Sonntag, 15. April 2018

Deadmoon - Sandra Florean [Rezension]


Rezension – Deadmoon – Sandra Florean




Titel: Deadmoon
Originaltitel: Deadmoon
Autor: Sandra Florean
Verlag: Self-Publishing
Genre: Urban-Fantasy, Drama, Romance, Thriller
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 205 Seiten
Preis: 2,99€
ASIN: B078WSJ5JY




Der kahlköpfige Constable verschränkte die Arme über dem ausladenden Bauch und sah mich mit hochgezogener Braue an. Es wirkte wie ein Mann, der bereits alles gesehen hatte und den nichts mehr überraschen konnte.

So hatte sich die introvertierte Melissa ihren Junggesellinnenabschied nicht vorgestellt! Sie erwacht in einem fremden Zimmer und kann sich weder an die vergangenen Stunden erinnern, noch erklären, warum sie plötzlich Fangzähne hat und nach menschlichem Blut giert.
Verzweifelt macht sie sich auf die Suche nach dem Verantwortlichen und stößt auf Intrigen und finstere Machenschaften, in die sogar ihr Vater, der Bürgermeister, verwickelt ist. Ehe sich Melissa versieht, wird sie zur Gejagten.
In dem charismatischen Vampir Vittorio findet sie schließlich einen Verbündeten, doch auch er hütet ein brisantes Geheimnis...

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet aus der Sicht von Melissa.
Melissa ist eine junge Frau, die eher zurückhaltend und ruhig ist. Sie hasst Feiern, weshalb sie ihrer besten Freundin nur schweren Herzens den Junggesellinnenabschied zulässt. Ebenfalls ist sie die Tochter des Bürgermeisters, der eine Antihaltung zu Vampiren hat. Sie ist klug, aber auch ein wenig naiv.
Im Laufe der Geschichte gerät sie an ihre Grenzen, entwickelt sich weiter und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte spielt in einer fiktiven Gegenwart, in dem Vampire sich enttarnt haben und Teil der Gesellschaft sind. Gesetze sind verändert und angepasst worden, damit beiden Parteien ein friedliches Zusammenleben ermöglicht wird. Dennoch werden Vampire nicht von allen gerne gesehen, weshalb es auch Gegner gibt, die verhindern wollen, dass Vampire ein gleichberechtigtes Leben bekommen, was aus der Gesellschaft gegriffen ist. Veränderungen werden nicht immer von allen gerne gesehen. ´
Man erfährt hier viel über das Leben der Vampire, was sehr interessant war, auch wenn es sehr auf die Stadt bezogen ist, in der die Geschichte spielt. Ich hätte mir vielleicht nur einen größeren historischen Kontext gewünscht, da sich die Geschichte stark mit Einzelschicksalen beschäftigt, die zwar wichtig für die Stadt sind, aber keinen größeren Blick bieten.
Die Geschichte an sich konnte mich aber fesseln und mitreißen, auch wenn es nur mehr oder weniger überraschende Wendungen und Entwicklungen gab, da ein paar Wendungen doch vorhersehbar waren. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Geschichte, die mich gut unterhalten konnte, auch wenn sie nicht perfekt war, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich werde bestimmt wieder was von der Autorin lesen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare: