Donnerstag, 26. Oktober 2017

Gestohlene Magie - Ilona Andrews [Rezension]



Rezension – Gestohlene Magie – Ilona Andrews (Kate Daniels 6,5)




Titel: Gestohlene Magie
Originaltitel: Magic Steals
Autor: Ilona Andrews
Verlag: Lyx
Genre: Urban-Fantasy, Drama, Romance, Erotik
Format: epub
Seitenzahl: 100 Seiten
Preis: 3,99€
ISBN: 9783736301382




Ich betrachtete mich im Spiegel. Ich trug einen winzigen schwarzen Slip und tomatenrote Strapse aus Satin mit Einsätzen aus schwarzer Spitze.

Die Wertigerin Dali Harimau ist zwar eine mächtige Heilerin und Magienutzerin, doch sie befindet sich jenseits dessen, was als „normal“ bezeichnet wird. Sie verabscheut Gewalt und Blutvergießen, was jedoch für ihre Art gang und gäbe ist. Sie hat es sogar gewagt, Vegetarierin zu werden. Und das letzte, was sie will, ist Ärger … Jim Shrapshire ist ein waschechter Bad Boy. Der Jaguargestaltwandler hat die Aufgabe, den Katzenclan von Atlanta im Zaum zu halten – und das tut er auch mit schneller und tödlicher Gewalt, wenn nötig. Seine einzige Schwäche ist die zarte Dali, die er immer zu Hilfe ruft, wenn er verletzt ist. Als Dali von einer verzweifelten jungen Frau aufgesucht wird, deren Großmutter spurlos verschwunden ist, bringt sich auch Jim in die Ermittlungen ein. Doch was er und Dali herausfinden, könnte ihr jähes Ende bedeuten – ein Gegner, bewandert in den dunklen Künsten, hat es auf jeden abgesehen, der sich ihm in den Weg stellt…

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet aus der Sicht von Dali Harimau.
Dali ist eine kluge, mutige Gestaltwandlerin, die die Magie des weißen Tigers beherrscht. Das macht sie auch zu einer Magierin, wie einige wenige des Rudels. Sie ist dafür da, um das Gleichgewicht zu wahren und weiß, wie wichtig ihre Aufgabe ist. Doch sie findet sich nicht schön und ist unsicher, ob sie wirklich mit Jim, den Alpha des Katzenrudels, ausgehen sollte, da sie sich nicht genügend findet. Doch tief in ihr drin sehnt sie sich nach ihm.
Im Laufe der Kurzgeschichte gerät sie wieder an ihre Grenzen, entwickelt sich weiter und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Die Geschichte spielt wieder mit Magie unterschiedlichster Kulturen und man erfährt mehr über Dalis Aufgabe als weiße Tigerin und die Verantwortung, die damit verbunden ist. Aber es geht auch um persönliche Probleme. Die Geschichte an sich ist wieder in sich abgeschlossen, setzt aber irgendwie auf persönlicher Ebene auch an den Ereignissen der letzten Kurzgeschichte an. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Kurzgeschichte, die interessante Charaktere und eine abgeschlossene Geschichte bietet, die mich wieder beinahe komplett überzeugen konnte, daher gibt auch diesmal


Nachdem mir die erste Kurzgeschichte so gut gefallen hat, musste ich auch unbedingt die zweite Kurzgeschichte lesen, die mir noch fehlt. Mir hat diese auch wieder wirklich gut gefallen und ich freue mich schon auf das nächste Buch der Reihe. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare: