Freitag, 22. Dezember 2017

Juli im Winter - A.L. Kahnau [Rezension]



Rezension – Juli im Winter – A.L. Kahnau




Titel: Juli im Winter
Originaltitel: Juli im Winter
Autor: A.L. Kahnau
Verlag: Self-Publishing
Genre: Young Adult, Drama
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 280 Seiten
Preis: 2,99€
ASIN: B078BXK3T5 




Mit einer fließenden Bewegung werfe ich mir die rote Wolldecke über die Schultern und lasse mich anschließend in Papas roten Kuschelsessel fallen. Die Knie ziehe ich bis zur Brust an und umschlinge sie mit den Armen, um mit der Kälte, die ich seit Wochen verspüre, keinen Einlass zu gewähren.

„Du bist deines eigenen Glückes Schmied.“
In diesem Glauben wurde Juli großgezogen und dementsprechend selbstbewusst geht sie durch die Welt.
Juli ist klug, charmant und beliebt.
Als eine neue Mitschülerin in ihre Klasse kommt, ahnt sie nicht, dass diese ihr sehr bald zeigen wird, wie falsch sie lag.
Julis Leben gleicht plötzlich einem Sturzflug, dessen Ausgang ungewiss ist.

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet aus der Sicht von Julia, meist nur Juli genannt.
Juli ist ein ruhiges, zurückhaltendes Mädchen, das ihre Schwester verloren hat und einen Neuanfang in einem Internat gewagt hat. Dort fühlt sie sich angekommen und hat neue Freundschaften gebildet. Doch hinter ihrer Fassade von Nettigkeit, Neugier und guten Noten, versteckt sich ein zerstörtes Mädchen, das die Vergangenheit hinter sich lassen will und das den Schmerz aussperrt.
Im Laufe der Geschichte gerät sie an ihre Grenzen und entwickelt sich weiter. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Das Buch erzählt von Freundschaft und Mobbing, von Manipulation und Selbstfindung, von Liebe und Wünschen, von Vergangenheit und Gegenwart. Vor allem das Thema Mobbing ist präsent, denn die Autorin zeigt es, wie unterschiedlich Opfer damit umgehen und sich entwickeln können. Während eines der Opfer zur Täterin wird, bleibt die andere Person ein Opfer. Und genau das stellt die Autorin auf eine realistisch präsente Art dar und einen emotional mitreißt. Man wird als Leser zum Nachdenken angeregt, auch wie ohnmächtig man als Erwachsener bei diesem Thema sein kann, wenn es die eigenen Kinder oder Schüler betrifft. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Es bietet überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm, einprägsam und flüssig zu lesen.

Eine gelungene, atmosphärisch echte und emotionale Geschichte rund um das Thema Mobbing, die mich komplett überzeugen konnte, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch wirklich richtig gut gefallen und kann es nur jedem ans Herz legen, der sich nicht durch das Thema Mobbing getriggert fühlt. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

1 Kommentar:

kumosbuchwolke hat gesagt…

Hallo Nadja,

ah ich habe schon gehört das dieses Buch von Lena Mobbing zum Thema hat und ich möchte es auch lesen. Wobei ich im Moment sehr emotional bin, mal schauen für das Buch muss ich in Stimmung sein.
Liebe Grüße Cindy