Montag, 18. Dezember 2017

Impure - Jeanne Winter [Rezension]



Rezension – Impure – Jeanne Winter




Titel: Impure
Originaltitel: Impure
Autor: Jeanne Winter
Verlag: Self-Publishing
Genre: Urban-Fantasy, Romance, Drama
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 299 Seiten
Preis: 2,99€
ASIN: B072MVXDQT




Avery schloss die Augen und fuhr mit den Fingerspitzen sanft über die weißen Tasten, bevor sie eine einzelne Note anstimmte und dem verhallenden Klang aufmerksam lauschte. Erst als es wieder still war, spielte sie eine weitere Note und horchte erneut.

Avery ist anders als die Mädchen in ihrem Alter. Seit ihrer Kindheit ist sie blind und widmet sich der Musik. Als sie eines Tages auf ihrem Piano spielt, spürt sie intuitiv, beobachtet zu werden. Doch sie ahnt nicht, dass ihre Lieder den Dämon Seth auf den Plan rufen.
Seth will ihre reine Seele haben und schleicht sich als Mensch in Averys Leben. Doch schon bald befindet er sich selbst in einem Konflikt zwischen seiner dämonischen Seite und etwas, das er zuvor nicht kannte: Liebe.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen, allen voran aus der Sicht von Avery.
Avery ist ein junges Mädchen, welches nicht nur ihre Eltern bei einem Unfall verloren hat, sondern auch ihr Augenlicht. Seitdem ist sie blind und wächst behütet bei ihren Großeltern auf. Freunde hat sie nur wenige und ihre einzige Leidenschaft ist das Klavier spielen, was sie virtuos beherrscht und damit ihren ganz eigenen Klang erzeugt. Sie ist klug, schön und unsicher im Umgang mit Menschen, was auch an ihrer Blindheit liegt.
Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar. Im Laufe der Geschichte gerät sie an ihre Grenzen, entwickelt sich weiter und wächst über sich hinaus.

In der Geschichte geht es um Musik, Schicksalsschläge, Blindheit und Gut und Böse. Vor allem bei Letzterem geht es darum, dass nicht alle Dämonen böse sein müssen und alle Engel gut. Es geht um Grauzonen, die auch Avery und damit wir als Leser entdecken müssen. Diesen Konflikt und die Thematiken hat die Autorin zu einer berührenden Geschichte verpackt, die an manchen Stellen vielleicht noch eine Spur ausführlicher hätte sein können, aber ansonsten mich fesseln und mitreißen konnte. Es gibt mehr oder weniger überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Geschichte, die interessante Themen aufwirft, aber sie noch hätte stärker und detaillierter umsetzen kann. Ansonsten konnte sie mich berühren und mitreißen, daher gibt es von mir


Dieses Buch habe ich im Rahmen der Aktion "Mut zur Nische" gelesen, wozu noch eine Bloggeraktion Ende des Monats starten wird. Das Buch hat mir wirklich gut gefallen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

1 Kommentar:

Daniela von Buchvogel hat gesagt…

Hallo Nadja,
ich muss ja leider sagen, dass mir das Buch nicht so gefallen hat. Es war mitreißend geschrieben und hat viele Themen angesprochen, das war gut. Aber inhaltlich hat mich doch so einiges gestört, deshalb ist meine Gesamtbewertung nicht so positiv.
Meine Rezension findest du hier.
Liebe Grüße
Daniela