Mittwoch, 20. Dezember 2017

Rehab - Ralf Wolfstädter [Rezension]



Rezension – Rehab – Ralf Wolfstädter (Hamburg Rain 2084 3)




Titel: Rehab
Originaltitel: Rehab
Autor: Ralf Wolfstädter
Verlag: Droemer Knaur
Genre: Dystopie, Science Fiction, Thriller, Action
Format: epub
Seitenzahl: 200 Seiten
Preis: 2,99€
ISBN: 9783426437490




>>Wir hatten die Büchse der Pandora geöffnet und blickten auf die ungezügelte Grausamkeit der menschlichen Natur, das war alles. Es gab darin keine Hoffnung, wie es der Mythos überliefert, nichts, was unser Handeln hätte rechtfertigen können – wir fanden nur mehr Leid<<, sagte Mark Hallenbeck. 

Als Daniel Arzberger aus der Bewusstlosigkeit erwacht, stürzt sein Leben in einen hoffnungslosen Abgrund. Seine Hände sind blutverschmiert, seine Erinnerung ein schwarzes Loch. Neben ihm eine tote Frau, im Hintergrund die bedrohlichen Rufe eines Polizeibeamten. Des Mordes angeklagt, gelingt ihm die Flucht aus dem Gefängnis und er begibt sich auf die Suche nach Antworten, die seine Unschuld beweisen sollen. Doch eine unglaubliche Entdeckung, die Daniel auf seiner verzweifelten Suche macht, treibt ihn an den Rand des Wahnsinns, denn sie stellt sein gesamtes Dasein in Frage.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen, allen voran Daniel Arzberger.
Daniel erwacht mit Lücken an seine Erinnerung am Schauplatz eines Mordes. Alles deutet daraufhin, dass er den Mord begangen hat, doch er glaubt fest an seine Unschuld. Er ist klug, anpassungsfähig und mutig, schreckt aber nicht vor Dingen zurück, die getan werden müssen, um seine Unschuld zu beweisen.
Im Laufe der Geschichte entwickelt er sich weiter, gerät an seine Grenzen und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich gut in ihn hineinversetzen und fand seine Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Auch dieser Teil der Serie spielt unabhängig von den Vorgängerbänden in einem dystopischen Hamburg. Diesmal steht die Medizin und die Forschungen der letzten Jahre im Vordergrund neben einem temporeichen Thriller, der einem zum Nachdenken anregt. Auch wenn ab und an es sehr ins Detail ging, hat man doch gut alles verstanden und es hat sich gut in den Zusammenhang eingefügt. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil des Autors war angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Fortsetzung, ein temporeicher, interessanter Thriller, der mich gut unterhalten konnte, daher gibt es von mir


Auch wenn dieser Teil wieder andere Protagonisten hat und eigenständig ist, hat er mir wieder wirklich gut gefallen. Habt ihr es denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare: