Donnerstag, 25. Januar 2018

Zerfall - Thomas Zeller [Rezension]



Rezension – Zerfall – Thomas Zeller (Hamburg Rain 2084 4)




Titel: Zerfall
Originaltitel: Zerfall
Autor: Thomas Zeller
Verlag: Droemer Knaur
Genre: Dystopie, Science Fiction, Thriller, Drama
Format: epub
Seitenzahl: 200 Seiten
Preis: 2,99€
ISBN: 9783426437506




Gabriela Dischinger steckte die Chipkarte in den schmalen Schlitz und beobachtete, wie die metallene Schiebetür in die Wand hineinglitt. Sie löste einen Eisenstab vom Gürtel und legte ihn quer auf die Türschwelle.

Was zuerst nach einem banalen Energiebdiebstahl aussieht, entpuppt sich zu einem perfiden Plan ganz Hamburg für immer in Dunkelheit versinken zu lassen. Der Bürgermeister befiehlt dem Elektriker Robert und dem gebietskundigen Boten Sebastian in die tiefsten Schichten der Stadt hinabzusteigen um die drohende Katastrophe abzuwenden. Mehr als hundert Meter tief unter der Erdoberfläche geraten die beiden in die Hände der gefürchteten Bande Mara Trucha. Bald wird ihnen klar, welch tödliches Ausmaß der Plan der mafiösen Bande verfolgt: die ganze Stadt in Dunkelheit zu stürzen und in ihre Gewalt zu bringen. Gelingt es den beiden, das grauenvolle Unheil von Hamburg abzuwenden?


DasBuch ist aus der Sichte eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet hauptsächlich aus der Sicht von Robert Montero.
Robert tritt in die Fußstapfen seines Bruders und fängt nach einem abgebrochenen Studium die Arbeit als Elektriker an. Er ist intelligent, ruhig und kann sich schnell mit neuen Situationen anfreunden und sich einfinden.
Im Laufe der Geschichte entwickelt er sich ein wenig weiter, gerät an seine Grenzen und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich ganz gut in ihn hineinversetzen und fand seine Gedanken nachvollziehbar.

Die Geschichte ist wieder unabhängig von den anderen Bänden lesbar und hat auch wieder andere Charaktere, die in den Vordergrund treten. Dieser Teil führt einen in die Tiefen Hamburgs und bringt einen wieder mit den kriminellen Vereinigungen in Kontakt. Aber dieser Teil ist auch wieder technisch und naturwissenschaftlich geprägt, da der Autor gerne ins Detail geht und Dinge erklärt. Dennoch konnte mich die Geschichte trotz der interessanten Idee nicht packen und damit fesseln und mitreißen. Mir hat zwischendurch auch der rote Faden gefehlt, der irgendwie durch die Geschichte gehen sollte, aber nur blass am Rande blieb. So gibt es mehr oder weniger überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil des Autors ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Fortsetzung, die schwächer war als seine Vorgänger und mich nicht richtig packen konnte, daher gibt es von mir


Dieser Teil war mich bisher der enttäuschendste, da mir die Welt und die Idee wirklich gut gefällt. Dennoch hat mir das Buch gut gefallen und ich bin gespannt auf die weiteren Bücher der Serie. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare: