Montag, 9. April 2018

Die Seuche - Andreas Geist [Rezension]


Rezension – Die Seuche – Andreas Geist (Hamburg Rain 2084 6)




Titel: Die Seuche
Originaltitel: Die Seuche
Autor: Andreas Geist
Verlag: Droemer Knaur
Genre: Thriller, Science Fiction, Drama, Action, Romance
Format: epub
Seitenzahl: 193 Seiten
Preis: 2,99€
ISBN: 9783426437520




Kann etwas Göttliches menschlich sein?
Im Morgengrauen des 25. Dezember 2083 feierten nur noch wenige Bürger Hamburgs ein Fest, dessen Ursprung weit in die heidnische Vergangenheit der Stadt zurückreichte: die Wiedergeburt der Sonne nach der längsten Nacht des Jahres.

Der Joker, ein brillanter Hacker, dringt in die Hochsicherheitssysteme der Stadt ein und niemand ist vor ihm sicher. Andreas Melzer, Fallanalytiker für Cyberkriminalität bei der Kripo Hamburg, wird von Aron Fuller, dem Vorstand der bedeutendsten Sicherheitsfirma Hamburgs, engagiert, den Joker zur Strecke zu bringen. Die Suche nach dem Joker wird für die beiden zur Reise in die eigene dunkle Vergangenheit, bei der tief verschüttete Erinnerungen ans Tageslicht kommen. In welcher Verbindung stehen die beiden zum Joker? Ein Abgrund tut sich auf, der letztlich ganz Hamburg zu verschlingen droht.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen.
Eine dieser Personen ist Andreas Melzer, der als Hacker bei der Kripo Hamburg arbeitet. Er ist aber auch ein brillanter Arzt, der vielleicht ein wenig fragwürdige Wege beschritten hat, aber nur, um den Menschen zu helfen. Er ist klug, eher eigenbrödlerisch und geht seine eigenen Wege. Auch ist eher nicht der Typ für eine längerfristige Beziehung, auch wenn er diese gerade irgendwie führt, aber es gleicht doch mehr einer Affäre.
Ich konnte mich mehr oder weniger gut in die Charaktere hineinversetzen, auch wenn ihre Handlungen und Gedanken irgendwie nachvollziehbar waren. Sie entwickeln sich weiter und geraten an ihre Grenzen.

Die Geschichte ist unabhängig von den letzten Bänden zu lesen und auch wieder einen naturwissenschaftlich-technischen-religiösen Mittelpunkt, der interessant umgesetzt war. Auch wenn ich mit den Charakteren nicht immer warm geworden bin, gab es überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der rote Faden ist gut sichtbar und die Geschichte konnte mich fesseln und mitreißen. Der Schreibstil des Autors ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Fortsetzung und gelungener Abschluss einer Reihe. Dieser Teil hat mir ähnlich gut gefallen wie der Vorgänger, daher gibt es auch diesmal


Auch wenn mich die Reihe nicht völlig überzeugen konnte, bin ich doch von der Idee sehr begeistert gewesen, weshalb ich auch die zweite Staffel lesen werde. Mir hat das Buch gut gefallen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare: