Mittwoch, 27. September 2017

Höllensturz - Nina Melchior [Rezension]



Rezension – Höllensturz – Nina Melchior (Die Vampirheilerin 3)



Titel: Höllensturz
Originaltitel: Höllensturz
Autor: Nina Melchior
Verlag: bookshouse
Genre: Urban-Fantasy, Romance, Drama, Action
Format: epub
Seitenzahl: 240 Seiten
Preis: 2,99€ (E-Book), 11,99€ (Taschenbuch)
ISBNs: ePub: 9789963533237
Kindle: 9789963533251
pdf: 9789963533220
Print: 9789963533213




Kael zog den Mantel über seine Schultern und verbarg die Hülle des Weibs unter dem filzgrauen Stoff.
Im Nachhinein kam ihm seine Mission lächerlich vor.

Dies ist der Saga-Showdown um eine Vampirheilerin,
... die das Ziel hat, jeden Vampir aus der Verdammung zu befreien,
... deren Ehemann sein Leben aufs Spiel setzt, um das ihre zu retten,
... und deren Gegner zu allem bereit sind, um beide ins Unglück zu stürzen.
Vier Jahre nach Cassys Verschwinden trägt Elise den Titel der Vampirheilerin endlich zu Recht. Aus Choisric Castle wurde Choisric Church, eine Heilanstalt für Vampire, in der vermeintlichen Nonnen heilungswillige Vampire zugeführt werden. Obwohl der Himmel Elise gnädig zu sein scheint, gehen ihre Ziele darüber hinaus. Sie will einen Weg finden, alle Vampire aus der Verdammung zu befreien, auch, wenn sie damit gegen den Willen der Erzengel verstößt. Doch als Elises größter Widersacher davon erfährt, spielt er seinen mächtigsten Trumpf aus.
Welchen Grund gibt man einem Urvampir, sich heilen zu lassen, wenn er sich mit Gott gleichwertig fühlt? Und wie schützt man sich vor einer göttlichen Macht, während sogar die Hierarchie der Erzengel zerfällt?

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht von verschiedenen Personen.
Eine davon ist Elise Brennan, die Vampirheilerin, die es geschafft hat, ihre große Liebe zurück in einen Menschen zu verwandeln und nun anderen Vampiren ebenfalls die Möglichkeit geben will, wieder Mensch zu werden und ein ganz normales Leben zu führen. Sie sieht es als die Bestimmung ihrer Familie und ordnet ihre eigene Beziehung ihrer Bestimmung unter, was diese vor einigen Probleme stellt. Dennoch ist ihre Liebe zu ihrem Mann ungebrochen, auch wenn ihre eigenen Ängste es schwierig machen, die Beziehung voranschreiten zu lassen. Sie ist klug, engagiert, zielorientiert und skrupellos, um das zu erreichen, was ihr wichtig ist.
Im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich weiter, gerät an ihre Grenzen und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte spielt vier Jahre nach dem letzten Buch, in dem Elise nun ihre Bestimmung als Vampirheilerin auslebt. Dabei geht sie vorsichtig, besonnen, aber auch ehrgeizig und ein wenig skrupellos vor. Auch wenn es einige Zeit her war, dass ich den letzten Band gelesen habe, bin ich dann nach einigen Anfangsschwierigkeiten in die Geschichte und den Prozess der Vampirheilung hineingekommen. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Es gibt einige überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Abschluss einer Reihe, der trotz des Zeitsprungs die Geschichte wunderbar ergänzt und mich komplett überzeugen konnte, daher gibt es verdiente


An dieser Stelle möchte ich dem Verlag und der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Finale wirklich richtig gut gefallen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare: