Freitag, 22. September 2017

Wie viel kann Freundschaft ertragen? - Blogtour "Eryleion"



Wie viel kann Freundschaft ertragen? – Blogtour „Eryleion“


Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zum vierten Tag der Blogtour zum Buch „Eryleion“ von Lani Sommerfeld begrüßen. Gestartet ist die Tour bei Ann-Sophie, die euch das Buch näher vorgestellt hat, bevor es bei Daniela um die fremde Welt ging. Gestern hat euch Jasmin etwas über die Khelauin erzählt. Heute möchte ich etwas darauf eingehen, wie viel eine Freundschaft ertragen kann.


Unsere beiden Protagonisten Frank und Daniel kennen sich noch nicht lange, sind aber so etwas wie Freunde geworden, seit Daniel mit seiner Mutter in die Stadt gezogen ist, wo Frank bereits länger wohnt. Für Daniel ist es schwierig gewesen, Anschluss zu finden, denn er vermisst das Dorfleben und seine Freunde. Doch die Entfernung macht es nicht einfach, Freundschaften zu erhalten. Daher hat er irgendwann nur Frank.

Doch Frank und Daniel sind sehr unterschiedlich vom Charakter her, wie ihr bereits bei Ann-Sophie kennenlernen durftet. Als sie beide nach Eryleion kommen und auf die Khelauin treffen, gehen beide unterschiedlich damit um. Während Daniel neugierig und ehrgeizig versucht, die Sprache und Bräuche der Khelauin zu erlernen, fühlt Frank sich nicht wirklich wohl bei Ihnen und tut nur das Nötigste, um zu überleben und dazuzugehören. Während nämlich für Frank klar ist, dass er irgendwann die Khelauin verlassen wird, fühlt Daniel sich angekommen und daheim.


Und genau das entfremdet die Beiden noch mehr voneinander und für beide ist es schwer zu verstehen, wonach sich der Andere sehnt. Das stellt die Freundschaft vor neue Herausforderungen, denn auch wenn sie sich mögen, sind unterschiedliche Vorstellungen vom Leben und die eigenen Handlungen etwas, was die Beiden auseinandertreibt. Sie bezeichnen sich zwar als Freunde, aber meiner Meinung nach waren sie es nie wirklich und sind es lange Zeit auch nicht.

Freundschaft bezeichnet ein Verhältnis zwischen zwei Personen, welches auf gegenseitige Zuneigung, Sympathie und Vertrauen beruht. Und genau dieses Vertrauen ist etwas, was durch Handlungen vernichtet werden kann. Vertrauen zu erarbeiten ist schwer, vor allem, wenn es mal verloren gegangen ist. Daher kann eine Freundschaft nur bedingt viel ertragen. Und genau das macht die Freundschaft zwischen Frank und Daniel noch zerbrechlicher, sodass sich beide voneinander entfremden.


Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig über Freundschaft erzählen. Es gibt während der Blogtour auch etwas zu gewinnen und zwar folgendes:

1. Preis: Buchpaket aller bislang erschienenen Bücher des Autors, selbstverständlich signiert

2. Preis: T-Shirt und signiertes TB Eryleion

3. Preis: TB Eryleion signiert

Es kann jeden Tag ein Los gesammelt werden, indem die individuelle Tagesfrage beantwortet wird. Meine für heute lautet: Wie viel kann eurer Meinung nach Freundschaft ertragen?

Das Gewinnspiel endet am 24.09.2017 um 23:59 Uhr. Es gelten folgende Teilnahmebedingungen.


Morgen geht die Blogtour weiter bei Charleen von Charleen's Traumbibliothek, die euch etwas zur dunklen Bedrohung erzählt. Den gesamten Fahrplan der Tour gibt es hier in der Übersicht:

Dienstag, 19. September 2017
Vorgestellt

Mittwoch, 20. September 2017
Eine fremde Welt
bei Daniela von Buchvogel

Donnerstag, 21. September 2017
Die Khelauin
bei Jasmin von Bücherleser

Freitag, 22. September 2017
Wie viel kann Freundschaft ertragen?
heute hier bei mir

Samstag, 23. September 2017
Eine dunkle Bedrohung
bei Charleen von Charleen's Traumbibliothek

Sonntag, 24. September 2017
Autoreninterview
bei Astrid von Letannas Bücherblog


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ihr seid morgen wieder mit dabei. Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Kommentare:

Fatma Saydam hat gesagt…

Guten Morgen ^^

Also ich gebe dir recht.Das die Freundschaft auf diesen Säulen erbaut wird.Das Vertrauen muss sich erst verdienen und erarbeiten.Aber nur ein Fehler kann alles zunichte machen.Auch wenn man sich wieder zusammenraufen kann, ist es nie wieder das gleiche.Aberbich finde das es die beiden eigentlich mehr zusammen schweissen sollte.Immerhin sind beide in einer fremden Welt und kennen niemanden sonst.Bin wirklich gespannt.Danke für deinen Beitrag.War sehr interessant.

Liebe grüße Fatma

Andrea Lange hat gesagt…

Hey :)

Schwierige Frage. Ich finde, Freundschaft kann so viel ertragen, wie die Charaktere darin aushalten. Vertrauen muss man sich verdienen, aber das schweist einen auch zusammen. Klar kann man mal unterschiedlich Interessen haben, aber das ist doch normal.
Ich denke (hoffe), dass die Freundschaft der beiden nicht zerbricht.

LG Andrea

Aleshanee Tawariell hat gesagt…

Hi Nadja!

Ich mache zwar bei eurem Gewinnspiel NICHT mit! aber die Frage find ich interessant.

Ich denke und lebe das auch, dass eine Freundschaft ziemlich viel vertragen sollte. Freundschaft ist ja auch eine Art von Liebe - eben auf platonischer Basis und wenn man den anderen liebt, dann muss man manchmal eben Dinge mit demjenigen durchstehen, die man für andere nie auf sich genommen hätte.

Das Vertrauen ist eine sehr tiefwachsende Wurzel, die nach und nach Fuß fasst. Da sollte man wirklich nicht zu oft enttäuscht werden, weil die Freunschaft so keinen Sinn macht.
Das heißt dann oft nicht mal, dass ich den anderen nicht mehr mag, aber ich würde mich dann aus der freundschaftlichen Basis wohl immer mehr zurückziehen und vor allem demjenigen nichts mehr anvertrauen.

Wenn allerdings mir jemand nicht vertraut, obwohl wir ein sehr inniges Freundschaftsverhältnis haben, das würde mich auch ziemlich verletzen.

Liebe Grüße, Aleshanee

karin hat gesagt…

Hallo und guten Tag,

interessante Frage erst einmal ...und Danke dafür.

Ein wichtiger Punkt denke ist erst einmal

....wann...wie und wo hat man sich kennen gelernt
...also welches Ereignis ...positiv oder auch negativ hat die Freundschaft im Laufe der Zeit geprägt.

Ja, die Zeit ist auch ein wichtiger Punkt und wie man generell zu sich selber bzw. seinen Mitmenschen steht
.... Gemütszustand oder seelische Probleme spielen da sicherlich auch eine Rolle....oder wie man sich in den anderen in einer wirklich Notsituation hinein denken kann.

Deshalb kann man eigentlich nie wirklich eine Freundschaft richtig einschätzen....ob sie viel oder wenig belastbar ist......eher sind doch die Umstände

...das Züglein an der Waage wie es so schön heißt.....ob eine Freundschaft auch schlechte oder negative Erlebnis/Ereignisse aushält und man sich so möglicherweise gegenseitig helfen und stützen an.

Und man so diese Freundschaft zu einem anderen Menschen wirklich wertschätzen kann und wird.....

LG...Karin...

Daniela Schiebeck hat gesagt…

Sehr vieles, aber nicht alles. Z. b. keinen hinterlistigen Verrat.

Liebe Grüße,
Daniela

dasSchugga hat gesagt…

Ich gebe deiner Sicht der Dinge recht: Eine Freundschaft muss innig sein, dann hält sie bestimmt auch viel aus. Oberflächliche Freundschaften sind in Wirklichkeit keine "richtigen" Freunde, sowas geht dann eher mal kaputt, sobald Unstimmigkeiten auftauchen. Richtige Freunde können hingegen durch Probleme noch mehr zusammengeschweißt werden (muss aber nicht so sein).

Manuela Schäller hat gesagt…

Hallo :-)
Eine wirklich echte Freundschaft ist viel wert und sehr selten, denn man muss auch da sein wenn es Schwierigkeiten gibt nicht nur in schönen Zeiten.
Es gibt oberflächliche Menschen und welche die einfach da sind, dass hat nicht unbedingt damit zu tun wie lange man schon befreundet ist, eine Freundschaft kann auch in schwierigen Zeiten entstehen und das ist dann eine die alles verkraftet und ewig hält.
LG Manu

Tiffi2000 hat gesagt…

Hallo,

eine richtige Freundschaft kann sehr viel ertragen und man kann sich dann auch immer wieder verzeihen... dennoch hat das ganze natürlich auch seine Grenzen (z.B. ein großer Verrat oder ähnliches)

LG

Claudia hat gesagt…

Hallo,

eine wahre Freundschaft kann meiner Meinung sehr, sehr viel ertragen. Aber so eine Freundschaft ist sehr selten und muss natürlich dementsprechend gewürdigt werden.

Vielen Dank für deinen Beitrag und in die Einblicke von Daniel und Franks Freundschaft, die mit der Zeit doch sehr strapaziert wird.

Liebe Grüße
Claudia