit frei einteilen kann.

Wo bekommst du deine Buchideen her und steht ein grober roter Faden schon, wenn du mit dem Schreiben beginnst?
Rebecca: Das ist ganz verschieden. Manchmal habe ich keine Ahnung woher eine Idee plötzlich kommt, manchmal inspiriert mich ein besonders lebendiger Traum, eine Fernsehdoku oder einfach nur ein verrückter Gedanke, den ich weiter fortspinne. Für "Djinnfeuer" zum Beispiel hat ein einziger Tweet ausgereicht, um meine Fantasie zu beflügeln.
Bevor ich mit dem Schreiben anfange, habe ich schon einen groben roten Faden, weiß ziemlich genau was im 1. Drittel passiert und der Rest fügt sich dann von selbst.

War es schwierig, einen Verlag für deine Werke zu begeistern?
Rebecca: Mal so, mal so, das kommt oft auf das Genre an und wie gerade der Markt ist. Am schwierigsten ist immer der 1. Roman, da ist man für Verlage und Agenturen ein unbeschriebenes Blatt und die überlegen, es sich doppelt und dreifach, ob sie sich auf einen einlassen sollen. Ich habe sehr lange gebraucht, bis ich eine Agentur gefunden habe, aber danach ging es zum Glück sehr schnell, so dass ich mein 1. Vertragsangebot einen Monat später bekam.

Hast du irgendwelche Tipps für Schreibanfänger? Oder Leute, die anfangen wollen, zu schreiben?
Rebecca: Erst einmal viel lesen, dafurch lernt man am meisten! Und danach einfach anfangen. Keine großen Pläne schmieden, sondern ran an die Tasten! Sobald man sich einmal überwunden hat, geht es viel leichter.

Welche Genres würdest du noch gerne ausprobieren beim Schreiben und in welchen Genres würdest du nie etwas veröffentlichen?
Rebecca: Ich könnte niemals einen Krimi schreiben ... keine Ahnung wieso, aber ich schaffe es nicht einmal einen zu lesen. Thriller gehen, aber bei zu viel eintöniges Polizeiarbeit schlafe ich beim lesen (und wahrscheinlich auch beim Schreiben) ein. Was ich gerne mal versuchen würde, wäre was Historisches...


Rebecca und ihre Bücher

Gibt es reale Menschen, die als Vorlage für deine Romanfiguren dienen? - Speziell bei North und Rae?
Rebecca: Da muss ich passen. Zumindest bewusst kann ich mich an keine einzige Figur erinnern, die ich einem realen Menschen nachempfunden habe. Meine Freunde danken es mir wahrscheinlich *g*

Die Jahreszeiten spielen ja bei North&Rae eine wichtige Rolle. Welche Jahreszeit ist denn deine liebste? Und warum hast du gerade die Jahreszeiten als Entwurf für deine Welt genommen?
Rebecca: Ich kann allen Jahreszeiten etwas abgewinnen, aber den Sommer mag ich besonders gerne. Wenn die Tage so schön lang sind und man bis zum Abend draußen sitzen kann. Ich liebe es an einem See in der Sonne zu liegen oder gemütliche Grillabende mit Freunden zu veranstalten. Jahreszeiten haben mich schon immer fasziniert. Dieses Wechselspiel aus Tod und Wiedergeburt hat irgendwie etwas Magisches deshalb hatte ich lange bevor die Idee zu North & Rae geboren war, geplant einmal so eine Welt zu kreieren in der die verschiedenen Jahreszeiten zu magischen Reichen werden, jedes für sich und doch alle irgendwie abhängig voneinander.

Wie lang hast du an Winteraugen geschrieben, reine Schreibzeit (also ohne Lektorat und Betaleser)? Hast du extra Charakterisierungen geschrieben oder bist du da eher der "freie" Typ?
Rebecca: Hm das ist jetzt schwierig zu sagen, weil ich "Winteraugen" in zwei verschiedenen Schüben geschrieben habe, aber grob würde ich sagen drei Monate. Eigentlich bin ich eher der "freie" Typ was Charakterisierungen betrifft, aber für Winteraugen habe ich im Vorfeld tatsächlich detaillierte Charakter Sheets angelegt. Mal schauen ob ich noch eines finde...

Wie wichtig ist dir eine Liebesgeschichte in einem Buch? Oder würdest du auch ein Buch lesen/schreiben, indem eine Liebesgeschichte nur eine stark untergeordnete/gar keine Rolle einnimmt? Rebecca: Das kommt auf den Roman an. Wenn die Geschichte spannend ist, braucht es nicht unbedingt eine Liebesgeschichte finde ich, aber natürlich gibt sie jedem Buch eine besondere Würze. Ich lese auch Bücher, wo die Liebe keine tragende Rolle spielt und kann mir auch vorstellen, mal ein Buch ohne größere Love Story zu schreiben.

Welches deiner Bücher, die du geschrieben hast, ist dein Lieblingsbuch bzw was ganz Besonderes? Oder kannst du dich da gar nicht festlegen?
Rebecca: Oh je, ich liebe alle meine Bücher, aber wenn ich mich festlegen muss, würde ich "Djinnfeuer" sagen. Die Charaktere und das Orient Setting haben es mir ganz besonders angetan, es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, Zeit in dieser Welt zu verbringen.

Wie viel Mitspracherecht hast du bei den Covern der Bücher?
Rebecca: Das kommt auf den Verlag drauf an. Für "Romance Edition" arbeite ich zum Beispiel als Cover Designerin, deshalb ist da mein Mitspracherecht verhältnismäßig groß *g* Bei anderen Verlagen darf ich zwar nicht selber mitpfuschen, aber ich werde immer nach meiner Meinung gefragt und wenn mir mal ein Entwurf weniger gut gefällt, ist man bislang immer auf meine Einwände eingegangen.

Woran arbeitest du denn derzeit?
Rebecca: Also Details kann ich noch keine verraten, aber aktuell schreibe ich an einem futuristischen Jugendbuch, in dem es um virtuelle Computerwelten geht und was für Konsquenzes der Rückzug ins Digitale für uns hat.

Hast du noch viele fertige, aber unveröffentlichte Manuskripte bei dir liegen?
Rebecca: Mittlerweile habe ich alle aus ihren Schubladen gezerrt und veröffentlicht.


Das Ende des Interviews

Möchtest du am Ende noch etwas loswerden? Hast du noch ein paar Worte, die du loswerden willst?
Rebecca: Für mich war es das erste Mal, dass ich an so einer Veranstaltung teilnehme und es hat mir sehr viel Spaß gemacht! Also danke für eure rege Teilnehme und alle eure Fragen und natürlich auch ein großes Danke an dich Nadja, dass du das ganze organsiert hast.


Ich hoffe, euch hat das Interview gefallen und ich danke allen, die so tatkräftig mitgemacht werden. Es gibt während der Tour auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes:


Es kann jeden Tag ein Los gesammelt werden, indem die individuelle Tagesfrage beantwortet wird: Wie hat euch das Interview gefallen? Oder habt ihr noch eine Frage, die ihr Rebecca Wild unbedingt stellen wollt?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 19.2.2016 um 23:59 Uhr.


Auch wenn das der letzte Tag der Blogtour ist, möchte euch die anderen Stationen der Blogtour natürlich nicht vorenthalten:


Montag, 15. Februar 2016
Winteraugen & Sommerkälte
bei Toni von Ruby-Celtic testet

Dienstag, 16. Februar 2016
Die Charaktere und Welten des Buches
bei Carina von Mietze's Bücherecke

Mittwoch, 17. Februar 2016
Märchen
bei Barbara von Mein Leben

Donnerstag, 18. Februar 2016
Die Erwartungen an Frauen im Mittelalter
bei Evelyn von Dreaming till Midnight

Freitag, 19. Februar 2016
Rebecca Wild
heute hier bei mir

Samstag, 20. Februar 2016
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat das Interview gefallen und euch hat die Tour gefallen. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    danke für die schöne Blogtour. Es hat Spaß gemacht mehr über die Bücher, die Charaktere und die Autorin zu erfahren. Defintiv sind die Büchet auf meiner Wuli gelandet. :)

    Liebe Grüße
    Isabelle
    isabelle.wendler[at]gmx.net

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Nadja,
    vielen Dank für dieses tolle Interview. ♥
    Eine Gewinnspielfrage habe ich nicht gefunden, ich hoffe, dass ist richtig so.
    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Charleen,
      die Gewinnspielfrage habe ich nachgetragen. Danke für den Hinweis. Aber die hast du damit beantwortet, also passt das ;)
      Liebe Grüße,
      Nadja

      Löschen
  3. Hallo und guten Tag,

    viele Fragen und Antworten habe ich schon entdecken können. Aber ich stelle gerne noch eine.

    Hat die Autorin noch einen bestimmten Wunsch, den sie sich in naher oder ferner Zukunft erfüllen möchte?

    Allen einen schönen Tag so..LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,
    tolles Interview. Ich liebe es Autoreninterviews zu lesen, denn irgendwie wird einem die Person dann vertrauter. Für mich war die Frage, ob sie reale Vorbilder für ihre Protagonisten hat die wichtigste. Das interessiert mich immer am meisten.
    Deine Auswahl an Fragen hat mich vollends glücklich gemacht :-)
    Liebe Grüße
    Martina Suhr

    AntwortenLöschen
  5. Ich hätte keine Frage mehr! Mich interessiert immer am meisten, ob es reale Menschen gibt, die als Vorlage dienten! Die Frage hast du ja aber schon gestellt! LG

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    sehr schönes Interview, da bleiben keine Fragen offen :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  7. Hallo ,

    Vielen Dank für den interessanten Interview .
    Meine Frage an der Autorin wäre : Kann sich Rebecca Wild vorstellen
    ein Buch zusammen zu schreiben z.B mit Nora Roberts ?

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  8. Hallo an alle :D
    Tolles Interview. Es gefällt mir sehr gut.
    Du hast so viele interessante Sachen gefragt, dass mir gerade nichts einfällt. Durch dein Interview konnte ich die Autorin besser kennen lernen. =)

    Liebe Grüße Jeannine M.
    m.jeannine18@web.de

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    dankeschön für das sehr informative Interview, hat Spaß gemacht, es zu lesen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen