Samstag, 21. April 2018

Eisige Wellen - Leigh Bardugo [Rezension]


Rezension – Eisige Wellen – Leigh Bardugo




Titel: Eisige Wellen
Originaltitel: Siege and Storm
Autor: Leigh Bardugo
Verlag: Carlsen
Genre: High-Fantasy, Drama, Romance, Action
Format: Hardcover
Seitenzahl: 448 Seiten
Preis: - (Format nicht mehr verfügbar), 8,99€ (Taschenbuch)
ISBN: 9783551582966




Früher, lange bevor sie die Wahre See befuhren, hatten der Junge und das Mädchen immer wieder von Schiffen geträumt: Schiffe, randvoll mit Geschichten, verzauberte Schiffe mit Masten aus wohlriechenden Zedernholz und mit Segeln aus purem Gold, von Jungfrauen gesponnen. Die Besatzung bestand aus weißen Mäusen, die Lieder trällerten und das Deck mit ihren rosa Schwänzchen schrubbten.

Nur weg aus Rawka – das ist Alinas und Maljens einziger Gedanke nach dem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen. Doch selbst an ihrem Zufluchtsort jenseits der Wahren See erreichen sie die Gerüchte: Der Dunkle habe das Gefecht auf der Schattenflur überlebt und strebe nach dem Zarenthron. Und er wird nicht ruhen, bis er Alina gefunden hat. Denn um seine Macht ins Unermessliche zu vergrößern, braucht er ihre Hilfe – ob freiwillig oder nicht.

Das Buch ist hauptsächlich aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet aus der Sicht von Alina.
Alina ist die Sonnenkriegerin, die dem Einfluss des Dunklen entkommen ist und nun auf der Flucht ist. Sie hasst ihre Magie vor allem für das, wofür sie steht, denn einerseits ist sie die Hoffnung Rawkas und andererseits aber auch das Gegenstück des Dunklen. Aber ohne ihre Magie kann sie auch nicht. Sie versucht stark zu sein, fühlt sich aber häufig hilflos und braucht Menschen, den sie vertrauen kann.
Im Laufe der Geschichte gerät sie an ihre Grenzen, entwickelt sich aber auch weiter und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehbar.

Dieser Band setzt kurz nach den Ereignissen des letzten Bandes an. Sie ist insgesamt etwas ruhiger, auch wenn sie spannend beginnt. Man erfährt mehr über die Politik Rawkas und kommt wieder in den Herzen des Grischa-Ordens, was durchaus interessant war. Aber ein Konflikt in dem Buch ist eben auch der Unterschied der Grischa zu normalen Menschen, was sich auch in der Beziehung von Alina und Maljen auswirkt, was schade ist. Mich konnte das Buch fesseln und mitreißen und tiefer in die Welt und die Mythen abtauchen lassen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Eine gelungene Fortsetzung, die mir ein wenig besser als der Vorgänger gefallen hat, daher gibt es diesmal


Dieses Buch liegt schon eine ganze Weile auf meinem SuB, weshalb ich ganz glücklich darüber war, dass es eine Leserunde auf goodreads dazu gab, die mir sehr viel Spaß gemacht hat. Das Buch hat mir wirklich gut gefallen und ich freue mich schon auf den nächsten Teil. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare: