Freitag, 16. Februar 2018

Geisterpfad - Claudia Romes [Rezension]



Rezension – Geisterpfad – Claudia Romes (Pulsierendes Herz 2)


Titel: Geisterpfad – Pulsierendes Herz 2
Originaltitel: Geisterpfad – Pulsierendes Herz 2
Autor: Claudia Romes
Verlag: bookshouse
Genre: Dystopie, Mystery, Urban-Fantasy, Drama, Romance
Format: epub
Seitenzahl: 220 Seiten
Preis: 2,99€
ISBNs: ePub: 9789963535750
Kindle: 9789963535767
pdf: 9789963535743
Print: 9789963535736




Der Abend war angebrochen. Vor den vergitterten Fenstern der Universität wechselte das Licht von grauweiß auf blauschwarz. Ein weiterer Tag ging zu Ende und Walter kroch durch ein Dickicht aus Metallrohren und Aluminiumkabeln.

Arepo steht kurz vor der Revolution! Um zu verhindern, dass der diktatorische Kanzler Willms sich der gesamten Geisterwelt bemächtigt und damit das Gleichgewicht der Welten unwiderruflich zerstört, geht Merl das Risiko ein und begibt sich über den Geisterpfad, der sie überall hinführen kann – selbst in Jasrazens Zentrum, wo der Kanzler sie bereits erwartet. Doch Merl lässt sich nicht so leicht einschüchtern. Während sie versucht, ihre Familie und Prio aus Jasrazens Fängen zu befreien, entbrennt ein Krieg zwischen Geistern und Menschen, aus dem sich niemand mehr heraushalten kann. Und plötzlich muss sich Merl, als medial Begabte, die Frage stellen, auf wessen Seite sie eigentlich steht.

Das Buch ist bis auf einige wenige Abschnitte, die aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben sind, aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet aus der Sicht von Merl.
Merl ist ein junge Frau und eine starke medial Begabte, weshalb sie dem Jasrazen ein Dorn im Auge ist. Doch sie ist überfordert mit der Situation, soll sie doch etwas lernen, was andere in Monate und Jahren gelernt haben. Dabei ist sie klug, impulsiv und hilfsbereit. Sie kämpft um die Menschen, die ihr wichtig sind, auch wenn es sie selbst in Gefahr bringt.
Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar. Im Laufe der Geschichte gerät sie an ihre Grenzen, entwickelt sich weiter und wächst über sich hinaus.

Die Geschichte setzt direkt an den Ereignissen des letzten Bandes an. In Arepo drohen die Grenzen zwischen der Geisterwelt und der Menschenwelt zu verschwimmen, was Jasrazen zu verdanken ist. Man erfährt in diesem Band wieder mehr über die Geister, Arepo und damit auch die Idee hinter der Dystopie, was mir wirklich gut gefällt. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Fortsetzung und ein gelungener Abschluss einer interessanten Dystopie, die mich gut unterhalten konnte, daher gibt es von mir auch diesmal


An dieser Stelle möchte ich dem Verlag und der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und es ist für mich ein gelungener Abschluss der Dilogie. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare: