Freitag, 1. Juni 2018

Die Götter von Asgard - Liza Grimm [Rezension]


Rezension – Die Götter von Asgard – Liza Grimm




Titel: Die Götter von Asgard
Originaltitel: Die Götter von Asgard
Autor: Liza Grimm
Verlag: Droemer Knaur
Genre: Fantasy, Drama, Romance, Action
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 304 Seiten
Preis: 12,99€
ISBN: 9783426522523




Trotz des lauten Schreis lief der Webstuhl weiter. Er kümmerte sich nicht darum, dass seine drei Herrinnen, die seit mehreren Jahrhunderten still und schweigsam das Gewebe beobachtet und gelenkt hatten, nun in heller Aufregung durch die halbdunkle Grotte liefen.

Liza Grimms mitreißende Urban Fantasy-Saga für alle Fans von Marvels »Thor« oder den »Avengers«
Was sagt man zu jemandem, der behauptet, einen vor dem Zorn der Götter schützen zu wollen? Natürlich glaubt die Studentin Ray kein Wort von dem Gerede der mysteriösen Kára über eine Prophezeiung und das mögliche Ende Asgards. Stattdessen ergreift sie die Flucht. Und läuft dabei Tyr in die Arme, der sie auf Anhieb fasziniert. Ray ahnt nicht, dass Tyr als Odins Gesandter um jeden Preis verhindern soll, dass die Prophezeiung eintrifft. Als sich auch noch Loki, Gott der Listen und Heimtücke, in die Geschehnisse einmischt, muss Ray auf einer abenteuerliche Reise ins Reich der Götter und Riesen herausfinden, ob sie wirklich eine Heldin sein kann.

Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und berichtet aus der Sicht verschiedener Personen, allen voran Ray.
Ray, die eigentlich Rachel genannt hat, ist gerade dabei das zweite Studium, welches sie ihrer Eltern zuliebe begonnen hat, abzubrechen. Ihr großer Traum ist Sängerin zu sein, was sie aber ihren Eltern zuliebe begraben hat, vor allem da sie immer in Konkurrenz gegenüber ihrer „perfekten“ Schwester steht.
Im Laufe der Geschichte gerät sie an ihre Grenzen, entwickelt sich weiter und wächst über sich hinaus. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen und fand ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbar.

In dieser Geschichte bekommt man einen guten Einblick in die nordische Mythologie und die Verbindung der verschiedenen Welten, was sehr interessant war. Man merkt, wie viel die Autorin für dieses Buch recherchiert hat, was auch umgesetzt wurde. Aber dennoch hat die Autorin der Geschichte ein modernes Gewand verpasst, da die Götter jünger und moderner wirken, auch wenn sie ihre Zeit überdauert haben. Das Buch konnte mich von Beginn an fesseln und mitreißen. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen.

Ein gelungener Roman, der nordische Mythologie in ein modernes, aber dennoch zeitloses Gewand verhilft, welcher mich gut unterhalten konnte, daher gibt es von mir


An dieser Stelle möchte ich der Autorin und dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares danken. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich werde bestimmt wieder ein Buch der Autorin lesen wollen. Habt ihr das Buch denn auch schon gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, würdet ihr es noch lesen wollen? Wie hat euch meine Rezension gefallen? 

Wünsche euch einen schönen Tag. 
Eure Nadja

Keine Kommentare: