Donnerstag, 13. Juli 2017

Das Protokoll - Luzia Pfyl [Rezension]



Rezension – Das Protokoll – Luzia Pfyl (Frost & Payne 5)




Titel: Das Protokoll
Originaltitel: Das Protokoll
Autor: Luzia Pfyl
Verlag: Greenlight Press
Genre: Steampunk, Historical, Crime
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 114 Seiten
Preis: 2,49€
ASIN: B01N6RJS2U




Es war eine ganze Weile her, seit der Ruderer einen Auftrag für den Mann hatte ausführen dürfen. Man hatte ihn nicht vergessen, das wusste er, dennoch hatte er gehofft, öfters nachts auf die Themse hinauszufahren.

Das Gefängnis scheint ihnen diesmal sicher zu sein. Zu viele Beweise sprechen gegen ihre Unschuld – sind sie tatsächlich verantwortlich für Inspektor Flannagans Tod? Frost erleidet einen Zusammenbruch. Hat sie wirklich versagt? Wird Payne die Zusammenarbeit mit ihr beenden?
Cecilia trifft eine folgenschwere Entscheidung, während Michael Cho eine Verschwörung aufdeckt, die offenen Krieg innerhalb der Dragons bedeuten könnte. Sein Leben ist in höchster Gefahr – und er hat niemanden, dem er noch vertrauen kann.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen.
Michael Cho ist seit dem Tod seines Vaters, der recht plötzlich kam, nun eines der Oberhäupter der Dragons. Er ist klug, wohlerzogen, vorsichtig und handelt bedacht. Er wiegt immer alle Konsequenzen ab, bevor er handelt und versucht ehrenhaft und gerecht zu sein, was in seiner Machtposition nicht wirklich leicht ist.
Lydia Frost ist eine kluge, selbstbewusste, junge Detektivin und gut in ihrem Job. Doch sie ist auch ein ehemaliges Mitglied der Dragons und ein Opfer der Intrigen und Umstände, in die sie gefangen war. Sie ist neugierig und emotional und wird sich ihrer Grenzen mehr denn je bewusst.
Ich konnte mich gut in die Beiden und die anderen Charaktere hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar. Sie entwickeln sich weiter, geraten an ihre Grenzen und wachsen über sich hinaus.

Die Geschichte setzt wieder direkt an die Ereignisse des Vorgängers an. Es ist ein eher ruhigerer, erholsamer Teil nach der Hektik und der Gefahren des letzten Bandes, aber dennoch konnte er mich wieder von Beginn an fesseln und mitreißen. Es gibt dennoch wieder einige überraschende Wendungen und Entwicklungen und man taucht tiefer in das viktorianische London und die Ereignisse hinab. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Fortsetzung, die wieder etwas ruhiger ist, mich aber genauso überzeugen konnte wie sein Vorgänger, daher gibt es von mir


Auch dieser Teil der Serie war wieder interessant und hat die Geschichte weitergebracht. Ich bin gespannt darauf, wie es weitergeht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen