Donnerstag, 19. April 2018

Shadows - Olivia Mae [Rezension]


Rezension – Shadows – Olivia Mae




Titel: Shadows
Originaltitel: Shadows
Autor: Olivia Mae
Verlag: Self-Publishing
Genre: Drama, Romance, Young Adult, Thriller
Format: epub / mobi
Seitenzahl: 292 Seiten
Preis: 4,99€
ASIN: B01B7AKSZI




Blut … Reglos starrte er auf seinem Arm, spürte die Kälte seines Körpers. Er hatte immer gewusst, dass er eines Tages auf diese Art sterben würde.

<< Wir saßen in der ersten Reihe. Immer. Direkt vor dem Lehrer. Es redete niemand mit uns, wir wurden zu keiner Party eingeladen, aber das war nicht weiter schlimm. Dazu zu gehören hatte genau so starke Schattenseiten wie... eben nicht dazu zu gehören.
Nun sitze ich hier, alleine, und frage mich: Was soll ich tun? Jakob, du hast mir dein Tagebuch geschenkt, ich habe von deinem letzten Willen erfahren aber… Wie kannst du so etwas von mir verlangen? Wie, wo du weißt, ich könnte es nicht abschlagen?
„Frau Ruen, können Sie mir bitte die Antwort auf meine Frage geben?“
Erschrocken sah Natasha hoch. Sie war so vertieft in ihr eigenes Tagebuch gewesen, zu vertieft, wie ihr nun klar wurde.
„Frau Ruen. Der Verlust von Jakob ist tragisch, aber ich bitte sie inständig: Konzentrieren Sie sich auf den Unterricht. Sie sind im Abschlussjahr, er würde wohl kaum wollen, dass sie dieses Jahr nicht positiv bestehen.“
Würde er das?
Sie nickte, weil sie wusste, dass diese Kopfbewegung erwartet wurde, aber im Inneren war sie sich nicht so sicher. Jakob hatte sich vor seinem Tod verändert. Massiv verändert. Sie war nicht mehr zu ihm durchgedrungen, seine Welt war ihr fremd geworden.
„Es tut mir leid.“
Der Lehrer nahm die Entschuldigung kommentarlos an und wandte sich an die Klasse. Er begriff nicht, dass sie damit nicht ihn ansprechen wollte.
Ich werde es tun, Jakob. Ich werde dein Tagebuch vorlesen, koste es, was es wolle. Für dich. >>
Shadows ist ein sozialkritischer Roman mit Thrillerelementen ab 16 Jahren. Er zeigt das Leben aus der Sicht von vier Jugendlichen, welche bereits Jahre miteinander in die selbe Klasse gehen und dennoch in den klassischen Rollenbildern (vom Klassenschwarm zum Außenseiter) denken und agieren. Erst der scheinbare Selbstmord des Mitschülers und Sitznachbarn von Natasha, Jakob, ändert diese Ignoranz. Sein Tagebuch bricht Welten auf und offenbart, wie ähnlich sich die Mitglieder der Klasse in Wirklichkeit sind. Mehr noch: Mit dem Umsetzen seiner Bitte reißt er sogar vom Grab heraus die Masken der Schülerinnen und Schüler ab. Demaskiert müssen sie sich unangenehmen Wahrheiten stellen und Verantwortung für längst vergangene Taten übernehmen.
Was niemand ahnen kann ist die Tatsache, dass selbst Jakob in seinem Ende nur ein weiteres Opfer war.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht von verschiedenen Personen.
Eine davon ist Natascha Ruen, eine ruhige, junge Frau, die sich selbst und ihre Schwächen und Ängste hinter ihrer schwarzen Kleidung und ihre ruhigen Art versteckt. Doch dahinter steckt ein verletztes, verletzbares Ich, welches man erst erkennen muss. Sie neigt zur Flucht als sich ihren Problemen zu stellen.
Im Laufe der Geschichte geraden sie und die anderen Charaktere an ihre Grenzen, entwickeln sich weiter und wachsen über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in sie und die anderen Charaktere hineinversetzen und fand die Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

Die Geschichte ist für mich schwer in Worte zu fassen, da sie mich tief berührt und zum Nachdenken angeregt hat. Es ist eine Geschichte über eine Klasse, in der es unterschiedliche Charaktere und soziale Schichten und Gruppen gibt. Es gibt Vorurteile und Fassaden, die eingerissen werden, um den wahren Charakter zu enthüllen. Die Geschichte lebt durch ihre Charaktere, die allesamt wirklich gelungen dargestellt werden und die mich alle überzeugen konnten. Aber es ist definitiv kein Buch für Zwischendurch, da es einige heftige Themen hat, die erwähnt werden und einen triggern könnten, sollte man in einer ähnlichen Situation sich befunden haben. Es ist irgendwie in gewisser Art ein Spiegel der Jugend. Das Buch konnte mich fesseln und mitreißen. Es gibt einige überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Roman, der schwierige Themen und gelungene Charaktere besitzt, die einen zum Nachdenken anregen. Mich konnte das Buch komplett überzeugen, daher gibt es von mir


Dieses Buch habe ich im Rahmen der Aktion #MutzurNische gelesen. Es ist eine absolute Leseempfehlung meinerseits an euch, die zum Nachdenken anregt. Das Buch war wirklich richtig gut. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare: