Dienstag, 24. April 2018

Nation Alpha - Christin Thomas [Rezension]


Rezension – Nation Alpha – Christin Thomas




Titel: Nation Alpha
Originaltitel: Nation Alpha
Autor: Christin Thomas
Verlag: Zeilengold Verlag
Genre: Dystopie, Science Fiction, Drama, Action, Romance
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 252 Seiten
Preis: 1,99€
ASIN: B07BVBT8VW 




Meine dunkle Haut schimmert im Licht der Sonne. Ich begutachte den Grund für all mein Leid und finde doch nichts Verwerfliches daran.

Ich bin eine Omega. Wir werden als Sklaven für die Königsrasse der Alphas gezüchtet und haben keine Rechte, keinen Namen, kein Leben. Man behandelt uns nicht wie Menschen, sondern wie Ware. Nach dreihundertjährigem Martyrium wollen die Alphas uns auslöschen und durch Maschinen ersetzen. Meine Zeit ist abgelaufen, falls der verzweifelte Rettungsplan nicht gelingt. Doch wer würde darauf bauen, wenn die sogenannten Retter selbst Alphas sind? Kann ich ihnen vertrauen oder ist unser Untergang bereits besiegelt?

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und berichtet aus der Sicht einer jungen Omega ohne Namen, denn keine der Omegas hat in Nation Alpha. Sie sind Sklaven der Gesellschaft und ohne Rechte, nur weil sie keine weiße Hautfarbe haben und dem Ideal der Gesellschaft entsprechen. Sie kann lesen und schreiben, besitzt ein Gefühl für die richtigen Worte, aber ist auch ängstlich und vorsichtig, weil sie eine Omega ist.
Im Laufe der Geschichte gerät sie an ihre Grenzen, entwickelt sich weiter und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich ganz gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte spielt in einer fiktiven Zukunft im fiktiven Land Nation Alpha, welches durch seine technische Überlegenheit und der richtigen Propaganda nach außen es schafft, den wahren Zustand des Landes und damit auch die Sklaverei zu verbergen. Man merkt zwar, dass sich die Autorin Gedanken über die Welt gemacht hat, aber man erhält nur Bruchstücke an Informationen, was ein wenig schade ist. Unsere Protagonistin schien mir auch zu Beginn ein Spielball zu sein, der plötzlich alles ändern sollte, was für mich nicht unbedingt glaubwürdig war. Ich hätte mir, vor allem zu Beginn, mehr Eigeninitiative gewünscht. So war sie mir zeitweise einfach zu blass, auch wenn sie in den richtigen Momenten die richtigen Worte findet. Daher konnte mich nicht immer fesseln und mitreißen. Es gibt mehr oder weniger überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Roman mit ein paar Schwächen, aber dennoch wichtiger Botschaft, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn ich schon ein stärkeres Buch der Autorin gelesen habe. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

1 Kommentar:

Charleens Traumbibliothek hat gesagt…

Hey Nadja,

vielen Dank für deine Rezension :)
Schade, dass es dich nicht ganz begeistern konnte, mich hatte es richtig in seinen Bann gezogen.

Liebe Grüße
Charleen