Donnerstag, 3. August 2017

Versprechen des Herzens - Joanne St. Lucas [Rezension]



Rezension – Versprechen des Herzens – Joanne St. Lucas (Lake Anna 2,5)



Titel: Versprechen des Herzens
Originaltitel: Versprechen des Herzens
Autor: Joanne St. Lucas
Verlag: bookshouse
Genre: Romance, Drama, Erotik
Format: epub
Seitenzahl: 129 Seiten
Preis: 2,49€
ISBNs: ePub: 9789963532179
Kindle: 9789963532186
pdf: 9789963532162




Der sanfte Wind wehte die herzzerreißende Melodie des Streichquartetts durch die offenen Terrassentüren. Emma hielt den Atem an, als die Stylistin ein letztes Mal ihre riesige Haarspraydose zischen ließ.

Für einen winzigen Augenblick gerät Emmaline Fulham in Panik – Zeit genug, auf ihrer eigenen Hochzeit die Beine in die Hand zu nehmen. Anstatt vor den Altar zu treten, springt sie in ein hübsches Cabrio und gibt Gas. Ungewollt strandet sie im Bergstädtchen Lake Anna und findet Unterschlupf in Toby Jennings Hütte. Hier fühlt sie sich sicher und geborgen, doch die grünen Augen des Rangers ziehen sie wie magisch an. Eine Mischung, in die Emma sich verlieben könnte. Wäre da nicht ihr Verlobter Winston. Er will nicht nur sein Auto zurück, sondern auch die Braut.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht von Emmaline Fulham und Toby Jennings.
Emmaline Fulham, meist nur Emma genannt, ist eine Braut, die vor ihrer eigenen Hochzeit flieht. Sie ist schön, klug und wurde in einer Welt groß, in der Geld die Menschen verändert und Leben zerstören kann. Sie möchte nicht an einen Mann gebunden sein, der nur aus Rache sie heiratet und nicht aus Liebe.
Toby Jennings weiß aus eigener Erfahrung, wie es einer Frau gehen kann, die am Tag ihrer Hochzeit sitzen gelassen wird, da es seiner Schwester genauso ging. Deshalb nimmt er Emma bei sich auf, als sie plötzlich vor ihm steht. Er arbeitet als Ranger und ist loyal und freundlich, aber er hat auch seine Überzeugungen.
Beide Charaktere finden ein wenig zu sich selbst, entwickeln sich weiter und wachsen über sich hinaus. Ich konnte mich gut in beide Charaktere hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehen.

Die Autorin schafft es einige Themen rund um Familie, Zwangsheirat, Familienfehden und Selbstfindung in die Geschichte zu packen. Dennoch war bereits nach kurzer Zeit recht offensichtlich, worum es eigentlich ging und wohin die Geschichte führen wird, was ein wenig schade war. Ich hätte mir einfach mehr überraschende Wendungen und Entwicklungen erhofft. Das Buch konnte mich trotzdem fesseln und mitreißen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine vorhersehbare Kurzgeschichte, die mich gut unterhalten konnte, aber mehr leider auch nicht, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Es war ein guter Einstieg wieder in die Reihe, auch wenn die Geschichte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen