Mittwoch, 11. April 2018

Das Gamma-Lächeln - Dorothe Zürcher [Rezension]


Rezension – Das Gamma-Lächeln – Dorothe Zürcher


Titel: Das Gamma-Lächeln
Originaltitel: Das Gamma-Lächeln
Autor: Dorothe Zürcher
Verlag: bookshouse
Genre: Dystopie, Science Fiction, Fantasy, Drama, Thriller, Romance
Format: epub
Seitenzahl: 312 Seiten
Preis: 4,99€ (E-Book), 12,99€ (Print)
ISBNs: ePub: 9789963538249
Kindle: 9789963538256
pdf: 9789963538232
Print: 9789963538225




Der Junge saß auf dem untersten Ast und starrte sie mit aufgerissenen Augen an.
»Jarob.«

Die perfekte Gesellschaft zwingt Naidu, sich glücklich zu fühlen. Seither träumt sie von Hass und Liebe. Aber darf sie deswegen ihre Mitmenschen verraten? Naidu ist begeisterte Anhängerin eines Systems, das durch Nervenmanipulation seine Bürger von allen Ängsten befreit. Sie lässt sich Aktosensoren einoperieren, um die Gedanken anderer zu kontrollieren. Als sie entdeckt, dass ihre Mitbewohnerin Sendre die Höhen und Tiefen ihrer Gefühle auslebt, ist sie fasziniert. Sie lässt sich auf eine verbotene Freundschaft ein, um in Sendres Gefühlswelt einzutauchen. Da wird Sendre entdeckt. Sie bittet Naidu, Informationen in das verseuchte Rebellengebiet zu schmuggeln. Dort lebt Karol, der Mann, für den Sendre leidenschaftlich brennt und Naidu mit ihr.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht von Naidu.
Naidu ist eine Dienerin des Systems, sie betreut Jugendliche, die noch unveredelt sind, um ihnen ein Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen. Sie glaubt fest an die Regeln des Systems, an ein Leben, was durch den Veredler verbessert wurde. Doch tief in ihr drin sehnt sie sich nach mehr als es das System ermöglicht. Sie ist klug, mutig und neugierig.
Im Laufe der Geschichte gerät sie an ihre Grenzen, entwickelt sich weiter und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte spielt in einer fiktiven Zukunft, in der die Menschen ein Leben ohne Gefühle leben, was berechenbarer ist. Deswegen tragen sie den Veredler im Nacken, der ihnen mit Hilfe von Wellen ermöglicht, ihr Leben zu verbessern. Die Idee ist vielleicht nicht einzigartig, aber die Umsetzung insgesamt hat mir wirklich gut gefallen. Ebenso wie die Idee der Welt, die auch einige technische Neuerungen hat, ebenso wie einen postapokalyptischen Teil. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Es gibt mehr oder weniger überraschende Wendungen und Entwicklungen, da das Buch zeitweise einfach zu vorhersehbar war. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Roman mit einem interessanten Weltenentwurf, der mich gut unterhalten konnte, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares im Rahmen der Blogtour danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich werde bestimmt noch etwas von der Autorin lesen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag.
Eure Nadja

Keine Kommentare: