Mittwoch, 2. März 2016

[Nadja] Albträume und dunkle Erinnerungen - Blogtour "Midnight Eyes"



Albträume und dunkle Erinnerungen – Blogtour „Midnight Eyes“
 
Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum zweiten Tag der Blogtour zur „Midnight Eyes“-Reihe von Juliane Maibach begrüßen. Gestern hat euch Jana die Reihe näher vorgestellt und ich möchte euch heute etwas zu Albträumen und dunklen Erinnerungen erzählen.


„Ein Albtraum, auch Alptraum oder Albdruck, veraltet Nachtmahr oder auch Nachtschaden ist ein Traum, der von negativen Emotionen wie Angst und Panik beim Träumenden begleitet wird. Der Traum kann dabei bedrohliche, aber durchaus auch banale Situationen enthalten.“
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Albtraum)


Albträume treten vorwiegend in der REM-Schlafphase und in der zweiten Nachthälfte auf. Sie dauern unterschiedliche lange und enden meist mit einem Aufschrecken. Nach einer gewissen räumlichen und zeitlichen Orientierung ist man sich meist sofort seiner Wachheit bewusst. Hat man häufiger Albträume ist das eine große Belastung der Psyche und des Körpers, da man sich weniger im Schlaf erholt.


Albträume sind sehr unterschiedlich und haben unterschiedliche Handlungen. Ursachen für Albträume können unverarbeitete Tagesgeschehnisse, traumatische oder traumatisierende Ereignisse sein. Aber ebenso Ängste, Stress, psychische und physische Probleme können eine Ursache für Albträume sein. Bei manchen Medikamenten kann eine Nebenwirkung Albträume sein, was meist auf dem Beipackzettel vermerkt, ebenso kann eine Veranlagung zu Albträumen vererbt werden.


In Albträumen flüchten die Schlafenden meist vor jemanden, sterben, erleiden schwere Verletzungen oder stürzen ins Bodenlose. Bedrohungen sind meist Menschen, aber es gibt natürlich auch Ausnahmen. Auch kann es vorkommen, dass man traumatische Ereignisse immer und immer wieder erlebt. Insgesamt haben Frauen häufiger Albträume als Männer, wobei es sich im Kindesalter gleicht. Ebenso können dunkle Erinnerungen, die man zu verdrängen versucht, in Albträumen immer wieder Gestalt annehmen und einen wieder bewusst werden.


Was tut man aber, wenn Albträume plötzlich real werden? Wenn Ereignisse, die man immer nur erträumt plötzlich wirklich geschehen? Wie reagiert man, wenn dunkle Erinnerungen wieder hervorkommen, die man jahrelang zu verdrängen versucht? Und wie werden Traumas behoben? Letztendlich gibt es an dieser Stelle kein Geheimrezept, denn so unterschiedlich, wie die Situationen sein können, desto unterschiedlich sind auch die Menschen. Letzten Endes sollte man aber diese Probleme nicht in sich hineinfressen, sondern diese Dinge mit jemandem teilen, denn alleine ist es äußerst schwierig, damit fertig zu werden. Hilfe kann man durch Freunde, Familie oder Therapeuten bekommen. Ebenso kann man diese Probleme künstlerisch irgendwie verarbeiten.


Ich hoffe, ich könnte euch ein wenig über Albträume und dunkle Erinnerungen berichten und ihr habt vielleicht das ein oder andere neu erfahren können. Es gibt während der Tour auch etwas zu gewinnen:

3x1 Print von „Midnight Eyes: Schattenträume“

Ihr könnt jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine für heute lautet: Wie geht ihr mit Albträumen und dunklen Erinnerungen um? Oder wie würdet ihr damit umgehen?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 5.3.2016 um 23:59 Uhr.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Carina vom Blog Mietze's Bücherecke mit den Themen Wahrheit, Lüge, Vertrauen und Verrat. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es hier noch einmal in der Übersicht:


Dienstag, 01. März 2016
Die Midnight Eyes-Reihe
bei Jana von Lunas Leseecke

Mittwoch, 02. März 2016
Albträume und dunkle Erinnerungen
heute hier bei mir

Donnerstag, 03. März 2016
Wahrheit, Lüge, Vertrauen, Verrat
bei Carina von Mietze's Bücherecke

Freitag, 04. März 2016
Eine Beziehung zwischen Mensch und Dämon

Samstag, 05. März 2016
Die Welt der Dämonen
bei Anja von Bambinis Bücherzauber

Sonntag, 06. März 2016
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

(Verwandte Quellen: http://www.spektrum.de/ratgeber/albtraeume/1061399, https://de.wikipedia.org/wiki/Albtraum)

Kommentare:

  1. Wie geht ihr mit Albträumen und dunklen Erinnerungen um? Oder wie würdet ihr damit umgehen?

    Meistens lassen die einen nicht so leicht los... :/ Allerdings glaube ich nicht daran, dass Träume etwas einem sagen wollen, also versuche ich nie darüber intensiv zu grübeln, sonder eher diese zu verdrängen...

    Grüßchen
    Tanya (Bookish Neverland)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    ich habe leider solche Albträume ab-und zu.

    Und es ist wirklich schwer damit um zugehen. Meistens erzähle ich sie meinem Mann und der versucht mich dann etwas zu beruhigen.

    LG..Karin...

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Nadja,
    danke für den interessanten ausführlichen Beitrag!

    Glücklicherweise habe ich ganz selten Alpträume.
    Mein Sohn träumt aber hin und wieder schlecht. Bei ihm hilft, darüber zu reden, ihn zu beruhigen, zu kuscheln bis er wieder eingeschlafen ist. Außerdem haben wir ein kleines Nachtlicht in der Steckdose, damit es nicht ganz dunkel in seinem Zimmer ist, wenn er von den Träumen aufwacht und nicht orientierungslos ist.
    LG Christine

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen,
    zum Glück hatte ich schon lange keinen Alptraum mehr. Aber wenn, dann muss ich erstmal Licht anmachen, mich beruhigen und eine heiße Milch machen. Dann versuche ich mich mit meinem Buch ein wenig abzulenken bevor ich wieder versuche, einzuschlafen. Meist klappt das auch gut und der Alptraum kehrt nicht wieder. Aber keine schöne Sache.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen Nadja,
    vielen Dank für deinen Beitrag ♥
    Ich habe zum Glück keine Albträume. Früher hatte ich öfter mal welche, meist waren es 2, die sich immer mal wiederholt haben. Ich kann mich auch bis heute noch dran erinnern.
    Verändert haben sie mich trotzdem nicht und ich habe mich dadurch - glaube ich - auch nicht verändert.
    Ich habe auch nie mit jemandem so richtig darüber gesprochen.
    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
  6. Guten Tag,
    toller Beitrag. Vielen Dank.
    Ich habe selten Albträume. Wenn es mal passiert, rede ich nächsten Tag mit meinem Freund darüber. Ich bin eh ein Mensch, der durch Reden über etwas viel verarbeiten kann. So mache ich es auch mit Erinnerungen bzw. Erfahrungen, die für mich nicht so toll waren. Ich habe gute Freunde, die mir jederzeit zuhören. =)
    Liebe Grüße
    Jeannine M.

    AntwortenLöschen
  7. Ich versuche mich mit Albträumen auseinanderzusetzen, denn meistens spiegeln sie ja die Ängste unseres realen Lebens wieder.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  8. Zum Glück habe ich nicht mehr so oft negative Traumerlebnisse. Aber wenn ich einmal schlecht Träume, steckt mir das ewig in den Knochen. Das Gefühl, die Angst die man dabei empfindet verschwindet nur langsam.
    Bin immer froh, wenn ich schöne Träume habe, die verblassen leider aber schneller :-)
    Liebe Grüße
    Martina Suhr

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    an meine Albträume kann ich mich meistens gar nicht oder nur bruchstückhaft erinnern. Das einzige, was davon bleibt, ist Herzklopfen beim Aufwachen und ein ungutes Gefühl. Beides vergeht zum Glück schnell, weitere Gedanken mache ich mir nicht darüber.
    Liebe Grüße
    Gabi W.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    zum Glück habe ich selten Alpträume und wenn dann versuche ich die Bilder wieder los zu werden indem ich mich ablenke.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    Ein echt toller Beitrag...richtig gute Arbeit ^_^
    Naja als ich klein war ,hatt ich fast immer Albträume & ich kann mich auch sehr erinnern dass ich Angst hatte einzuschlafen...
    Aber ich habe angefangen mit meinen Eltern und mit meinen Freunden darüber zu reden,von diesen Tag kann ich wieder ruhig schlafen!
    Mein Tipp ist nicht weiter nachzudecken ... :D

    LG Irini

    AntwortenLöschen
  12. Guten Morgen
    Danke für den spannenden Beitrag!
    Ich werde leider oft von Albträumen geplagt - dann wache ich auf und noch den ganzen Tag denke ich darüber nach. Langsam habe ich eine Methode entwickelt, damit umzugehen: ich tagträume den Albtraum einfach weiter, bis er ein Happy End hat ;-) Klappt fast immer.
    Liebe Grüsse
    Katy
    ka.bec.1990@gmail.com

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Nadja,
    ich habe auch schon sehr oft Albträume gehabt. Wenn es vorkommt, dann setze ich mit dem Inhalt auseinander. Denn die Träume wollen uns ja irgendetwas mitteilen. Wenn ich verstanden habe, mit was ich mich in meinem realen Leben auseinandersetzen muss, kommen sie auch nicht wieder vor.

    Liebe Grüße,
    Nane

    AntwortenLöschen
  14. Albträume mag ich nicht besonders, aber ich habe sie ab und zu.
    Meist stellt sich heraus, dass sie unbegründet sind, aber ich habe danach doch noch längere Zeit ein schlechte mulmiges Gefühl.
    Louise2005@gmx.de

    AntwortenLöschen
  15. Huhu Nadja!

    Um ehrlich zu sein, hab ich da keine bestimmte Vorgehensweise...
    Ich versuche mich nach einem solchen Traum zu beruhigen und möglichst nicht gedanklich daran festzuhalten, sondern mich schnell in den neuen Tag einzufinden oder weiterzuschlafen.

    Liebe Grüße

    Andrea
    alwaysbewildatheart[at]gmail.com

    AntwortenLöschen
  16. Hallo und vielen Dank für diesen schönen und interessanten Beitrag zur Blogtour! Zum Glück habe ich so gut wie nie Alpträume. Wenn mich Alpträume quälen würden, würde ich damit anfangen, sie aufzuschreiben, um ihnen auf den Grund zu gehen und die Ursache für die Alpträume herauszufinden. Und dann würde ich die Ursache versuchen zu bekämpfen.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,

    ich finde Albträume sehr schlimm und wenn ich mal einen habe und mich dann am nächsten Tag auch noch daran erinnern kann, versuche ich einfach nicht mehr darüber nachzudenken, sodass ich ihn möglichst schnell wieder vergesse ;)

    LG

    AntwortenLöschen