Samstag, 17. März 2018

Herzenswünsche kommen teuer - Mira Lindorm [Rezension]


Rezension – Herzenswünsche kommen teuer – Mira Lindorm (Märchenspinnerei 11)




Titel: Herzenswünsche kommen teuer
Originaltitel: Herzenswünsche kommen teuer
Autor: Mira Lindorm
Verlag: Machandel Verlag
Genre: Fantasy, Drama, Romance, Young Adult
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 104 Seiten
Preis: 1,99€
ASIN: B078RFHZC1




Der Dschinn war alt. Selbst für seinesgleichen.

Neugierig, wie Prinzessin Suleika nun einmal ist, findet sie beim Stöbern in der Schatzkammer ihrer Mutter Sheherezade ausgerechnet die Wunderlampe. Und natürlich setzt sie auch prompt den Dschinn darin frei. Der erklärt, dass er ihr zwar jede Menge gewöhnliche Wünsche erfüllen kann, aber nur drei Herzenswünsche für die Dauer ihres ganzen Lebens.
Nach Kinderart äußert Suleika ihren ersten Herzenswunsch spontan – ohne zu ahnen, was sie damit anrichtet.
Für eine Weile schwört Suleika darauf der Wunderlampe ab, doch als sie zur Frau heranwächst, bringt das Leben neue Sehnsüchte mit sich, für die der Dschinn der ideale Ausweg scheint. Bleibt nur die Frage, ob Suleika inzwischen gelernt hat, ihre Wünsche mit mehr Weitsicht zu äußern.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht der jungen Prinzessin Suleika.
Suleika ist die Tochter von Sheherezade, der Lieblingsfrau des Sultans, die dank ihrer Geschichten am Leben geblieben ist. Doch sie mag nicht wie die anderen Frauen im Harem leben, ist rebellisch, naiv und impulsiv.
Im Laufe der Geschichte wird sie älter und erwachsener. Sie lernt Kompromisse einzugehen, da sie auch an ihre Grenzen gerät und sich weiterentwickelt. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte spielt in 1001er Nacht, ist aber 1002 Nacht, da Sheherezade zwar auftaucht, aber der Schwerpunkt bei ihrer Tochter liegt. Die Geschichte zeigt uns, wie Herzenswünsche das eigene Leben verändern können, aber auch, dass man immer aufpassen sollte, was man sich wünscht, da selbst ein Dschinn sich an die Gegebenheiten halten muss. Man bekommt Einblick in Suleikas Leben, ohne das die Geschichte zu abgehakt wird oder zu viel Tempo verliert. Manchmal hätte ich mir zwar mehr Einblick in das Leben im Harem gewünscht, aber da hätte wohl das Tempo darunter gelitten. Das Buch konnte mich fesseln und mitreißen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Märchenadaption, die mich gut unterhalten konnte, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplar danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich freue mich schon auf das nächste Buch der Märchenspinnerei. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare: