Samstag, 5. März 2016

[Nadja] Vorurteile und Mobbing - Blogtour "Das Geheimnis von Caeldum"



Vorurteile und Mobbing – Blogtour „Das Geheimnis von Caeldum“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum vierten Tag der Blogtour zu den beiden Büchern „Seelenpakt“ und „Verhängnis“ der „Das Geheimnis von Caeldum“-Reihe von Heike Oldenburg begrüßen. Gestartet ist die Tour bei Sarah, die euch die Reihe, die Autorin und die Charaktere näher gebracht hat, bevor es bei Nele rund um die Stadt Caeldum ging. Gestern ging es um Hexen bei Jeanette. Heute möchte ich euch etwas zu Vorurteilen und Mobbing erzählen.


Alltagssprachlich ist ein Vorurteil ein vorab wertendes Urteil, das eine Handlung leitet und in diesem Sinne endgültig ist. Es ist eine meist wenig reflektierte Meinung – ohne verstandesgemäße Würdigung aller relevanten Eigenschaften eines Sachverhaltes oder einer Person.“
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Vorurteil)


Vorurteile beginnen bereits relativ früh beim Aussehen. So wird von vielen Ausländern oder Deutschen mit ausländischen Wurzeln behauptet, sie würden nichts für die Wirtschaft und belasten das Sozialsystem. Auch ist ein häufiges Vorurteil, dass diese uns unsere Arbeitsplätze wegnehmen und kein Deutsch beherrschen. Es wird einfacher auf jemandem mit ausländischen Wurzeln gezeigt, als wenn ein Deutscher ein Verbrechen begeht. Das sind Vorurteile und auch eine gewisse Form von Mobbing, da man diese Person dann gleich vom Aussehen in eine Gruppe stellt und danach beurteilt.


Vorurteile sind Beispiele für Engstirnigkeit von Menschen und sind meist einfacher. Alle Personen einer Glaubens- oder Herkunftsgruppe in eine Schublade festzustecken ist auch einfacher, als sich intensiv mit der jeweiligen Person zu beschäftigen. Das betrifft Ausländer, Flüchtlinge, Deutsche mit Migrationshintergrund, aber auch andere Personen. In der Schule finden sie auch statt: besonders kluge Kinder werden als „Streber“ bezeichnet und leben eher zurückgezogen, Sportler haben kein Gehirn und leben nur für den Sport und sind somit schlecht in allen anderen Fächer. So wächst man bereits in jungen Jahren mit Vorurteilen auf.


„Mobbing oder Mobben steht im engeren Sinn für „Psychoterror am Arbeitsplatz mit dem Ziel, Betroffene aus dem Betrieb hinauszuekeln.“ Im weiteren Sinn bedeutet Mobbing, andere Menschen, in der Regel ständig bzw. wiederholt und regelmäßig, zu schikanieren, zu quälen und seelisch zu verletzen, beispielsweise in der Schule, am Arbeitsplatz, im Sportverein, im Altersheim, im Gefängnis und im Internet (Cyber-Mobbing). Typische Mobbinghandlungen sind die Verbreitung falscher Tatsachenbehauptungen, die Zuweisung sinnloser Arbeitsaufgaben, Gewaltandrohung, soziale Isolation oder ständige Kritik an der Arbeit.“
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Mobbing)


Doch genau diese Vorurteile sind ein Grund für Mobbing, ebenso wie viele andere Faktoren. Man erlebt es bereits in jungen Jahren. So werden dicke Kinder, arme Kinder und kluge Kinder bereits von den stärkeren und größeren Kindern gemobbt. Das beginnt von einfachen Anfeindungen und Gerüchten bis hin zur Gewaltandrohung und dem Cyber-Mobbing. Vor allem online wird es immer schwieriger das zu überwachen, da die Möglichkeiten dort begrenzt sind und Erwachsene meist woanders präsent sind als Kinder.


Aber Mobbing kann auch zur Isolation führen, wenn man wegen Gerüchten, Geschehnissen und Behauptungen von Anderen gemieden wird. So geht es auch der Protagonistin in „Das Geheimnis von Caeldum“. Damit umzugehen ist nicht einfach, denn man bekommt in der Regel nicht die Möglichkeit, das zu erklären, zumindest nicht allen. Es ist einfacher der Masse zu folgen, als sich selbst ein Bild zu machen. So bleibt der Person, die gemobbt wird, nicht viele Möglichkeiten, außer zu versuchen, neutrale Außenstehende hinzuzunehmen. In der Schule kann man versuchen Lehrer  oder die Eltern hinzuzunehmen, aber ob das Auf Dauer hilft, kann nur die Zeit zeigen. In schlimmeren Fällen von Mobbing kann sogar ein Schul- oder Arbeitsplatzwechsel am besten helfen.


Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig über Mobbing und Vorurteile erzählen. Es gibt während der Tour auch etwas zu gewinnen:

10 x 1 eBook im Wunschformat von Band 1 oder 2

Ihr könnt jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine Frage für heute lautet: Wie geht ihr mit Mobbing und Vorurteilen um? Seid ihr eher Täter oder Opfer?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 6.3.2016 um 23:59 Uhr.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Toni vom Blog Ruby-Celtic testet, die euch etwas zu Arina und die Quelle Rheon erzählt. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es hier in der Übersicht:


Mittwoch, 02. März 2016
Das Geheimnis von Caeldum
bei Sarah von Books on PetrovaFire

Donnerstag, 03. März 2016
Die Stadt Caeldum
bei Nele von Time.for.Nele

Freitag, 04. März 2016
Hexen
bei Jeanette von Eine Bücherwelt

Samstag, 05. März 2016
Vorurteile und Mobbing
heute hier bei mir

Sonntag, 06. März 2016
Arina und die Quelle Rheon
bei Toni von Ruby-Celtic testet

Montag, 07. März 2016
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

  1. Guten Morgen Nadja,
    Dankeschön für den sehr informativen Bericht zu einem Thema, das wohl schon jedem begegnet ist. Zum Thema Mobbing kann ich Gott sei Dank sagen, dass ich noch nicht betroffen war und es diesbezüglich in meinem Umfällt recht harmonisch zugeht.
    Mit Vorurteilen hat man doch mehr zu tun und meist lässt man sich von anderen beeinflussen, ehe man sich selbst ein Urteil bildet. Und genau das versuche ich immer erst zu tun, ehe ich ins Raster anderer verfalle. Beim ersten Mal ist das sicher nicht so leicht, aber es klappt dann mit der Zeit immer besser.
    Liebe Grüße Bettina Hertz bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Morgen,

    Mobbing .....wird leider an vielen, besonders höheren Schulen einfach immer noch lieber totgeschwiegen. So meine Erfahrungswerte.

    Vorteile .....keine Meinung über Dritte einfach übernehmen, lieber selber sich seine Meinung bilden.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Nadja,
    vielen Dank für den ausführlichen Beitrag.
    Ich versuche immer mir ein eigenes Bild zu machen und nicht auf die Meinung anderer zu vertrauen. Vorurteilen versuche ich so aus dem Weg zu gehen. Es ist nicht immer leicht, aber bisher bin ich ganz gut damit gefahren.
    Zum Thema Mobbing kann ich nicht wirklich viel sagen, da ich persönlich noch nicht betroffen war - Gott sei dank. Aber ich merke, dass es zunehmend auch ein Thema bei uns spielt. Meine Tochter ist nun auf die weiterführende Schule gewechselt und was sie da manchmal erzählt, ist ganz schön hart und vor allem erschreckend. Ich kann nur hoffen, dass ich sie gut durch diese Schulzeit führen kann.
    Einen schönen Samstag
    LG Christine

    AntwortenLöschen
  4. Toller Artikel, der hoffentlich häufig gelesen wird.
    Da ich früher sehr große Probleme mit Mobbing hatte, versuche ich so gut es geht neutral zu bleiben. Ich will kein Täter sein und Opfer auch nicht. Ich wünsche mir für die Zukunft, dass die Menschen mutiger und offener werden. Denn Missverständnisse, Ignoranz und Vorurteile entstehen meistens aus fehlender Kommunikation und Angst. Konflikte können nur durch Deeskalation vermieden werden.
    Liebe Grüße
    Martina Suhr

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    wirklich klasse dein Beitrag. Ich bin auch der Meinung, er sollte öfter gelesen werden.
    Leider habe ich während meiner Schulzeit Erfahrung mit Mobbing gemacht. Ich war das Opfer. Diese Erfahrungen von damals beeinflussen mich leider ab und zu z. B. habe ich seitdem Schwierigkeiten mit Vertrauen und ich bin immer sehr kritisch mir selbst gegenüber.
    Ich arbeite berufliche mit Kindern zusammen und dort erkennt man schnell Mobbingstrukturen. Ich bemühe mich dieses Thema zusammen mit den Kindern, zu thematisieren und das Problem anzugehen. In den meisten Fällen reicht es schon, die Vorurteile der Kinder direkt zu erfragen und zu klären. Denn nichts ist schlimmer, wenn man wegschaut. So wird leider immer alles schlimmer und die Kinder würden daraus lernen das es in Ordnung ist das zu tun. Ich bin eh der Ansicht, dass mehr in diesem Bereich gemacht werden sollte. Nur so kann man Vorurteilen entgegenwirken. Darüber hinaus ist es wichtig, dass man bereits im Kindergarten damit beginnt und eine vorurteilsbewusste Erziehung sich zum Ziel setzt. =)
    Beste Grüße
    Jeannine M.

    AntwortenLöschen