Dienstag, 28. November 2017

Der Horizont in deinen Augen - Patricia Koelle [Rezension]



Rezension – Der Horizont in deinen Augen – Patricia Koelle (Ostsee-Trilogie 3)




Titel: Der Horizont in deinen Augen
Originaltitel: Der Horizont in deinen Augen
Autor: Patricia Koelle
Verlag: S. Fischer Verlage
Genre: Drama, Romance, Historical
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 608 Seiten
Preis: 9,99€
ISBN: 9783596032983




>>Da!<< Regina machte große Augen und zeigte mit zitternder Hand auf den fernen Gipfel, der noch eine Mütze aus Schnee trug.

Drei Frauen auf der Suche nach ihrer Vergangenheit
In Ahrenshoop an der Ostsee kreuzen sich die Wege ihres Schicksals
Dritter Band der großen Ostsee-Trilogie
Berlin, 1989: Die junge Architektin Ylvi lernt in der Mauerfallnacht den Gärtner Theo kennen. Eine Begegnung, die ihr Leben auf den Kopf stellt, denn sie ist verheiratet – und jetzt ist sie schwanger. Als ihre Mutter, die auf Teneriffa lebt, stirbt, findet sie in deren Hinterlassenschaft einen Brief ihres Vaters. Er ist eine Beichte und eine Bitte. Ylvi reist nach Ahrenshoop an der Ostsee, um endlich zu erfahren, wer sie wirklich ist…

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht von Ylvi und Myra in unterschiedlichen Zeitebenen.
Myra ist in der Vergangenheit eine junge Frau, die während des zweiten Weltkriegs sich um ihre Mutter und die beiden Nachbarskinder Henny und Nicholas kümmert. Sie ist starrsinnig, hilfsbereit und blüht darin auf, sich um andere zu kümmern. Doch sie braucht auch Unterstützung, die sie durch Liebe erfährt. In der Gegenwart ist sie eine sture, ein wenig verbitterte alte Frau, die ihr Herz am rechten Fleck trägt und nur schwer Menschen an sich heranlässt.
Ylvi ist eine junge Frau, eine Architektin, die mit einem Mann verheiratet ist, der sich so sehr in Arbeit stürzen kann, dass er alles um sich herum vergisst. Aber genau dieser Mann kann auch schlecht mit Stress umgehen und wird häufiger laut, sodass Ylvi sich mehr und mehr verliert. Dabei ist sie klug und kreativ, aber sie hat ihren Mut nach dem Tag der Wiedervereinigung verloren.
Beide sind unglaublich starke, aber auch kreative Frauen, die ähnlich und unterschiedlich sind. Sie geraten während des Buches an ihre Grenzen, entwickeln sich weiter und wachsen über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in beide hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte an sich setzt einige Zeit nach den Ereignissen des Vorgängers an und hat wieder andere Protagonisten, obwohl man bekannte Gesichter wiedersieht. Dieser Band klärt alle offenen Fragen und führt alle Handlungsstränge zu einem gelungenen, fast kitschigen Finale zusammen. Die Autorin schafft es wieder mit ihrem Schreibstil eine besondere Atmosphäre zu schaffen, die einen vom ersten Augenblick gefangen nimmt und diese Reihe ausmacht. Daher konnte mich das Buch auch von Beginn an fesseln und mitreißen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Abschluss mit anderen Protagonisten, der mich berühren und komplett überzeugen konnte, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich dem Verlag und der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich richtig gut gefallen und ich werde bestimtm noch zu weiteren Büchern der Autorin greifen, nachdem mich diese Reihe so sehr berührt hat. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

1 Kommentar:

Marina Prokopp hat gesagt…

Hallo Nadja,
das Buch kenne ich noch nicht und es hört sich echt gut an. Ich werde mal die anderen Teile suchen und die Serie auf meinen WZ packen.
LG Marina