Mittwoch, 10. Februar 2016

[Nadja] Schattenkriege - Sylvia Rieß [Rezension]



Rezension – Schattenkriege – Sylvia Rieß (Der Stern von Erui 2) !geringe Spoiler!





Titel: Der Stern von Erui: Schattenkriege
Originaltitel: Der Stern von Erui: Schattenkriege
Autor: Sylvia Rieß
Verlag: Self-Publishing
Genre: High-Fantasy
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 617 Seiten
Preis: 2,99€
ASIN: B013O0V9K2






Erste Sätze
Am Anfang war die ewige Nacht; blau und alles durchdringend. Keine Sterne glänzten in ihr.


Klappentext
Nach langer Zeit ohne Führung sitzt endlich wieder eine Königin auf Eruis Thron. Als Aljana aber plötzlich und unerwartet verschwindet, erfüllen sich die Worte einer längst vergessenen Prophezeiung. Die ewigen Wächter sehen das Schicksal ihrer Welt bedroht durch die Frau, in die sie alle Hoffnung setzten.
Um die Schutzzauber aufrecht zu erhalten, wird der heimgekehrte Feenprinz Llewellyn zum neuen Hochkönig gekrönt. Seine Aufgabe ist es, der gefallenen Sternenträgerin die Stirn zu bieten. Llewellyn ist sich dabei jedoch nicht sicher, ob er sein Schwert tatsächlich heben kann gegen die Eine, die sein Herz gefangen hält.
- Die Schattenkriege ziehen auf –


Meine Meinung
Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht vieler verschiedenen Personen aus zwei Zeitebenen.
Einmal erleben wir die Ereignisse in der Vergangenheit, in der Llewellyn und Fenia eine große Rolle spielen. In der Gegenwart kehrt Fenia nach Erui zurück, allerdings hat sie mit sich selbst und der Vergangenheit zu kämpfen. Ebenfalls erfahren wir, was aus Prinz Dave und den anderen Menschen geworden ist, die nach Erui gekommen sind.
Fenia ist die Hohekönigin von Erui, doch aus den Gedanken der Welt erlischt, da man fürchtet, dass sie dem Schatten verfällt. Prinz Llewellyn versucht in ihre Fußstapfen zu steigen und sie zu retten, die Frau, die er über alles liebt. Fenia ist eine sehr bemerkenswerte junge Frau. Sie hat Stärken und Schwächen, zweifelt an sich selbst und ihrer Bestimmung, die sie auch erst entdecken muss. Fenia muss sich vielen Gefahren stellen, wächst über sich hinaus, stolpert dabei und verliert fast sich selbst im Schatten. Sie ist eine unglaublich echte und vielfältige Protagonistin, die sehr außergewöhnlich ist. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Das Buch setzt direkt an die Ereignisse des Vorgängers an, ist aber definitiv düsterer als dieser. Die Geschichte an sich ist spannend, dramatisch, emotional und actionreich. Sie ist ein Epos und eine Geschichte, die ihresgleichen sucht, in einer Welt, die sehr komplex und unterschiedlich ist, aber dennoch zusammenhängt. Jeder Charakter ist auf seine eigene Art in die Welt integriert und ist gut dargestellt. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen und das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen und passt wirklich gut zu der Geschichte. Es macht dieses Buch noch mehr zu etwas Besonderem.


Bewertung
Eine gelungene Fortsetzung, die anders und düsterer als sein Vorgänger ist, aber noch besser ist, daher gibt es auch diesmal von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wieder richtig gut gefallen und ich freue mich schon auf den nächsten Band der Reihe. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr das Buch noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen