Donnerstag, 29. Juni 2017

Das Erbe des Hüters - Sandra Florean [Rezension]



Rezension – Das Erbe des Hüters – Sandra Florean




Titel: Das Erbe des Hüters
Originaltitel: Das Erbe des Hüters
Autor: Sandra Florean
Verlag: Talawah Verlag
Genre: Urban-Fantasy, New Adult, Romance, Drama
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 248 Seiten
Preis: 3,99€
ASIN: B073325WJD




Lärm holte ihn aus dem Schlaf. Ein Hämmern, wie von Riesenhänden verursacht, schmerzte in seinen empfindliche Ohren.

Als die junge Haley das Haus ihres verstorbenen Großvaters erbt, nimmt sie das Vermächtnis sofort begeistert an. Dabei ahnt sie nicht, dass sich ein dunkles Geheimnis um das in die Jahre gekommene Gemäuer rankt. Yven, ein uralter Vampir, erwacht durch ihr Erscheinen. Er bringt nicht nur Haleys Leben, sondern auch ihre Gefühle durcheinander, die durch die heiße Affäre mit dem charmanten Julian ohnehin Achterbahn fahren. Wenig später sieht sich Haley einer Bedrohung gegenüber, der sie nicht entkommen kann...

Das Buch ist sowohl aus der Ich-Perspektive als auch aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben. Die Ich-Erzählerin ist Hailey, der auktoriale Erzähler berichtet aus der Sicht verschiedener Personen.
Hailey ist eine junge Frau, die plötzlich ein altes Haus erbt, obwohl sie eigentlich keine Familie mehr hat. Sie ist klug, schön, selbstbewusst und eigensinnig. Nur in Liebesdingen hat sie ihre Probleme, denn ihre letzte Beziehung war mit ihm nun schwulen besten Freund, über den sie immer noch nicht ganz hinweg ist. Daher sehnt sie sich nach einem Mann, der sie sowohl körperlich als auch emotional berühren kann.
Im Laufe der Geschichte gerät sie an ihre Grenzen, wird stärker und wächst über sich hinaus. Sie entwickelt sich weiter und muss sich mit neuen Aufgaben auseinandersetzen.

Die Geschichte schafft es die Vampire auf eine neue und doch bekannte Art und Weise darzustellen. Man erfährt ein wenig über deren Lebensweise und die Konflikte, die das Volk betrifft, das heimlich unter uns lebt. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen, war aber an manchen Stellen etwas vorhersehbar, daher gibt es mehr und minder überraschende Wendungen und Entwicklungen. Das fand ich schade. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.


Ein gelungener Roman, der leider etwas vorhersehbar war, aber mich sonst gut unterhalten hat, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, auch wenn es mir besser gefallen hätte, wenn es nicht so vorhersehbar gewesen wäre. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen