Samstag, 16. Dezember 2017

Der graue Baron - Luzia Pfyl [Rezension]



Rezension – Der graue Baron – Luzia Pfyl (Frost & Payne 10)




Titel: Der graue Baron
Originaltitel: Der graue Baron
Autor: Luzia Pfyl
Verlag: Greenlight Press
Genre: Steampunk, Crime, Thriller, Drama, Romance
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 108 Seiten
Preis: 2,49€
ASIN: B077DQWY6W




>>Lass los!<<
>>Nein, lass du los!<<

Das Katz-und-Maus-Spiel mit dem Mörder hat gerade erst richtig angefangen. Lydia Frost findet sich in einer gefährlichen Pattsituation wieder: Entweder tut sie, was Dr. Grimm von ihr verlangt, oder ihr Team wird die tödlichen Konsequenzen tragen müssen. Hilfe von Scotland Yard kann sie keine erwarten, denn auch da brodelt es unter der Oberfläche gewaltig.
Doch Frost wäre nicht Frost, wenn sie sich einfach so fügen würde. Es gibt immer einen Ausweg. Doch dieser Weg wird bitter bezahlt werden müssen...

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen.
Einer davon ist David oder auch Nummer 23, eines der entführten Kinder von Dr. Grimm, der Experimente an ihm durchgeführt hat. Neben Lydia Frost ist er der einzige Überlebende der Experimente. Doch seit seinem plötzlichen Wiederauftauchen wird er von seiner Mutter überbehütet und eingesperrt, was ihn an sein einstiges Gefängnis erinnert. David ist mutig, offen, aber die Ereignisse haben mehr Spuren hinterlassen, als er sich selber eingestehen will.
Im Laufe der Geschichte geraten er und die anderen Charaktere ein wenig an seine Grenzen und entwickeln sich auch ein wenig weiter. Ich konnte mich gut in ihn und die anderen Charaktere hineinversetzen und fand die Gedanken und Handlungen nachvollziehbar. 

Die Geschichte setzt direkt an den Ereignissen des Vorgängers an und konzentriert sich mehr wieder um den Fall der mechanischen Kinder. Die Atmosphäre in diesem Teil ist wieder ein wenig gefährlicher und düsterer, denn es bilden sich neue Handlungsstränge aus, die recht interessant aber auch gefährlich werden können. Aber dennoch kommt die Geschichte gefühlsmäßig nicht voran, was ein wenig schade ist. Das Buch konnte mich dennoch irgendwie fesseln und mitreißen. Es bietet mehr oder weniger überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Fortsetzung, die sich wieder mehr auf die Gesamtgeschichte konzentriert, mir aber leider nur ähnlich gut gefallen hat wie der Vorgänger, daher gibt es auch diesmal


Auch in diesem Teil habe ich das Gefühl, dass die Reihe irgendwie immer noch wieder auf den Punkt kommt und ich hoffe, es erholt sich langsam. Mir hat dieser Teil wirklich gut gefallen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare: