Samstag, 9. Dezember 2017

Der Kampf des Willens - Lena Wiebringhaus [Rezension]



Rezension – Der Kampf des Willens – Lena Wiebringhaus (Die Geprägten 1)




Titel: Die Geprägten: Der Kampf des Willens
Originaltitel: Die Geprägten: Der Kampf des Willens
Autor: Lena Wibringhaus
Verlag: Self-Publishing
Genre: Urban-Fantasy, Drama, Romance
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 216 Seiten
Preis: 5,49€
ASIN: B0761WQKFZ 




Ich sitze ganz ruhig da. Vor Müdigkeit und Erschöpfung tut mir jeder Muskel im Körper weh.

Du bist also immer da, nur wenn man sich auf dich einlässt. Und dann kann man dich sehen?
Nie zuvor hatte Amalia Brown etwas mit Menschen zu tun, die unnatürliche, besondere Fähigkeiten besitzen. Sie zieht zu ihrer Familie zurück in ihre Heimat nach Dorwich. Hier trifft sie auf ihren damaligen besten Freund Theo, der ihre neue Liebe wird. Zum ersten Mal fühlt sie sich wie auf Wolke Sieben.
Doch wieso ist sie ihm so unendlich verfallen? Warum schleicht sich ihr Bruder nachts aus dem Haus? Und wer ist der fremde Mann, der ständig in ihrer Nähe auftaucht?
Amalias Willenskraft wird auf die Probe gestellt und der Kampf um ihre Familie und Freunde beginnt.

Das Buch ist bis auf den Prolog, der aus der Ich-Perspektive geschrieben wurde, aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben. Er berichtet aus der Sicht von Amalia Brown.
Amalia, meist nur kurz Lia genannt, kehrt in ihre Heimatstadt zurück, um sich über ihre Zukunft im Klaren zu werden. Sie ist fürsorglich gegenüber ihren jüngeren Geschwistern, die Zwillinge sind, und klug, aber auch ein wenig unvorsichtig.
Im Laufe der Geschichte gerät sie an ihre Grenzen, entwickelt sich ein wenig weiter und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich ganz gut in sie hineinversetzen und fand ihre  Gedanken und Handlungen mehr oder weniger nachvollziehbar.

Mein erstes großes Problem mit der Geschichte war, dass der Klappentext viel zu viel verrät, denn eigentlich erzählt er ein Großteil der Geschichte, bevor sie passiert. So wie Amalia im Unklaren gelassen wird, was eigentlich passiert, so war es mir schon klar, was ein wenig schade ist. Daher gibt es auch kaum überraschende Wendungen und Entwicklungen.
Auch wenn die Idee hinter der Geschichte mit Menschen mit besonderen Fähigkeiten nicht unbedingt neu ist, so hätte ich mir mehr hinter der Umsetzung gewünscht. Warum gibt es Menschen mit besonderen Fähigkeiten? Was für Fähigkeiten gibt es? Es bleiben einfach zu viele Fragen und damit zu viele Informationen offen, die wichtig wären für den Fantasyaspekt der Geschichte.
Die Rückblenden innerhalb der Geschichte wirkten ein wenig willkürlich gesetzt und waren teilweise als Nacherzählungen und teilweise als Szenen eingebunden, was zu Verwirrung gesorgt hat. Da hätte ich mir eine offensichtlichere und einheitliche Gliederung gewünscht. Ebenso die Szenen, die in der Gegenwart spielen, wirken teilweise willkürlich aneinander gereiht und sind nicht einheitlich im Stil. Der rote Faden war nur schwer erkennbar und es sind immer noch ein paar Rechtschreib- und Grammatikfehler in der Geschichte vorhanden, die den Lesefluss stören. Zwar nimmt Letzteres nicht Überhand, aber es fällt doch immer wieder auf. Daher war der Schreibstil der Autorin nicht immer angenehm und flüssig zu lesen. Das Buch konnte mich insgesamt daher nur bedingt fesseln und mitreißen. 

Ein Reihenauftakt, der leider eine gründliche Überarbeitung benötigt, um mich überzeugen zu können, auch wenn er interessante Ansätze bietet, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch leider nicht gefallen und es braucht - meiner Meinung nach - eine gründliche Überarbeitung. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare: